Muss man seine Nieren reinigen?

Unsere Nieren sind überlebenswichtige Organe, die man gut pflegen sollte.

Immer wieder wird empfohlen, Nieren und andere Organe, zum Beispiel die Leber, zu reinigen oder zu entschlacken. Was steckt aus medizinischer Sicht dahinter? Wie funktioniert es und wozu dient es?

Überlebenswichtige Nieren

Die heutige Medizin bietet Möglichkeiten, auch ohne Nieren weiterzuleben. Trotzdem sollte man gut darauf Acht geben, damit es nicht dazu kommt.

„Die Niere“ an sich tritt immer paarweise auf, weswegen man besser von „den Nieren“ sprechen sollte.

Sie befinden sich am unteren Rückenbereich im Bauchraum. Die Nieren balancieren unseren Wasserhaushalt aus und sorgen dafür, dass Gifte aus unserem Körper ausgeschieden werden.

Außerdem kontrollieren die Nieren unseren Elektrolyt-Haushalt und haben Einfluss auf den Blutdruck.

Sie reagieren empfindlich auf eine Ernährung, die zu viel Eiweiß und zu wenig Flüssigkeit enthält. Das ist der Grund, warum heutzutage immer mehr jüngere Menschen an Niereninsuffizienz erkranken: Ein hoher Eiweißkonsum (Fleisch, Eiweiß-Shakes), gepaart mit falscher Flüssigkeitszufuhr (zu wenig Trinkmenge, Süßgetränke, Eiweiß-Shakes) belasten die Nieren unnötig und schwer.

Macht es daher Sinn, diese Organe regelmäßig einer Art Reinigungskur zu unterziehen?

Umweltgifte und Nieren
Warum heißt es, man solle den Körper reinigen?

Der Mensch ist am Ende seines Lebens streng genommen Sondermüll.

Umweltgifte wie Schwermetalle, Mikroplastik und andere Schadstoffe sammeln sich in unserem Körper an. Besonders das Fettgewebe speichert diese Stoffe in großen Mengen.

Da wir Menschen am oberen Ende der Nahrungskette stehen, nehmen wir durch unsere Nahrung auch die Umweltgifte auf, die niedrigere Glieder der Nahrungskette bereits in ihrem Körperfett gespeichert haben.

Auch im Knochengewebe sammeln sich giftige Stoffe, Rückstände von Medikamenten, Schwermetalle und andere Schadstoffe aus Nahrung und Umwelt an.

Zunächst einmal kommt der absolute Großteil aller Schadstoffe in unseren Körper hinein, indem wir sie selbst über unsere Nahrung oder Kosmetik einführen.

Du hast es also grundsätzlich selbst in der Hand, wie sehr du dich mit Schadstoffen belastest.

Natürlich gibt es Umweltgifte, die über schadstoffbelastete Luft Eintrag in unseren Körper finden, aber den Großteil des Schadstoffeintrages kannst du selbst durch bewusste Wahl von Nahrung und Kosmetika bestimmen.

Da diese Stoffe fest in unser Körpergewebe eingelagert werden, ist es nahezu unmöglich, sie wieder zu mobilisieren und „auszuschwemmen“. Es gilt also, sich stets darum zu kümmern, möglichst wenig Gift- und Schadstoffe aufzunehmen.

Leber
Wie funktioniert Entschlacken?

Unser Körper ist mit Leber, Nieren und Darm bestens ausgestattet, Schadstoffe auch ohne „Entschlackungskur“ auszuscheiden.

Für alle von Befürwortern der „Entschlackung“ angeblichen Wirksamkeitsbeweise gibt es wissenschaftsmedizinische Erklärungen, die jedoch nichts mit dem Entschlacken selbst zu tun haben.

Das Argument der Entschlackung wird meist nur deshalb angeführt, um zweifelhafte Heilmittel oder Methoden gewinnbringend zu verkaufen oder um das eigene ungesunde Verhalten mit „Entschlackungskuren“ zu rekompensieren.

In der Medizin existiert der Begriff der „Entschlackung“ nicht, er stammt aus der Naturheilkunde und ist nur mündlich überliefert. Selbst in den Leitlinien des Heilfastens wird er nicht erwähnt.

„Entschlackende“ Säfte, Kuren und Anwendungen beruhigen in erster Linie nur dein Gewissen und nicht deine Nieren.

Nieren
Was kannst du für deine Nieren tun?

Eigentlich ist es ganz einfach, diese lebenswichtigen Organe zu schützen: Unterlasse alles, was ihnen schadet oder sie unter Belastung und Stress stellt. Lebe gesund und sorge dafür, die Belastung für deinen Körper gering zu halten. Es ist nicht schwer:

  • Viel trinken ist besonders wichtig! Damit sind kalorienfreie Getränke gemeint wie Mineralwasser und Kräutertees. Damit stellst du sicher, dass alle Stoffwechselvorgänge richtig ablaufen können und Stoffwechselendprodukte von Leber und Niere wieder gut ausgeschieden werden!
  • Verzichte auf Alkohol: die Nieren werden durch Alkoholkonsum gestresst, da Alkohol den Körper austrocknet und ihm Wasser entzieht. Dies belastet die Nieren und ist unnötig, denn Alkohol gehört nicht zu den Nährstoffen, die der Körper braucht.
  • Vermeide zu viel Eiweiß: Eine Portion von 20 g Eiweiß pro Mahlzeit ist alles, was dein Körper braucht. Wenig Eiweiß essen regeneriert auch die Nieren. Der heutige Eiweißkonsum liegt weit über dem, was für einen gesunden Menschen optimal ist.
  • Vermeide Schadstoffe und Gifte! Schadstoffe können Umweltgifte sein oder auch Rückstände von Pestiziden, Herbiziden oder Fungiziden in deiner Nahrung. Daher kaufe Lebensmittel immer aus gesicherter Herkunft, je natürlicher und unverarbeiteter, desto besser!

Wenn du insgesamt gut mit deinem Körper umgehst, so musst du nichts weiter unternehmen, um deine Nieren oder sonstigen Organe zu reinigen oder zu entschlacken. Pass gut auf dich auf!

Kategorien: Gute Gewohnheiten Schlagwörter:
Auch interessant