Natürliche Behandlungsmethoden für Magengeschwüre

· 15 Juli, 2014
Zur Vorsorge gegen Magengeschwüre sind gute Essgewohnheiten ausschlaggebend. Du solltest Kaffee, Tee, Alkohol und Tabak reduzieren und auch auf Aspirin und Ibuprofen verzichten. Wichtig ist ebenfalls, Stress zu meiden.

Magengeschwüre sind Verletzungen jener Schleimhaut, die die Innenseite dieses Organs auskleidet. Zumeist sind Menschen über 50 Jahre davon betroffen, wobei mehr Männer als Frauen unter dieser Krankheit leiden. Viele Patienten suchen passende Behandlungsmöglichkeiten. Lernen Sie hier Hausmittel kennen, die Ihre Beschwerden lindern können. 

Magengeschwüre – Was sollten wir darüber wissen?

Nicht immer verursachen Geschwüre direkte Beschwerden, die Folgen können sich jedoch im Verdauungstrakt bemerkbar machen, wenn man einmal mehr isst oder trinkt. Zu viel Magensäure, Schmerzen nach dem Essen, ungewollte Gewichtsabnahme oder Brechreiz werden mit Magengeschwüren in Verbindung gebracht. In schwererer Fällen wird auch von Blutungen berichtet.

Die Gründe für die Entstehung von Magengeschwüren sind vielfältig:

  • Bakterielle Infektion: Die Bakterie heißt Heliobakter Pylori und gelangt durch das Essen in den Magen.
  • Falsche Ernährung: Das heißt zu viel Fett, Soßen, Scharfes oder einfach zu viel Nahrungsaufnahme.
  • Zu viel Magensäure: Patienten, die an zu viel Magensäure leiden, neigen eher dazu, Magengeschwüre zu bekommen.
  • Täglicher Alkohol- und Tabakkonsum 
  • Einnahme bestimmter Medikamente: Vor allem Entzündungshemmer und Steroide, die sich in Analgetika (wie Aspirin) befinden, darunter fallen auch Ibuprofen und Kortison.
  • Stress
  • Vererbung: Menschen, die in ihrer Familie Magengeschwürpatienten haben, haben ein höheres Risiko, auch daran zu Leiden.
  • Krebs

Wenn Sie den Verdacht haben, an einem Magenschwür zu leiden, ist es wichtig, einen Spezialisten aufzusuchen, der die technischen Möglichkeiten hat, eine korrekte Diagnose zu stellen. Zudem raten die Ärzte, die Ernährungsgewohnheiten umzustellen um Magengeschwüre zu vermeiden. Sie sollten weniger Kaffee, Tee, Alkohol oder Tabak konsumieren, da diese die Wundheilung negativ beeinflussen können. Auch sollte man jene Medikamente meiden, die Magengeschwüre hervorrufen können (z.B. Aspirin und Ibuprofen), und sein eigenes Stressniveau durch Urlaub oder Auszeiten reduzieren.

Empfohlene und verbotene Lebensmittel bei Magengeschwüren

Wenn Sie an Magengeschwüren leiden, oder die Wahrscheinlichkeit, daran zu leiden, groß ist, sollten Sie sich an folgende empfohlenen Lebensmittel halten:

  • Milchprodukte im Allgemeinen oder auch Milch (allerdings nicht während der Remision)
  • Fleisch, Fisch und Eier mit wenig Fett gegrillt
  • Getreide, Hülsenfrüchte und Nudeln mit Gemüse
  • Gemüse, am besten in pürierter Form
  • Sehr reife, nicht saure, frische oder gebratene Früchte, auch in Form eines Breis oder Kompott

Magengeschwüre 3

  • Getränke wie Wasser, verdünnte Brühen und sanfte Aufgüsse
  • Öle aus Oliven, Sonnenblumen, Mais oder Soja, pflanzliche Margarine

Im Gegensatz dazu sind folgende Lebensmittel verboten:

  • Starke Käsesorten, fermentierte oder sehr reife Käsesorten
  • Sehr fettreiches Fleisch wie Kaninchen, eingelegter Fisch, Spiegelei oder hartgekochtes Ei
  • Frisch gebackenes Brot, mit Schokolade gefüllte, gezuckerte Kekse, Vollkorncerealien
  • Hülsenfrüchte mit Speck
  • Aufblähende Gemüsesorten wie Grünkohl, Weißkohl oder Blumenkohl, Zwiebel, roher Paprika oder Artischocken.

Magengeschwüre 4

  • Saure Früchte, Früchte in Sirup, kandierte, rohe und unreife Früchte
  • Kaffee, Tee, Guarana, Schokolade, Softgetränke oder alkoholische Getränke
  • Butter, Sahne, Speck und Talg
  • Brühwürfel, Honig, Kuchen und Gebäck, konzentrierte Weine, Chips, Schokolade, würzige Soßen, Nüsse, Eis.

Natürliche Heilmittel für Magengeschwüre

Abgesehen von den zuvor genannten Lebensmitteln, können Sie auch von den Vorzügen der folgenden natürlichen Heilmittel gegen Magengeschwüre profitieren:

  • Mischen Sie fünf Eiweiß mit zwei Esslöffeln Olivenöl. Verzehren Sie dieses Gemisch auf den Tag verteilt.
  • Trinken Sie täglich zwei bis fünf Gläser frisch gepressten Selleriesaft, der die Stengel und die Blätter enthält.

Magengeschwür 5

  • Verzehren Sie jeden Tag grüne Bananen, gebacken oder gekocht, da diese dafür sorgen, dass sich die Schutzschicht des Magens gegen Magensäfte wieder aufbaut.
  • Verzehren Sie Weizenkeime, da diese die durch die Magensäfte entstandenen Schäden ausgleichen können.
  • Schälen und hacken Sie zwei Karotten und mixen Sie diese mit einem Blatt Weißkohl sowie einem Glas Wasser. Trinken Sie dieses Getränk zwischen den Mahlzeiten.
  • Schälen und schneiden Sie eine Kartoffel. Schneiden Sie auch drei Tomaten und entfernen Sie die Samen. Waschen Sie ein Kohlblatt und vermixen Sie alles mit einem Glas Wasser. Sieben Sie das Getränk ab und trinken Sie es zweimal täglich.
  • Mischen Sie eine halben Aubergine mit einer Prise Salz und einem Esslöffel Algen (erhältlich im Reformhaus). Alle Zutaten Wasser im Mixer zerkleinern umd mit einem halben Glas Wasser verrühren.
  • Bringen Sie eine Tasse Wasser mit einem Esslöffel Melisse und einem Esslöffel Kamille für fünf Minuten zum Kochen. Lassen Sie den Tee ziehen, und trinken Sie ihn nach dem Abendessen.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Vinod Velayudhan, Bob Walker, Victor, net_efekt, Tamara Smith