Mit Minze, Anis und Zimt gegen Magenschmerzen

· 15 Februar, 2016
Obwohl es sich um zwei verschiedene Produkte handelt, helfen sowohl grüner Anis als auch Sternanis bei der Regeneration der Magenschleimhaut. Sie lindern zudem Probleme mit Reflux

Magenschmerzen haben ihre Ursache häufig in akutem oder chronischem Stress und äußern sich daher zum Beispiel vor Prüfungen aber auch bei langfristiger psychischer Belastung durch familiäre Probleme oder Arbeitslosigkeit.

Bestimmte Medikamente führen ebenso zu Magenproblemen, besonders die häufig eingesetzten Schmerzmittel und Säurehemmer. Deshalb empfehlen wir, auf eine Selbstmedikation möglichst zu verzichten und vor Einnahme dieser Arzneimittel einen Arzt zu konsultieren.

Mutter Natur hält jedoch Heilmittel für uns bereit, mit denen sich Magenschmerzen behandeln lassen. In diesem Artikel möchten wir ein solches vorstellen; es wirkt besonders effektiv bei Problemen im Bereich des Mageneingangs, wo die aggressive Magensäure unter Umständen mit der empfindlichen Schleimhaut der Speiseröhre in Kontakt kommt.

Begleite uns ein Stück und lerne, dieses leckere Getränk zuzubereiten, mit dem sich Magenprobleme wirksam behandeln lassen.

Magenschmerzen – Wo kommen sie her?

Magenschmerzen

Stress

Wir haben schon zu Beginn dieses Artikels darauf hingewiesen: Stress ist die häufigste Ursache für Magenschmerzen. Wer von uns kennt diese Situationen nicht, in denen uns Sorgen und Probleme des Alltags „auf den Magen schlagen“. Aber nicht nur der Magen leidet und reagiert mit Übersäuerung, auch der Darm ist betroffen und wir kämpfen mit Verdauungsproblemen und Durchfall.

Manchmal wird der Magen daher als das „Gehirn des Bauches“ bezeichnet. Hier werden Gefühle ebenso intensiv verarbeitet wie im Kopf.

Es gibt viele Methoden zur Stressreduktion. Hast du es schon einmal mit Ausmalen probiert? – Zauberhafte Mandalas zur Reduktion von Stress

Zu schnelles Essen

Wir glauben oft, gar keine andere Möglichkeit zu haben, als schnell zu essen. Die Pausen, die wir uns während der Arbeit gönnen sind kurz, und wir sind daran gewöhnt, unser Mittagessen binnen fünf Minuten einzunehmen.

Dieses kurze Zeitfenster erlaubt es uns nicht, ordentlich zu kauen. Die Lebensmittel gelangen nur ungenügend zerkleinert in den Magen, der dann entsprechend lange braucht, um die Nahrung aufzuschließen.

Gleichzeitig neigen wir beim schnellen Essen eher dazu, Luft abzuschlucken. Das führt uns direkt zum nächsten Problem.

Aufgeblähter Magen

Zu viel Luft im Magen vermittelt ein unangenehmes Völlegefühl. Die Luft wird zum Teil direkt verschluckt, entsteht zum Teil aber auch während des Verdauungsvorganges. Letzteres ist vor allem dann der Fall, wenn schwer verdauliche Lebensmittel konsumiert werden.

Ein aufgeblähter Magen kann zu intensiven Magenschmerzen führen. Der Abtransport der Gase „nach unten“ ist gleichermaßen unangenehm und provoziert Blähungen.

Magenübersäuerung und Sodbrennen

Die übermäßige Produktion von Magensäure bzw. deren Rückfluss in die Speiseröhre schädigt die Schleimhaut beider Organe und führt zu entsprechend lokalisierten Schmerzen.

Sollten Magenübersäuerung oder Sodbrennen chronisch auftreten, ist ein Arzt zu konsultieren, denn sie können schwerwiegende Folgeerkrankungen nach sich ziehen.

Vorzüge von Minze, Zimt und Anis bei Magenschmerzen

Anis und Zimt gegen Magenschmerzen

Minze gegen Schmerzen im Bereich des Mageneingangs

In der Naturheilkunde finden sich Hinweise darauf, dass viele von uns regelmäßig konsumierte Lebensmittel tatsächlich heilende Eigenschaften haben, wenn wir wissen, wann und wie wir sie einsetzen. Die Minze mit ihren ätherischen Ölen ist dafür das beste Beispiel.

Sie wird seit der Antike zur Linderung verschiedenster Beschwerden verwendet, zum Beispiel zur Behandlung von Verdauungsproblemen und Kopfschmerzen.

In der Regel wird sie in Form von Tee konsumiert und so werden wir sie auch für das hier vorgestellte Heilmittel verwenden.

Und wie hilft die Minze nun bei Magenschmerzen?

  • Minze hilft uns, die Anspannung der Muskulatur in Magen und Darm zu lösen.
  • So wird die Verdauung erleichtert.
  • Entzündungen werden durch Minze gehemmt.
  • Gleichzeitig wird Übelkeit vorgebeugt.
  • Minze beeinflusst auch die Blutversorgung der Gewebe, was sowohl für eine gesunde Verdauung als auch bei Anspannung wichtig ist.

Wie Zimt Magenschmerzen lindert

Zimt wirkt entzündungshemmend, was der säuregeschädigten Magenschleimhaut sehr zugutekommt. Außerdem hilft er, Geist und Muskulatur zu entspannen, was wiederum die negativen Folgen von Stress lindert.

Zimt erleichtert eine gesunde Verdauung und beugt Übersäuerung und Reflux vor, weshalb wir den aus ihm zubereiteten Tee zum Konsum nach dem Essen empfehlen.

Vorteile von Anis bei Magenproblemen

Grüner Anis zählt zu den Samen, die uns am effektivsten helfen, die Gesundheit und Funktionsfähigkeit des Verdauungstraktes zu bewahren.

  • Er beugt der Bildung von Gasen vor.
  • Er lindert die Schmerzen bei Magen- und Darmkoliken.
  • Die Verdauung insgesamt wird verbessert.
  • Aufgrund dieser Eigenschaften erlaubt er die Regeneration der Schleimhäute von Magen und Darm.

Ein natürliches Getränk gegen Magenschmerzen

Tee mit Minze gegen Magenschmerzen

Zutaten

  • 1 EL Pfefferminze (10 g)
  • 1 EL grüner Anis (10 g)
  • 1 Stange Zimt
  • 1 l Wasser
  • 1 EL Honig (25 g)

Zubereitung

  • Alle notwendigen Zutaten sind problemlos im Supermarkt oder im Bio-Shop erhältlich, je nach persönlicher Vorliebe.
  • Das Wasser wird zum Kochen gebracht, um dann Pfefferminze, Anis und Zimt hineinzugeben. Auch der Honig wird hinzugegeben.
  • Bereite diesen Aufguss in 20 Minuten zu und lass ihn dann noch einmal für 15 Minuten ziehen.
  • Nun wird er durch ein Sieb abgegossen. Das Heilwasser, in dem nun viele Wirkstoffe aus den verwendeten Gewürzen enthalten sind, wird zurückbehalten. Am besten, es wird in eine Glasflasche gefüllt und dann im Laufe des Tages getrunken.

Trinke die erste Tasse dieses Tees morgens auf nüchternen Magen und dann jeweils eine weitere Portion nach den Hauptmahlzeiten des Tages.

Der Tee sollte Raumtemperatur haben, nicht zu warm und nicht zu kalt sein, damit er den Magen nicht mit extremen Temperaturen belastet.

Du wirst sehen, wie effektiv dieser Tee gegen rekurrente Magenschmerzen wirkt.

Ein weiterer, sehr gesunder Tee, der viele der hier beschriebenen Wirkungen vermittelt, ist dieser: Heilender Apfeltee mit Zimt, Anis und Nelken