Rasur von Schamhaar: So geht es richtig!

1 November, 2017
Bei der Rasur von Schamhaar sollte man Vorsicht walten lassen, um Entzündungen vorzubeugen.

Die Rasur von Schamhaar ist der Mode unterworfen, die sich wie auch bei der Bekleidung, oft schneller wandelt, als wir unsere Gewohnheiten anpassen können.

Heutzutage ist die Rasur von Schamhaar modern, doch bei falscher Ausführung können Haare einwachsen und sich Entzündungen entwickeln.

Rasur von Schamhaar oder Waxing?

Die Rasur von Schamhaar kann eine Alternative zum Entfernen der Haare mit Wachs sein, was als „Brazilian Waxing“ Einzug bei uns gehalten hat. Die Rasur von Schamhaar ist wesentlich schonender und erspart die Schmerzen, die beim Waxing auftreten.

Allerdings kann man bei der Rasur von Schamhaar auch einiges falsch machen und es kann zu Entzündungen und eingewachsenen Haaren kommen, was nicht nur unschön aussieht, sondern auch Schmerzen bereiten kann.

Da Schamhaare in der Regel dicker und widerspenstiger sind, ist bei der Rasur von Schamhaar das Risiko eingewachsener Haare weitaus größer als bei der Rasur von Achsel- oder Beinbehaarung.

Die kleinen Entzündungen entstehen nicht nur nach der Rasur, auch nach dem Epilieren mit dem Epilierer, Wachs oder Zucker kann es vorkommen, dass Haare einwachsen. Nicht jeder reagiert bei jeder Enthaarungsmethode gleich.

Rasur von SchamhaarWie gehe ich bei der Rasur von Schamhaar vor?

Um eingewachsenen Haaren vorzubeugen, gibt es einfache Methoden. Man nennt diese eingewachsenen Haare auch „Rasierpickel“.

Nicht nur Männer bekommen sie, auch wir Frauen wissen, wie unangenehm sie in der Bikinizone nach der Rasur von Schamhaar sind. Wir erklären dir, was du dagegen tun kannst.

Befolgst du unsere Schritt-für-Schritt Anleitung, sollte bei deiner Rasur nichts schief gehen und du solltest problem- und schmerzlos deinen neuen Look erreichen. Lege los!

Haare trimmen

Rasierst du dir das erste Mal das Schamhaar, so ist dieses noch sehr lang und könnte schnell die Klingen des Rasierers verstopfen. Es ist daher sinnvoll, vor der anschließenden Rasur zunächst mit einem Barttrimmer oder elektrischen Haarschneider das Schamhaar mit einem Aufsatz zu stutzen, damit bei der anschließenden Nassrasur die Klingen nicht verstopfen und besser gleiten und schneiden können.

Haut und Haare weich machen

Vor der Rasur solltest du die Haut weich machen und die Poren der Haut weit öffnen.

Da Schamhaare besonders „borstig“ sind, ist es sinnvoll, sie zunächst unter einer heißen Dusche oder bei einem Vollbad etwas weicher zu machen. Idealerweise führst du daher die Rasur von Schamhaar nach der Dusche oder gar unter der Dusche selbst als letzten Schritt deiner Körperhygiene durch.

Rasur von Schamhaar richtig machenVerwende Rasiergel oder spezielles Öl

Verwende nun ein spezielles Rasiergel, Rasierschaum oder auch spezielles Rasieröl. Solche Produkte sind besser für die Rasur geeignet als einfacher Schaum aus Duschgel oder Seife, da solche Spezialprodukte dafür sorgen, dass die Klingen optimal über die Haut gleiten und diese nicht verletzen.

Außerdem halten solche Produkte das Haar weich und geschmeidig, sodass es sich besser rasieren lässt.

Nur frische, scharfe Rasierklingen verwenden

Wenn du dich nass rasierst, dann achte darauf, dass die Rasierklingen frisch und scharf sind. Weniger scharfe Klingen schneiden nicht gut und führen zu Hautirritationen und Mikroverletzungen, die sich zusätzlich entzünden können. Je glatter der Schnitt, desto besser.

Tipp: Damenrasierer sind immer etwas teurer als solche für Herren. Herrenrasierer rasieren oft glatter als spezielle Damenrasierer. Probiere es doch mal mit dem Nassrasierer deiner besseren Hälfte aus!

Rasiere immer entgegen der Wuchsrichtung und spanne die Haut beim Rasieren gut!

Rasierer oft ausspülen

Die besten, frischesten und schärfsten Rasierklingen bringen nichts, wenn sie mit Hautschuppen oder Haaren verstopft sind. Spüle daher den Rasierer lieber ein Mal zu viel als zu wenig unter einem scharfen Wasserstrahl ab, um solche Rückstände gut zu entfernen und die voll Schneidkraft der Klingen zu erhalten.

Gut spülen

Entferne nach der Rasur alle Spuren von Rasierschaum und auch abrasierte Haare, um das Gesamtergebnis zu begutachten. Möchtest du eine Stelle nachträglich noch rasieren, trage auf jeden Fall wieder neu Rasiergel oder ein entsprechendes Produkt auf und rasiere nicht „mal eben schnell“ nach!

Mit Feuchtigkeit versorgen

Nach der Rasur von Schamhaar und auch jeden Tag danach braucht die Haut Pflege, um elastisch und weich zu bleiben.

Trockene Haut fördert das Einwachsen der Haare, weil sie schwerer zu durchdringen ist.

Trage also nach der Rasur eine Feuchtigkeitspflege auf. Nach der Rasur beruhigt ein Produkt mit Aloe Vera die Haut besonders gut.

 

Auch interessant