Haare natürlich färben mit Henna

· 14 Februar, 2015
Henna, das als Haarfärbemittel verkauft wird, wird aus getrockneten und pulversisierten Blättern dieser Pflanze hergestellt. Es gibt auch neutrales, d.h. farbloses Henna, das als Haarmaske verwendet werden kann.

Henna ist ein natürliches Produkt, mit du deine Haare färben und stärken kannst. Färben mit Henna bietet zahlreiche Vorteile, da das natürliche Mittel keine schädlichen Stoffe wie beispielsweise herkömmliche Färbemittel enthält.

In diesem Beitrag erfährst du, auf was du beim Färben mit Henna achten solltest.

Was ist Henna?

Henna ist der arabische Name für einen Strauch, der unter dem Namen Lawsonia intermis bekannt ist. Daraus wird das natürliche Haarfärbemittel, das insbesondere für einen rötlichen Ton sorgt, gewonnen.

Das handelsübliche Henna wird aus den Blättern erstellt, die pulverisiert werden. Dieses Pulver wird nicht nur auf die Haare aufgetragen, es wird auch verwendet, um natürliche Tattoos auf die Haut zu malen. 

Vorteile beim Färben mit Henna

Es handelt sich um ein rein pflanzliches Produkt ohne andere Zusatzstoffe und bietet folgende Vorteile für unser Haar:

  • Erstens entfärbt es die Haare nicht und zerstört sie deshalb auch nicht.
  • Es verleiht dem Haar eine sehr natürliche Farbe.
  • Zudem stärkt und festigt es die Haare und wird deshalb insbesondere für Personen mit feinem oder brüchigem Haar empfohlen.
  • Nach der Anwendung glänzen die Haare wunderschön.
  • Die Färbung hält ungefähr drei Monate lang und verschwindet allmählich. Es sind also keine radikalen Farbveränderungen sichtbar.
  • Außerdem kannst du damit sogar graue Haare abdecken.
  • Traditionelles Henna färbt die Haare rötlich, doch es gibt inzwischen auch Mischungen mit anderen Pflanzen für verschiedene Haarfarben. Es gibt auch neutrale, farblose Henna, die als Haarmaske verwendet werden kann.
  • Henna kann so oft wie gewünscht angewendet werden.

Färben mit Henna bietet viele Vorteile

Lesetipp:

Gefahren handelsüblicher Färbemittel

Durch die Verwendung von Henna können die schädlichen Nebeneffekte handelsüblicher Färbemittel vermieden werden. Diese enthalten meist chemische Stoffe wie Peroxide und Ammoniak, die für das Haar sehr schädlich sind und bei langfristiger Anwendung folgende Symptome hervorrufen können:

  • Reizung der Kopfhaut
  • Auswirkung auf den Fettgehalt (entweder fetteres oder trockenes Haar)
  • Haarausfall
  • Feines, brüchiges und kaputtes Haar
  • Spliss

Wie wird Henna angewendet?

Beim Färben mit Henna solltest du am besten die Anweisungen auf der Packung befolgen. Hier jedoch ein paar allgemeine Tipps zur Anwendung von Henna:

  • Das Hennapulver mit Zitronensaft mischen, bis eine homogene, streichbare Paste entsteht. Der Zitronensaft hilft, die Farbe besser zu fixieren.
  • Dann die Mischung abgedeckt ungefähr 8 Stunden lang einwirken lassen. Am besten solltest du die Paste also bereits am Vortag zubereiten.
  • Vor der Anwendung die Haare gründlich waschen, ohne danach Conditioner zu verwenden. Mit einem Handtuch trocknen.
  • Anschließend das Haar in Strähnen abteilen und die Hennapaste vom Ansatz bis in die Spitzen auftragen.
  • Danach eine Plastikhaube aufsetzen und darüber ein Handtuch wickeln, damit der Farbstoff besser wirkt.
  • Mindestens eine Stunde wirken lassen. Dabei die Anweisungen der Packung beachten.
  • Danach das Haar wie gewohnt waschen.

Wie anfangs bereits erwähnt, färbt Henna auch die Haut, deshalb ist es beim Färben mit Henna sehr wichtig, Handschuhe zu tragen, da sich die Farbe sonst nur schlecht entfernt lässt.

Damit Stirn und Ohren, oder die anderen umliegenden Hautbereiche nicht gefärbt werden, solltest du diese am besten mit Vaseline abdecken. Du solltest auch darauf achten, dass die Kleidung oder das Handtuch keine Flecken abbekommen.

Beim Färben mit Henna ist Vorsicht geboten

Auch interessant: 5 Masken gegen statisch aufgeladene Haare

Wo kauft man Henna?

Henna ist einfach in Reformhäusern oder Naturläden zu finden. Oft ist sie auch in arabischen Geschäften oder im Internet erhältlich. 

Beim Kauf solltest du auf die Qualität der Henna achten. Diese sollte keine chemischen sondern nur rein pflanzliche Zutaten enthalten. Es gibt zahlreiche Produkte, die Henna aber auch viele andere Wirkstoffe beinhalten.

Du solltest also zuerst entscheiden ob du reines Henna in Pulverform oder eine Mischung möchtest. Dieser Artikel bezieht sich auf die positiven Eigenschaften des reinen Hennapulvers.