Remimazolam: Anwendung und Dosierung

Remimazolam ist ein neues Medikament in der Welt der Anästhesie. Es ist sehr vielversprechend für bestimmte Patienten, die keine anderen Narkosemittel bekommen können.
Remimazolam: Anwendung und Dosierung

Letzte Aktualisierung: 09. Juni 2022

Remimazolam ist eine pharmakologische Innovation in der Anästhesie. Diese Innovation kombiniert die Eigenschaften von zwei bereits verwendeten Medikamenten – Midazolam und Remifentanil.

Obwohl sich die Anästhesiologie als Fachgebiet stark weiterentwickelt hat, geht die Suche nach dem idealen Anästhetikum weiter. Das Ziel ist es, Medikamente zu finden, die so wenig Nebenwirkungen wie möglich haben. Deshalb erforschen Forscherinnen und Forscher weiterhin Narkosemittel.

Was ist Remimazolam und wie wirkt es?

Dieses Medikament wirkt ähnlich wie Midazolam und hat den gleichen Stoffwechsel. Außerdem kann es als Beruhigungsmittel auf der Intensivstation und als Medikament zur Sedierung bei einigen Eingriffen eingesetzt werden.

Es unterscheidet sich von anderen verfügbaren schnell wirkenden intravenösen Beruhigungsmitteln, wobei Remimazolam in der Regel keine Apnoe verursacht. Mit anderen Worten: Remimazolam ist ein Derivat von Midazolam, das die Eigenschaften von Remifentanil hat.

Verwendung und Dosierung von Remimazolam

Im Bereich der Anästhesie ist Remimazolam ein Medikament, das Ärzte in vier Bereichen einsetzen können:

  • Einzeldosis zur Prämedikation
  • Bolus, gefolgt von zusätzlichen Dosen für die Sedierung während des Verfahrens
  • Intravenöse Anästhesie, zusammen mit einem Opioid, als Teil der gesamten intravenösen Anästhesie
  • Sedierung auf der Intensivstation
Remimazolam - Infusion

Einzeldosis zur Prämedikation

Als Prämedikation oder Beruhigungsmittel vor der Einweisung ist Remimazolam nicht besser als Midazolam. Allerdings hält seine Wirkung länger an, was gut sein kann, wenn der Patient ängstlich ist, während er auf die Einweisung wartet. Außerdem sollte der/die Facharzt/ärztin dem Patienten oder der Patientin ein angstlinderndes Medikament verabreichen, kurz bevor er/sie in den Operationssaal kommt.

Außerdem hat Remimazolam den Vorteil, dass man es bei Patienten einsetzen kann, die eine kurzfristige Sedierung benötigen. Darüber hinaus ist es in Fällen nützlich, in denen die Verwendung von Langzeitsedativen potenziell gefährlich sein kann.

Remimazolam-Infusion zur Sedierung bei Eingriffen

Bei vielen Eingriffen, z. B. bei Magen-Darm-Endoskopien, kann ein kurz wirksames Benzodiazepin zusammen mit einem kurz wirksamen Opioid wie Fentanyl eingesetzt werden.

Die Wirkung von Remimazolam tritt nach 1 bis 3 Minuten ein. Obwohl dies eine kurze Zeit ist, erfolgt der Wirkungseintritt tatsächlich langsam. Wenn es auf Schnelligkeit ankommt, ist dies ein Nachteil. Denn die meisten Gastroduodenoskopien dauern nur etwa 2 bis 3 Minuten.

Obwohl sich der Wirkungseintritt von Remimazolam beschleunigen lässt, indem man höhere Dosen verabreicht oder es mit Fentanyl kombiniert, ist dieses Vorgehen keine gute Idee. Denn diese Kombination kann auch zu Atemproblemen führen.

IV-Anästhetikum zusammen mit einem Opioid

Viele Anästhesisten verwenden eine Kombination aus einem Benzodiazepin, einem Opioid zum Inhalieren und einem Muskelrelaxans und bringen dies auch ihren Schülern bei.

Remimazolam erzeugt eine dosisabhängige Hypnose. Es ist bekannt, dass sich das Medikament nicht aufbaut, wenn es über einen längeren Zeitraum infundiert wird. Außerdem lässt sich die Wirkung bei Bedarf mit Flumazenil rückgängig machen.

Remimazolam - Patient im OP

Infusion zur Sedierung auf der Intensivstation mit Remimazolam

Oft kommt es bei schwerkranken Patienten zusätzlich zu den veränderten Funktionen zu einem Organversagen der Leber oder der Nieren. Derzeit müssen die meisten Sedativa über die Leber verstoffwechselt und über die Nieren ausgeschieden werden. Dieser ganze Prozess ist ein Problem, auch wenn die Sedierung aufhört. Außerdem haben die meisten Medikamente eine sehr lange Halbwertszeit.

Das ideale Medikament der ersten Wahl für diese Fälle wäre eines mit einer kurzen Wirkungsdauer und einem Stoffwechsel, der nicht über die Leber oder die Nieren läuft. Remimazolam erfüllt diese Anforderungen und ist damit das Medikament der Wahl für diese schwerkranken Patienten.

Das könnte dich auch interessieren: Die Nieren: Anatomie und Funktionen

Die Zukunft von Remimazolam

Remimazolam wird wahrscheinlich das Sedativum der Zukunft sein. Die Erwartungen an die Ergebnisse der Studien, die weltweit durchgeführt werden, sind hoch. Zudem wäre es ideal für Patienten mit Leber- oder Nierenerkrankungen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Medikamente zur Durchführung einer Intubation
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Medikamente zur Durchführung einer Intubation

Kann der Patient die Atmung nicht eigenständig aufrecht erhalten, sichert der Arzt die Atemwege durch eine Intubation oder eine Larynxmaske.



  • Wesolowski, A. M., Zaccagnino, M. P., Malapero, R. J., Kaye, A. D., & Urman, R. D. (2016). Remimazolam: Pharmacologic Considerations and Clinical Role in Anesthesiology. Pharmacotherapy. https://doi.org/10.1002/phar.1806

  • Ilic, R. G. (2015). Fospropofol and remimazolam. International Anesthesiology Clinics. https://doi.org/10.1097/AIA.0000000000000053

  • Rogers, W. K., & McDowell, T. S. (2010). Remimazolam, a short-acting GABAA receptor agonist for intravenous sedation and/or anesthesia in day-case surgical and non-surgical procedures. IDrugs.