Mitbewohner auswählen: Das solltest du beachten!

Möchtest du deine eigene Wohnung mieten und suchst nach einem Mitbewohner? Dann wird dich dieser Artikel sicherlich interessieren, denn wir haben dir einige Tipps zusammengestellt, die du bei der Auswahl beachten solltest!
Mitbewohner auswählen: Das solltest du beachten!

Geschrieben von Maria Jimena Freytes

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Wenn du mit dem Gedanken spielst, unabhängig zu werden und dir eine eigene Wohnung zu mieten, ist es vielleicht eine gute Idee, dir einen Mitbewohner oder eine Mitbewohnerin zu suchen, um die anfallenden Kosten etwas zu reduzieren. Allerdings gilt es bei der Auswahl eines solchen Mitbewohners einige Punkte zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass euer Zusammenleben möglichst harmonisch und reibungslos verlaufen wird.

Bedenke, dass du deine Wohnung und den Alltag mit einem anderen Menschen teilen wirst. Daher ist die Entscheidung keine leichte Aufgabe. Du wirst dir die nötige Zeit nehmen müssen, bis du den richtigen Mitbewohner oder die richtige Mitbewohnerin gefunden hast.

Hier sind einige Tipps, du du dabei beachten solltest.

Nimm dir ausreichend Zeit für die Entscheidung

Wenn du einen Mitbewohner oder eine Mitbewohnerin suchst, ist es wichtig, dass du den Auswahlprozess in Ruhe angehst und nichts überstürzt. Andernfalls erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass du möglicherweise eine falsche Entscheidung triffst.

Sobald du weißt, dass du ein Zimmer zu vermieten hast, kannst du die Suche in deinen sozialen Netzwerken, in deinem Freundeskreis und unter Familienmitgliedern bekanntgeben. Die ersten Interessenten und Interessentinnen werden nicht lange auf sich warten lassen und du musst dir die Zeit nehmen, mit ihnen Gespräche zu führen.

Vergewissere dich über die finanzielle Solvenz

Dies ist einer der wichtigsten Punkte, denn das Konzept eines Mitbewohners besteht darin, dass die Kosten geteilt werden. Daher solltest du dir einige Referenzen einholen, um herauszufinden, ob er oder sie in einem festen Arbeitsverhältnis steht und wie lange die Person dort schon arbeitet. Außerdem solltest du dir eine Schufa-Auskunft vorlegen lassen, um zu verhindern, dass dein/e neue/r Mitbewohner/in stark verschuldet ist.

Falls es sich um einen Studierenden handelt, musst du auch die wirtschaftliche Situation der Familie überprüfen, die für die Ausgaben deines Mitbewohners aufkommen wird.

Einen guten Mitbewohner auswählen
Das Zusammenleben in einer Wohnung bedeutet, dass man sich die Kosten teilt. Deshalb ist die wirtschaftliche Solvenz sehr wichtig.

Wenn du einen Mitbewohner auswählst, solltest du ihn oder sie auch nach seinem/ihrem Lebensstil fragen

Jeder Mensch ist anders, aber es gibt Welten, die sich ähneln, und andere, die vollkommen konträr sind. Wenn du ein ruhiges Leben bevorzugst, wäre ein Mitbewohner oder eine Mitbewohnerin, der oder die gerne Partys und Zusammenkünfte in eurer gemeinsamen Wohnung feiert, keine gute Wahl.

Aber auch im umgekehrten Fall würdet ihr nicht harmonieren und Probleme wären praktisch vorprogrammiert. Da ihr euch die Kosten teilt, habe natürlich beide Parteien die gleichen Rechte und Pflichten.

Was Essen, Hobbys und andere Themen angeht, die du für relevant hältst, wäre es interessant, die Vorlieben und Gewohnheiten herauszufinden, um später Überraschungen zu vermeiden.

Wenn du glaubst, die richtige Person gefunden zu haben, ist es kein Fehler, auch in den sozialen Netzwerken zu recherchieren. Du kann ihm oder ihr eine Freundschaftsanfrage senden und der Person auf verschiedenen sozialen Plattformen folgen. Auf diese Weise erfährst du mehr über ihre Interessen und ihr Umfeld. Außerdem siehst du einige Fotos und erfährst alles, was dir hilft, einen Eindruck von ihrer Persönlichkeit zu bekommen.

Einigt euch auch auf einige Regeln für euer Zusammenleben

Wenn du deine Mitbewohnerin oder deinen Mitbewohner bereits ausgewählt hast, besteht der nächste Schritt darin, einige Regeln für das Zusammenleben festzulegen. Natürlich solltet ihr das gemeinsam tun und beide damit einverstanden sein. Nachfolgend findest du einige Themen, die in einer solchen Vereinbarung festgehalten werden können:

  • Putztage: Wenn ihr von vorneherein festlegt, wie ihr die Hausarbeit aufteilen wollt, wird es später weniger Probleme geben. Denn so einigt ihr euch darauf, wer welchen Beitrag zur Sauberkeit der Wohnung leistet.
  • Aufteilung der Besitztümer: Schreibt auf, was jeder von euch mitgebracht hat und welche Dinge ihr gemeinsam gekauft habt. Wenn ihr dies zu Beginn des Zusammenlebens tut, wisst ihr stets, wem welche Möbel, Geräte und Utensilien gehören.
  • Einkaufen: Wenn ihr gemeinsam kochen und essen wollt, solltet ihr euch auch darauf einigen, wer für den Einkauf zuständig ist, was gekocht wird und wer kocht. Obwohl dies vielleicht recht banal wirkt, zeigt die Erfahrung, dass eine mangelnde vorherige Absprache durchaus zu Konflikten führen kann.
  • Nutzung gemeinsamer Räume: Dies ist ein sehr heikler Punkt. Denn sowohl du als auch dein Mitbewohner könnten das Gefühl haben, dass ihr beide das gleiche Recht habt, diese Räumlichkeiten zu nutzen. Wenn du Unstimmigkeiten vermeiden willst, solltest du dich daher mit deinem Mitbewohner vorab einigen. Etwa darüber, an welchen Tagen und zu welcher Zeit wer diesen Raum nutzen kann und welche Aktivitäten möglicherweise nicht erwünscht sind.
  • Haustiere: Wenn Haustiere in der gemeinsamen Wohnung leben, lohnt es sich, auch diesbezüglich eine Vereinbarung zu treffen. Diese beinhaltet Regelungen über die Haustierpflege, die zusätzliche Reinigung, Geräusche usw.

Vergiss keinesfalls, die Aufteilung der Kosten vorab zu regeln!

An dieser Stelle möchten wir nochmals auf die Aufteilung der Kosten zurückkommen. Werdet ihr eine gemeinsame Haushaltskasse einrichten oder teilt ihr euch die Ausgaben zu gleichen Teilen? Leistet ihr beide den gleichen finanziellen Beitrag oder zahlt vielleicht einer mehr als der andere?

Wenn ihr nicht beide den gleichen finanziellen Beitrag leistet, hat dies natürlich auch einen Einfluss auf die Rechte, die jeder von euch an der Wohnung hat. Wie du siehst, ist es daher sehr wichtig, dass du dich mit deinem Mitbewohner oder deiner Mitbewohnerin vorab über alle finanziellen Angelegenheiten genau einigst. Darüber hinaus sollten diese Vereinbarungen schriftlich festgehalten und von beiden Parteien unterzeichnet werden.

Achte auf einen freundlichen und respektvollen Umgang zwischen dir und deinem Mitbewohner

Von Anfang an müsst ihr eine freundliche, vertrauenswürdige und respektvolle Beziehung haben. Der Umgang sollte freundschaftlich sein, auch wenn ihr vielleicht nicht zu besten Freunden werdet.

Alles, was mit der Wohnung zu tun hat, solltet ihr gemeinsam entscheiden und erledigen. Wenn ihr euch ernsthaft und aufrichtig für das gemeinsame Zuhause einsetzt, sichert dies ein harmonisches Zusammenleben.

Einen guten Mitbewohner auswählen - zwei distanzierte Frauen auf einem Sofa
Wenn keine Einigkeit über wirtschaftlichen Fragen besteht, kann dies das Zusammenleben extrem erschweren oder sogar unmöglich machen.

Um einen guten Mitbewohner auszuwählen, achte auf die Chemie und noch etwas mehr

Die Unabhängigkeit des Alleinlebens ist eines der Hauptziele derjenigen, die sich eine eigene Wohnung suchen. Viele Millenials suchen sich zudem einen Mitbewohner, um sich diesen Wunsch erfüllen zu können. Die Suche nach einer Mitbewohnerin oder einem Mitbewohner wird eine der ersten Herausforderungen sein, denen du dich stellen musst.

Wenn du einem/r potentiellen Mitbewohner/in gegenübersitzt, wirst du vermutlich sofort ein Gefühl dafür haben, ob er/sie die richtige Person zum Zusammenleben ist oder nicht. Du solltest dich von dem Moment an wohlfühlen, in dem ihr euch zum ersten Mal trefft.

Dennoch solltest du dich nicht ausschließlich auf diesen ersten positiven Eindruck verlassen. Versuche, noch ein bisschen mehr darüber herauszufinden, wer sie/er ist, was sie/er tut und womit sie/er seinen Lebensunterhalt verdient. Wenn du deine Gefühle und das, was dein Herz dir sagt, mit konkreten Daten und echten Referenzen über deinen zukünftigen Mitbewohner ergänzt, wirst du sicherlich die richtige Entscheidung treffen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Energetische Reinigung im häuslichen Bereich: 5 Optionen
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Energetische Reinigung im häuslichen Bereich: 5 Optionen

Eine energetische Reinigung im eigenen Zuhause kann zur Verbesserung des mentalen und emotionalen Gleichgewichts beitragen. Erfahre mehr!



  • Delgado, L. O. F. (2009). Las finanzas personales. Revista Escuela de Administración de Negocios, (65), 123-144.
  • Sora Barreto, L. A. (2020). Cartilla financiera: cómo manejar sus finanzas personales.
  • Rodríguez, E. (2016). El Economista. Retrieved from Tener roomie, más que compartir una vivienda: https://www. eleconomista.-com. mx/fi nanzaspersonales/T ener-roomie-mas-que-compartir-una-vivienda-20160712-0125. html.
  • Cedillo, G. J. Á. (2018). Abordajes instrumentales para el estudio y análisis de la familia en Trabajo Social. Margen: revista de trabajo social y ciencias sociales, (90), 10.
  • Bernal Mejía, I. R. (2020). Conceptualización y prototipado de una aplicación móvil para jóvenes colombianos que buscan compartir vivienda con personas afines.
  • Lopez Garcia, G. (2017). Vivir la ciudad: el urbanita del Barrio de la Condesa (Master’s thesis, Universidad Autónoma Metropolitana (México). Unidad Azcapotzalco. Coordinación de Servicios de Información.).

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.