Zauberhafte Mandalas zur Reduktion von Stress

In den letzten Jahren haben Mandalas stark an Beliebtheit gewonnen. Aus ihnen werden nicht nur schöne, dekorative Bilder, ihre Farben und Formen helfen uns auch, Stress zu reduzieren und zu entspannen. Viele Menschen kaufen Mandalas, die nur aus schwarzen Umrisslinien bestehen, um sie dann auszumalen, sich von ihnen verzaubern zu lassen, wie es andere schon vor langer Zeit getan haben.

Das Wort „Mandala“ entstammt dem Sanskrit und bedeutet „heiliger Kreis“, was den Kreislauf des Lebens wiederspiegelt, an dem sich die buddhistische und hinduistische Kultur orientiert. Dieser Kreis hat nun auch Zugang zur wesentlichen Welt gefunden. Wer von Mandalas spricht, spricht von Energien und Mystik. Wir wollen heute jene den Mandalas eigene Magie zum Thema machen, die uns bei Stress hilft und erklären, wie das Ausmalen von Mandalas zu einer Entspannungstechnik wird.

Die Mystik der Mandalas

Farbiges_Mandala

Erläutern wir zuerst Ursprung und Sinn der Mandalas. Bei den Mandalas handelt es sich um kraftspendende Darstellungen des Lebens, in denen die Farben dem Betrachter Energie und Gutes spenden. Sehr verbreitet ist diese Art der Kunst zum Beispiel in der tibetanischen Bevölkerung. In einem Mandala vereinen sich die spirituelle Welt, die Natur, die Liebe und auch die Genesung.

Im Rahmen dieses Mystizismus werden Mandalas daher folgende Funktionen zugeschrieben:

  • Sie füllen den Raum mit positiver Energie, stellen ein Gleichgewicht her und bringen Wohlstand.
  • Da sie negative Energie in positive verwandeln, wirken sie heilend.
  • Sie stellen das Gleichgewicht des Lebens dar, Ruhe und Frieden. Sie sind Kunstobjekte, die den Betrachter in einen ausgeglichenen, gelassenen Zustand versetzen.

Mandalas und Farben

Symbole

Schon aus Neugierde wollen wir wissen, welche Bedeutung den einzelnen Farben in einem Mandala zugeschrieben wird. In den anziehenden geometrischen Formen verbergen sich viele Farbtöne, die jeweils ihre eigene Botschaft übermitteln. Da Mandalas der buddhistischen und hinduistischen Kultur entstammen, sprechen wir an dieser Stelle von Energien und Chakren.

  • Rot. Stellt das erste Chakra dar und vermittelt Kraft und Wert von Liebe und Leidenschaft und auch von Stolz.
  • Orange. Das zweite Chakra. Die Farbe von Ehrgeiz und auch von Optimismus, die die Kraft thematisiert, die jedem Einzelnen innewohnt, und mit der Ziele und Träume erreicht werden können.
  • Gelb. Ist das dritte Chakra. Was sagt uns die Farbe gelb? Gelb steht für Intelligenz, gute Taten und auch für persönliche Freiheit.
  • Grün. Das vierte Chakra. Verströmt Hoffnung und Heilung und bietet ein Gleichgewicht zwischen Liebe und Vernunft.
  • Blau. Repräsentiert das fünfte Chakra. Wie du vielleicht schon erahnen kannst, reflektiert Blau Ruhe, Frieden und Toleranz.
  • Indigoblau. Das sechste Chakra hilft uns dabei, mit dem inneren Ich zu kommunizieren und Probleme auf vernünftige, ausgeglichene Art zu lösen.
  • Violett. Steht für das siebte Chakra. Eine magische Farbe, die Vorstellungskraft und Spiritualität vermittelt.
  • Rosa. Das achte Chakra. Eine sehr angenehme Farbe, die uns in Freundschaft und Liebe einhüllt und glücklich macht.

Mandalas zur Reduktion von Stress

Mandala

Vielleicht interessiert es dich, zu wissen, dass Mandalas seit einigen Jahren vermehrt im pädagogischen Bereich eingesetzt werden, insbesondere bei kleinen Kindern. Mandalas helfen ihnen, ihre Aufmerksamkeit zu bündeln und ihre Gefühle über die Wahl der Farben auszudrücken. Ihr Konzentrationsvermögen nimmt zu und ihre Feinmotorik verbessert sich.

Im Bereich der Erwachsenen lassen sich durch Mandalas ebenfalls interessante Effekte erzielen:

  • Ein Mandala auszumalen ist eine gute Entspannungsübung, man kann den Geist und die Sinne treiben lassen und sich in den fantasievollen Figuren verlieren.
  • Es gibt sehr komplex aufgebaute Mandalas und für das Ausmalen dieser Kreise benötigen wir eine erhöhte Aufmerksamkeit. Es erfordert Konzentration, die Farbtöne so auszuwählen, dass sie in der Art und Weise zusammenwirken, wie wir es uns vorstellen. Manch einer wählt eher dunkle Farben und das fertige Mandala spiegelt seinen Gemütszustand wieder. Wenn das Mandala fertig ausgemalt ist, liegt vor uns ein Abbild unserer Gefühle, das wir bewusst betrachten können. Das ist auch nicht uninteressant, wenn es um Kinder geht, zu deren wahren Gefühlen wir sonst schwer Zugang finden.
  • Wie wir bereits erwähnt haben, existieren mehr oder weniger schwierig zu gestaltende Mandalas. Vielleicht brauchst du nur eine halbe Stunde, um ein Mandala auszumalen, vielleicht auch ein paar Tage. Fest steht, dass du in dieser Zeit zu dir selbst finden kannst, dich mit deinen Empfindungen und Gedanken beschäftigen kannst. Gleichzeitig kannst du für eine Weile abschalten und dich nicht um deine Alltagsprobleme sorgen.
  • Nachfolgend ist ein leeres Mandala, bereit, ausgemalt zu werden. Noch mehr Mandalas gibt es auf zahlreichen Internetseiten, von denen du sie direkt ausdrucken kannst. Auch im Schreibwarengeschäft kannst du sie finden. Mandalas ermöglichen dir nicht nur, deine künstlerische Ader auszuleben, sondern auch deine kognitiven und emotionalen Fähigkeiten zu stärken. Sie eignen sich auch bestens für deine Kinder, damit sie sich besser konzentrieren und an ihrer Feinmotorik arbeiten können. Es macht ihnen sicher Spaß und sie werden dir sehr dankbar sein!
Mandala_leer

Kategorien: Kuriositäten Tags:
Auch interessant