Natürliche Lebensmittel gegen Gedächtnisverlust

18 Juni, 2018
Mit zunehmendem Alter steigt zwar die Gefahr für Gedächtnisverlust, doch eine gute Ernährung, ausreichend Bewegung und gesunde Lebensgewohnheiten können dein Gedächtnis länger fit und gesund halten. 

Mit zunehmendem Alter machen sich viele Menschen Sorgen, denn Gedächtnisstörungen sind ein erstes Anzeichen für Alzheimer oder andere Demenzkrankheiten. Doch es kann sich auch einfach um eine normale Begleiterscheinung des Alterns handeln. Wir stellen dir heute verschiedene Lebensmittel vor, die gegen Gedächtnisverlust wirken und in Kombination mit anderen Maßnahmen sehr hilfreich sein können.

Anfangs sind sich viele gar nicht darüber bewusst, dass sie Dinge schneller vergessen oder mehr Zeit brauchen, um Neues zu lernen. Du kannst dein Gedächtnis durch gesunde Lebensgewohnheiten, ausreichend Bewegung, Gehirntraining und eine ausgewogene, vielseitige Ernährung fit und gesund halten. 

Gründe für Gedächtnisverlust

Was tun gegen Gedächtnisverlust?

Verschiedene Gedächtnisprobleme entstehen durch gesundheitliche Beschwerden, die behandelt werden können. Dazu gehören:

  • Vitamin-B12-Mangel
  • chronischer Alkoholismus
  • Tumor
  • Infektionen
  • Blutgerinnsel im Gehirn
  • mögliche Demenz
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Krebs (Chemo- oder Strahlentherapie)
  • Stress
  • Angst oder Depression

All diese Leiden können dazu führen, dass man vergesslicher oder verwirrt wird, was mit einer kognitiven Störung verwechselt werden könnte. Radikale Lebensveränderungen zählen ebenfalls zu den Einflussfaktoren.

Zu den häufigsten Symptomen für Gedächtnisverlust zählen:

  • Man verlegt häufig persönliche Gegenstände und findet sie nicht mehr.
  • Schwierigkeiten, die richtigen Worte zu finden.
  • Man wiederholt dieselben Fragen in einem Gespräch oder erzählt dieselbe Geschichte mehrmals.
  • Man erinnert sich nicht daran, ob man etwas schon getan hat (z.B. ein Medikament einnehmen).
  • Man ist orientierungslos oder verliert sich an bekannten Orten.
  • Man verwechselt das Jahr oder den Wochentag.
  • Man hat Schwierigkeiten, sich an Termine oder Ereignisse zu erinnern.
  • Man hat Probleme, Anweisungen zu folgen oder Entscheidungen zu treffen.

Vorübergehender oder permanenter Gedächtnisverlust 

Der vorübergehende Gedächtnisverlust äußert sich durch das Vergessen von Information, die jedoch nach der Amnesie wieder im Gedächtnis vorhanden ist. Es handelt sich um einen zeitlich begrenzten Ausfall des Erinnerungsvermögens.

  • Wenn du dich nicht sofort, sondern erst eine Stunde später an einen Namen erinnern kannst, oder wenn du beim Aufwachen nicht weißt, was am Vorabend los war, da du zu viel getrunken hast, spricht man von einem begrenzten Ausfall des Erinnerungsvermögens.

Bei einem permanenten Gedächtnisverlust ist die Information definitiv verloren gegangen. Man kann sich nicht mehr daran erinnern, auch wenn eine andere Person die Information wiederholt, zum Beispiel wo die Schlüssel abgelget wurden oder dass am Vortag deine Mutter auf Besuch war. 

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Gehirntraining: die 8 besten Übungen

Was kann man zur Vorsorge gegen Gedächtnisverlust tun?

Am effektivsten gegen Gedächtnisverlust und in der Vorsorge gegen Alzheimer oder andere Demenzkrankheiten sind folgende Gewohnheiten:

  • Ausreichend Schlaf und gute Schlafqualität
  • Gesunde Ernährung
  • Ausreichend Bewegung
  • Ein aktives Gesellschaftsleben
  • Gehirntraining

Das Gehirn funktioniert ähnlich wie ein Muskel: Wenn es verwendet und trainiert wird, bleibt es fit. Wenn das Gehirn jedoch nicht die richtigen Nährstoffe oder ausreichend Sauerstoff erhält, verliert es an kognitiven Fähigkeiten.

Deshalb ist ein aktives, gesundes Leben ausschlaggebend, um das Gedächtnis zu erhalten.

Andere Faktoren wie ein gesunder Schlaf oder regelmäßige Lektüre begünstigen die kognitive Gesundheit. Ungesunde Gewohnheiten, wie Alkohol, Tabak oder andere Drogen, schaden jedoch nicht nur dem Gehirn, sondern auch der Allgemeingesundheit.

Noch ein interessantr Artikel: 7 einfache Mittel gegen Schlaflosigkeit

Hilfe und Bewertung des Gedächtnisverlustes 

Häufig kommt es vor, dass sich der Betroffene nicht über das Problem bewusst ist und dieses von Familienangehörigen entdeckt wird. Ängstliche und deprimierte Personen konzentrieren sich oft auf ihre Fehler und glauben deshalb manchmal, an Gedächtnisstörungen zu leiden, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Wenn es jedoch bei alltäglichen Aufgaben zu Schwierigkeiten kommt, wenn die Person beispielsweise konfus oder desorientiert ist, muss sie ärztlich untersucht werden.

Der Arzt erstellt eine präzise Diagnose und empfiehlt eine entsprechende Behandlung. Die Untersuchung sollte immer von einem Facharzt durchgeführt werden.

Natürliche Lebensmittel gegen Gedächtnisverlust 

Verschiedene Nahrungsmittel unterstützen die Gedächtnisfunktion und sollten deshalb nicht in einem vielseitigen, ausgeglichenen Ernährungsplan fehlen.

Nüsse

Nüsse gegen Gedächtnisverlust 

Die natürlichen Fette in Trockenfrüchten wirken entzündungshemmend und schützen das Gehirn. Sie sind deshalb auch in der Vorsorge gegen Gedächtnisverlust von Nutzen.

Stelle eine Mischung aus folgenden Trockenfrüchten her und iss davon jeden Tag eine Handvoll.

  • Mandeln (50 g)
  • getrocknete Pfirsiche (30 g)
  • Macadamianüsse (50 g)
  • Walnüsse (20 g)

Vergiss nicht, dass die Trockenfrüchte naturbelassen sein sollten (ohne Zalz und nicht geröstet).

Karotten

Karotten sind reich an Carotin, ein wichtiger Nährstoff für das Gehirn. Damit kann man Vorsorge gegen Gedächtnisverlust leisten und das Gehirn fit halten.

  • Iss mindestens eine rohe oder gekochte Karotte täglich, um deine Gedächtnisleistung zu bewahren.

Äpfel

Äpfel sind reich an Eisen und Vitaminen. Die Schale enthält den Naturfarbstoff Quercetin, der in jedem Alter gegen Gedächtnisverlust vorbeugt.

  • Iss täglich einen Apfel, um dein Gedächtnis und deine Allgemeingesundheit zu pflegen. Du kannst Äpfel auch für Salate, Kuchen oder viele andere Rezepte verwenden, um von all den positiven Eigenschaften zu profitieren.

Entdecke auch diesen Beitrag: Verdauungsfördernder Drink mit Papaya, Apfel und Hafer

Basilikum

Basilikum gegen Gedächtnisverlust

Basilikum zeichnet sich durch beruhigende, entsprannende Wirkungen aus und hilft deshalb ausgezeichnet gegen Stress. Basilikumblätter wirken als Adaptogen und können die mentale und physische Leistungsfähigkeit verbessern. 

Du kannst dir einen Basilikumtee zubereiten:

Zutaten

  • 1 Teelöffel Basilikum (5 g)
  • ½ Tasse Wasser (125 ml)

Zubereitung

  • Das Wasser zum Kochen bringen und damit die Basilikumblätter überbrühen.
  • 7 Minuten lang ziehen lassen und dann durch ein Sieb gießen.
  • Trinke jeweils eine halbe Tasse nach jeder Mahlzeit.

Das Gedächtnis zählt zu den wichtigsten kognitiven Funktionen, du solltest es deshalb im Rahmen des Möglichen pflegen und schützen! 

Auch interessant