Öle, die den Haarwuchs stimulieren

2 Februar, 2020
Sowohl Mandel- als auch Sonnenblumenöl ist empfehlenswert, da dadurch die Durchblutung der Kopfhaut stimuliert und so der Haarwuchs gefördert wird.

Irgendwann haben wir vielleicht jemanden über die Vorteile von Ölen für das Haarwachstum sprechen hören. Sicherlich greifen viele Menschen bei Trockenheit, Wachstumsstillstand und anderen häufigen Problemen zu Ölen, um ihr Haar wieder gesund, lang, glänzend und seidig aussehen zu lassen.

Es wird oft gesagt, dass die Anwendung von Pflanzenölen (u. a. Oliven-, Kokos-, Argan-, Rizinus- und Mandelöl) als Maske zur Haargesundheit beiträgt. Man geht davon aus, dass durch die Tiefenbefeuchtung der Kopfhaut und der Haarsträhnen die Gesundheit derselben verbessert und ein gutes Ergebnis erzielt wird.

Dabei ist zu beachten, dass sie allein oder in Verbindung mit Zutaten angewendet werden können, die (in Bezug auf Ernährung und Hydratation) vorteilhaft sein können, wie z. B. Avocados.

Öle zur Förderung des Haarwuchses sind sehr beliebt.

Obwohl bereits einige Untersuchungen über die Beziehung zwischen dem Haarwachstum und der Anwendung von Ölen (pflanzlichen oder essentiellen, je nach Fall) durchgeführt wurden, gibt es keine wissenschaftliche Literatur, die darauf hinweist, dass sie in allen Fällen und Szenarien vollständig wirksam sind.

Dennoch herrscht in der breiten Masse immer noch die Meinung vor, dass die Verwendung von Ölen zur Pflege des Haares beitragen und ihm helfen kann, gesünder und in kürzerer Zeit zu wachsen.

Wichtige Anmerkungen:

  • Wenn du eine chronische Hauterkrankung oder empfindliche Haut hast, ist es wichtig, deinen Hautarzt zu konsultieren, bevor du irgendwelche Öle auf dein Haar aufträgst.
  • Falls du an Allergien leidest, solltest du ein paar Tropfen Öl auf deinen Unterarm geben und einige Minuten lang die Reaktion auswerten. Ist sie positiv, dann kannst du das Öl verwenden. Andernfalls ist die Verwendung nicht zu empfehlen.
  • Nach Ansicht der Experten ist es zur Förderung des Haarwuchses am besten, neben anderen gesunden Lebensgewohnheiten, eine ausgewogene, abwechslungsreiche, vollständige und ausreichende Ernährung einzuhalten.

Lesetipp: Diese 12 Lebensmittel ermöglichen dir schöneres Haar!

Die beliebtesten Öle für einen besseren Haarwuchs

Obwohl Öle für den Haarwuchs nicht direkt auf unser Haar wirken, bieten sie doch eine Pflege für unsere Kopfhaut. Das Ergebnis ist schönes und gesundes Haar. Schauen wir uns einige dieser Öle an:

Kokosöl

Kokosöl wird als Feuchtigkeitsspender für das Haar verwendet, da es aufgrund seiner Zusammensetzung leicht in das Haar eindringen kann. Indem wir das Haar mit Kokosöl nähren und befeuchten, können wir das Auftreten von Spliss oder brüchigen Haaren, die leicht brechen und den normalen Haarwuchs beeinträchtigen, verzögern oder verhindern.

Aceite de coco

Sonnenblumenöl

Sonnenblumenöl hast du wahrscheinlich in deiner Küche stehen. Es ist nicht nur ein ausgezeichnetes Speiseöl, sondern kann auch sehr wirksam bei überschüssigem Haartalg sein. Einigen Untersuchungen zufolge reguliert Sonnenblumenöl die Konzentration von Linolsäure in der Haut, was zu einer Verringerung der seborrhoischen Symptome führt.

Lavendelöl

Die Behandlung mit Lavendelöl ist besonders bei einer fettigen Kopfhaut, die zuviel Talg produziert, zu empfehlen. Lavendelöl hilft, den pH-Wert der Kopfhaut auszugleichen. Dadurch bleibt der Haarfollikel sauber und es können neue Haare wachsen.

Darüber hinaus belegen mehrere Studien die Vorteile für ein schnelleres Haarwachstum durch einen erhöhten Blutfluss.

Jojobaöl

Es handelt sich um das Haaröl schlechthin, das aufgrund seiner Eigenschaften nahezu unverzichtbar geworden ist. Es befeuchtet den Haarboden tiefenwirksam und verbessert das Gleichgewicht der pH-Werte, indem es die Talgproduktion der Kopfhaut kontrolliert.

Darüber hinaus verhindert Jojobaöl die Verstopfung der Poren und hilft, den Haarausfall zu reduzieren. Es reinigt die durch Talg blockierten Haarfollikel und wirkt dem Ausfallen der Haare entgegen.

Mandelöl

Wie andere Haaröle stärkt es die Kopfhaut, befeuchtet sie und kontrolliert den Talgüberschuss. Trotz seines hohen Gehalts an Vitamin E (immer in Verbindung mit der Haarpflege) gibt es nicht genügend Studien, um die epithelialen Eigenschaften dieses Öls zu belegen.

Mandelöl enthält auch Vitamine der Gruppe B, die zum Metabolismus des Keratinproteins beitragen und das Haar stärken.

Rosmarinöl

Die Rosmarinpflanze besitzt ausgezeichnete medizinische Eigenschaften für die innere Anwendung sowie viele Vorteile bei der äußeren Anwendung. Rosmarin ist in der Lage, die Durchblutung der Kopfhaut zu stimulieren, was wiederum zu gesünderem Haar führt.

Andererseits wirkt es, wie die anderen bereits erwähnten Öle, als feuchtigkeitsspendende Haarkur, die dem Haar ein seidiges Aussehen verleiht. Nicht zu vergessen ist die Kontrolle der Talgproduktion der Kopfhaut, damit die Wurzeln sauber und mit Feuchtigkeit versorgt bleiben.

Lese dazu auch: 7 natürliche Behandlungen gegen trockenes und sprödes Haar

Essentielle Fettsäuren

Fettsäuren wie Omega-3 können unserem Haar von innen heraus helfen. Denn obwohl sie nicht zur Verwendung auf der Kopfhaut bestimmt sind, liefern sie doch wesentliche Nährstoffe für die Gesundheit unseres Haares. Einer ihrer Vorteile ist die Förderung des Haarwuchses, solange es sich nicht um ein genetisches Problem handelt.

Omega-3-Fettsäuren helfen bei der Feuchtigkeitsversorgung der Haarfollikel, sorgen für gesünderes Haar und verhindern Schuppenbildung und Trockenheit auf der Kopfhaut.

Schlussbemerkung

Neben dem Auftragen von Ölen für den Haarwuchs ist es wichtig, dass Sie andere gesunde Lebensgewohnheiten und vor allem eine richtige Ernährung beibehalten.

 

 

  • Büechi, S. (2000). Rizinusöl. Zeitschrift Für Physiotherapie.
  • Sánchez, M., Avhad, M. R., Marchetti, J. M., Martínez, M., & Aracil, J. (2016). Jojoba oil: A state of the art review and future prospects. Energy Conversion and Management. https://doi.org/10.1016/j.enconman.2016.10.038
  • Kappally, S., Shirwaikar, A., & Shirwaikar, A. (2015). Coconut oil – a review of potential applications. Hygeia Journal for Drugs and Medicines. https://doi.org/10.15254/H.J.D.Med.7.2015.149