Richtige Ernährung für jeden Körpertyp

· 7 Dezember, 2017
Je nach Körpertyp kann die Ernährung angepasst werden, um Fettpölsterchen an unterschiedlichen Körperstellen zu verhindern. 

Der Körpertyp kann einiges über eine Person verraten. Man kann daran zum Beispiel verschiedene Gewohnheiten ablesen, insbesondere Ernährungsgewohnheiten. 

Heute erklären wir dir, welche Nahrung für jeden Körpertyp am besten geeignet ist, damit du dies in deinem Ernährungsplan berücksichtigen kannst.

Apfelform

Welches ist dein Körpertyp?

Dieser Körpertyp ist daran zu erkennen, dass mehr Bauch und weniger Brust vorhanden ist und die Körperform deshalb einem Apfel gleicht. Hier liegt insbesondere die Tendenz an den Hüften Speck anzusetzen vor.

Am besten ist deshalb, öfters kleine Portionen zu verspeisen, anstatt nur 3 Hauptmahlzeiten einzunehmen. Wir empfehlen dir 6 Mal am Tag etwas Kleineres zu essen.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: 6 morgendliche Fehler, die eine Gewichtsreduktion erschweren

Empfohlene Lebensmittel für diesen Körpertyp:

  • Ballaststoffreiche Produkte
  • Obst
  • Gemüse
  • Vitamin C
  • Fettarme Milchprodukte

Naturjoghurt ist ebenfalls eine gute Wahl, um die Darmflora zu stärken und die Verdauung zu verbessern. 

Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten:

Blähende und gasbildende Nahrungsmittel solltest du besser meiden. Dazu gehören folgende:

  • Fast Food
  • Brot
  • Hülsenfrüchte

Lesetipp: Bekämpfung von Blähungen mit 5 natürlichen Mitteln

Rechteckform

Wenn dein Körper eine „rechteckige“ Form hat, das heißt, wenn die Hüfte schmal und fast gleich breit wie deine Schultern ist, ist die Tendenz zur Gewichtszunahme wahrscheinlich geringer als bei anderen Personen. 

Trotzdem solltest du in deiner Ernährgung verschiedene Empfehlungen berücksichtigen.

Empfohlene Lebensmittel für diesen Körpertyp:

Entscheide dich für mehr Nahrungsmittel mit pflanzlichem Protein. Darüber hinaus sind gesunde Fettsäuren sehr wichtig. Du kannst diese in folgenden Lebensmitteln finden:

  • Avocado
  • Mandeln
  • Lachs

Entdecke auch diesen Artikel: Köstlicher Drink aus Ingwer und Mandeln um Flecken auf der Haut aufzuhellen

Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten:

Auch wenn du keine Gewichtsprobleme hast, solltest du nicht zu viel Süßes und auch nicht zu viele gesättigte Fettsäuren essen.

Birnenform

Bei diesem Körpertyp sind Hüfte und Po breit, der Oberkörper jedoch relativ schlank. In diesem Fall wird das meiste Fett im unteren Körperbereich angesammelt, häufig kommt es auch zu Einlagerungen von Flüssigkeit im Gewebe. 

Empfohlene Lebensmittel für diesen Körpertyp:

Fisch, Eier und Fleisch für diesen Körpertyp

Folgende Lebensmittel sollten bei diesem Körpertyp nicht fehlen:

Verschiedene Früchte wie Wassermelone oder Ananas sind auch zu empfehlen, da diese den Körper entgiften. Vergiss nicht, grünen Tee zu trinken!

Sanduhrform

Getreide für jeden Körpertyp

Wenn Brust und Hüfte eher breit, die Taille jedoch schmal ist, dann spricht man von einer Sanduhrform.

Dies ist zwar für viele der ideale Körpertyp, doch bei einer Gewichtszunahme muss man vosrichtig sein, da in verschiedenen Körperbereichen Fett eingelagert wird.

Häufig kommt es zu erhöhten Blutzuckerwerten. Um dies zu verhindern, empfehlen sich 5 Mahlzeiten am Tag.

Empfohlene Lebensmittel für diesen Körpertyp:

  • Entscheide dich für Vollkornprodukte bei Reis, Pasta, Brot, Keksen usw.

Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten:

Verzichte so gut wie möglich auf Weißmehlprodukte, denn diese sind schwieriger zu verdauen. Darüber hinaus solltest du den Salzkonsum reduzieren, um Flüssigkeitsretention zu verhindern.

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Was ist das Besondere an Himalayasalz?

Umgekehrte Dreiecksform

Reis für jeden Körpertyp

Bei einer umgekehrten Dreiecksform sind die Schultern breiter als die Hüfte, die Taille ist nicht schmal, die Arme jedoch dünn.

Empfohlene Lebensmittel für diesen Körpertyp:

Baue mehr ballaststoffreiche Nahrungsmittel in deine Ernährung ein. Bei diesem Körpertyp kommt es oft zu Problemen mit dem Darmtransit.

Auf diese Lebensmittel solltest du verzichten:

Reduziere den Konsum von tierischem Protein und baue mehr pflanzliche Eiweißstoffe in deine Ernährung ein.