Mit Salat zufrieden abnehmen?

Es ist keine gute Idee, nur mit Salat abnehmen zu wollen.
Mit Salat zufrieden abnehmen?

Geschrieben von Silke Neumann

Letzte Aktualisierung: 06. Dezember 2018

Wer meint, nur mit Salat abnehmen zu wollen, wird schon bald feststellen, dass das keine gute Idee ist.

Zum ständigem Hungerfühl kommt schlechte Laune, gefolgt von Heißhungerattacken und noch schlechterer Laune. Warum das so ist, erklären wir die heute hier.

Was ist drin im Salat?

Ganz verallgemeinert gesagt: nichts! Oder besser: nicht viel!

Natürlich enthält Sala t Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe, jedoch weitaus weniger, als du denkst!

Es muss schon ein sehr großer Teller Salat sein, damit du daraus deinen Nutzen ziehen kannst. Und dann, eigentlich weißt du es bereits, ist die Salatsauce das Problem.

Je mehr Salat du isst, desto mehr Sauce nimmst du mit auf. Und dass diese eine Fett- und Kalorienbombe ist, muss dir sicher keiner erzählen!

Nur zum schnellen Überblick und Vergleich: Ein Esslöffel Öl enthält 10-12g Fett und somit mindestens 90 Kalorien!

Die meisten Salatsaucen wirst du sicherlich mit dem „Schwupp“ System anrühren, also „ein Schwupp Öl, dazu ein Schwupp Essig…“.

Wenn du nur ein einziges Mal deine Sauce so zubereitest, indem du einen Esslöffel zur Dosierung verwendest, werden dir die Augen aufgehen…

Auch sonst ist wenig im Salat, was dein Körper für eine gesunde Funktionsweise wirklich braucht.

Denn in erster Linie gewinnt er Energie für alle wichtigen Körperfunktionen aus drei Makronährstoffen: Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett.

Solange dein Salat kein Nudel-, Reis- oder Kartoffelsalat ist, enthält er kaum Kohlenhydrate. Ist es weder ein Eier-, noch Käse- oder Fleischsalat, so ist auch kein Eiweiß darin enthalten.

Nur Fett, und davon zu viel. Wozu genau braucht dein Körper Kohlenhydrate und Eiweiß und warum ist das zum Abnehmen so wichtig?

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Die wichtigste Energiequelle für fast alle Arten von Aktivität sind die Kohlenhydrate. Wenn man zu wenig davon isst, sind die Kohlenhydratspeicher in den Muskeln und der Leber unterbestückt, was der körperlichen (und auch geistigen!) Leistung Grenzen setzt.

Eine optimale Versorgung mit Kohlenhydraten verbessert merklich die gesamte Körperkonstitution.

Außerdem kann dein Körper aus komplexen Kohlenhydraten (= Getreideprodukte) Glückshormone gewinnen.

Isst du also genug Kohlenhydrate, so steigt auch deine Stimmung.

Das ist der Grund, warum Menschen, die mit Salat oder anderen Diäten, bei denen auf Kohlenhydrate verzichtet wird, nicht wirklich angenehme Zeitgenossen sind.

fleisch

Eiweiß

Bei normaler körperlicher Tätigkeit muss dem (normalgewichtigen!) Körper ca. 0,8g Eiweiß pro Kilo Körpergewicht zugeführt werden.

Die tatsächliche Eiweißzufuhr übersteigt in Deutschland diese Empfehlung um ca. 50% und liegt bei ca. 1,2g pro kg Körpergewicht am Tag.

Dieser Wert von 1,2g pro Kilo Körpergewicht entspricht genau dem, was dem Körper zum Muskelaufbau in Trainingsphasen zugeführt werden sollte.

Daher ist eine Eiweißzufuhr durch spezielle Eiweißpräparate und „Pülverchen“ nicht notwendig, im Gegenteil: Eine zu hohe Eiweißzufuhr belastet die Nieren, da überflüssiges Eiweiß nicht verstoffwechselt wird, sondern über die Nieren wieder ausgeschieden werden muss.

Marinade

Fett

Nahrungsfette sind Lieferanten essentieller Fettsäuren, sie sind Vitaminträger und auch Vitaminlieferanten und letztendlich sorgen sie als Geschmackträger auch dafür, dass ein Gericht „rund“ schmeckt.

Eine fettfreie Ernährung ist aber wegen der vielen versteckten Fette in den Lebensmitteln praktisch nicht möglich.

Fett hat allerdings auch die höchste Kaloriendichte und mehr als doppelt so viele Kalorien pro Gramm als Eiweiß oder Kohlenhydrate. Ein übermäßiger Fettverzehr führt bekanntermaßen zu Übergewicht und Ernährungskrankheiten.

salat-salatsauce

Wie kann man mit Salat abnehmen?

Salat ist lecker und passt natürlich zu einer gesunden Ernährung.

Du musst nur darauf achten, dass er von allen Makronährstoffen genug enthält, wenn du ihn als vollwertige Mahlzeit genießen möchtest. Diese Werte sind etwa:

  • Kohlenhydrate: Je nach dem, wie muskulär und aktiv du bist, brauchst du mindestens 60-80g komplexe Kohlenhydrate pro Mahlzeit. Das könnte zum Beispiel sein: 1 Scheibe Roggenbrot: ca. 20g KH, 100g Haferflocken (ca. 8 – 10 Esslöffel): 63g KH, 100g ungekochte Nudeln (ca. 1/4 Packung): 60g KH, 100g ungekochter Reis (1/2 Kaffeebecher ungekocht): 74g KH. Der Reis- oder Nudelsalat ist gar keine so schlechte Idee!
  • Eiweiß: Ein Mensch von 70 kg Körpergewicht braucht demnach 56g (70×0,8 g) Eiweiß am Tag. Das entspricht dann etwa 18g pro Mahlzeit (bei 3 Mahlzeiten) und das wiederum entspricht einem Stück Fleisch von ca. 100g. Und das ist ein nur etwa Spielkarten – großes Steak, das gerne auch als Beilage zum Salat darf.
  • Fett: Mit ca. 60 – 75g ist der Tagesbedarf an Fett gedeckt! Pro Mahlzeit entspricht dies ca. 20-25g Fett und das ist z.B. schon in nur 100g Hackfleisch enthalten! Wenn Du Fett isst, solltest Du unbedingt darauf achten, dass es sich dabei vorwiegend um hochwertige pflanzliche Öle mit einem gesunden und ausgewogenen Fettsäureverhältnis handelt. Eine Salatsauce aus pürierter Avocado wäre denkbar.
Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Abnehmen mit Schachtelhalm
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Abnehmen mit Schachtelhalm

Diese wirksame Heilpflanze wird schon seit der Antike genutzt: Erfahre mehr zum Thema Entschlackung und Abnehmen mit Schachtelhalm.


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.



Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.