Mit Kurkuma und Ingwer auf Kurs für deine Gesundheit

· 18 Januar, 2018
Kurkuma und Ingwer sind zwei Gewürze, die in der deutschen Küche fast nicht vorkommen. Doch in der Naturheilkunde fassen sie nun Fuß.

Kurkuma und Ingwer lassen sich nicht nur prima miteinander kombinieren, sie sind auch für gewisse Zwecke in der Naturheilkunde sehr nützlich. Informiere dich heute über die vielfältigen Möglichkeiten von Kurkuma und Ingwer – am Ende des Textes wartet ein Rezept auf dich!

Kurkuma und Ingwer: zwei gelbe Wurzeln für deine Gesundheit

Kurkuma und Ingwer liegen neuerdings immer häufiger als frische Wurzeln in der Obst- und Gemüseabteilung. So wie einst der Ingwer, so erobert auch Kurkuma immer öfter einen festen Platz im Sortiment von Lebensmittelhändlern. Insbesondere im Biofachhandel wirst du Kurkuma und Ingwer ganz frisch finden.

Kurkuma und Ingwer sind natürlich auch als konventionelle Ware erhältlich, jedoch meist in Pulverform.

Kurkuma und Ingwer als getrocknete, gemahlene Gewürze sind als Naturheilmittel nicht ganz so wirksam wie als frische Wurzel, die du direkt zubereitest und in der noch alle Inhaltstoffe enthalten sind.

Kurkuma und IngwerWas kann Kurkuma?

Das in Deutschland eher unübliche Gewürz wirkt entzündungshemmend. Kurkuma wird auch Gelbwurz oder fälschlicherweise Safranwurzel genannt.

Du bekommst die Wurzel meist gemahlen als exotisches Gewürz. Kurkuma färbt Speisen intensiv gelb und ist dabei wesentlich billiger als Safran. Der Geschmack ist mildwürzig, weswegen du Kurkuma großzügig zum Würzen benutzen kannst.

Die entzündungshemmende Wirkung des in Kurkuma enthaltenen Wirkstoffs Curcumin bei Kniearthritis wurde sogar durch Studien bestätigt. Die Wirkung von Kurkuma ist besser, wenn du davon größere Mengen konsumierst, eine feine Prise über dein Gemüse gestreut hilft wenig.

In Studien konnte auch gezeigt werden, dass das im Pfeffer enthaltene Piperin die Bioverfügbarkeit von Curcumin um ein Vielfaches steigern lässt.

Möchtest du also von den gesundheitlichen Vorzügen von Kurkuma profitieren, so achte darauf, die gelbe Wurzel immer mit einer Prise Pfeffer zu kombinieren. Egal, ob du damit Gemüse würzt oder ein Getränk zubereitest.

Kurkuma ist in der Küche ideal, um farbenfrohe Gerichte zu zaubern, zum Beispiel Reis gelb zu färben oder Saucen appetitlich gelbe Farbtöne zu verleihen. Kurkuma passt zu Süßspeisen genauso gut wie zu herzhaften Gerichten und ist daher universell einsetzbar. Trau dich ran und probiere es aus!

Ingwer und KurkumaWas kann Ingwer?

Ingwer ist eine schmackhafte Wurzel, die gerne kandiert zum Tee gereicht wird, aber auch in der warmen Küche, besonders in Asien, Verwendung findet.

Darüber hinaus ist Ingwer auch eine alte Heilpflanze, die gegen verschiedene Beschwerden hilft:

  • Ein Bestandteil im Ingwer hemmt ein Enzym, das bei Schmerzen im Körper aktiv wird. Ist dieses Enzym gehemmt, sind die Schmerzen abgemildert.
  • Wirkstoffe aus der Ingwerwurzel wirken gut gegen Entzündungen.
  • Ingwer führt dazu, dass Verdauungssekrete vermehrt ausgeschüttet werden und somit die Verdauung unterstützt wird.
  • Seine ätherischen Öle töten Bakterien ab und wirken zusätzlich bei Husten schleimlösend. Besonders bei Erkältungskrankheiten mit bakteriellen Halsentzündungen wird Ingwer gerne eingesetzt.
  • Die scharfen ätherischen Öle bringen deinen Kreislauf in Schwung, der Blutdruck steigt, die Herzfrequenz erhöht sich leicht.
  • Durch die im Ingwer enthaltenen scharfen Öle wird die Durchblutung angeregt und ein wohliges Wärmegefühl findet sich ein.

Die Wissenschaft hat noch nicht herausgefunden, warum und wie genau es funktioniert, aber wissenschaftliche Studien haben mit Sicherheit belegt, dass Ingwer gegen Erbrechen und Seekrankheit / Reisekrankheit hilft.

Achtung: Ingwer ist für Schwangere nicht geeignet und sollte während der Schwangerschaft nicht gegen Übelkeit eingesetzt werden!

Kurkuma und IngwerKombiniere Kurkuma und Ingwer gegen Entzündungen!

Kurkuma und Ingwer haben beide entzündungshemmende Eigenschaften. Hinzu kommt die schmerzlindernde Eigenschaft von Ingwer, sodass Kurkuma und Ingwer eine hervorragende Allianz gegen entzündliche und schmerzhafte Erkrankungen, beispielsweise an den Gelenken, bilden.

Wichtig ist allerdings, dass du bei allen Rezepten, in denen du Kurkuma als entzündungshemmendes Mittel verwenden möchtest, auch immer Pfeffer verwendest, um die Wirkung zu verstärken.

Du wirst erstaunt sein, wie gut Pfeffer mit Kurkuma und Ingwer harmoniert – auch in Süßgetränken! Um von Kurkuma und Ingwer auf leckere Art und Weise zu profitieren, haben wir folgendes Rezept für dich:

Ingwer-Kurkuma-Getränk

Wichtig ist, dass du Kurkuma und Ingwer frisch zubereitest und nicht als Pulver nimmst. Nur im frischen Ingwer sind die wirksamen ätherischen Öle noch komplett erhalten! Für einen erfrischenden Orangen-Ingwer-Shake brauchst du:

  • 2 Orangen
  • 1 EL frisch geraspelte Kurkumawurzel
  • Ein Stück frischen Ingwer (nach Geschmack)
  • 1 Prise Pfeffer

Presse die Orangen aus und füge Kurkuma und Ingwer frisch hinzu. Püriere dann den Saft mit dem Pürierstab zu einem würzigen und säuerlich-scharfem Erfrischungsgetränk. Es schmeckt besonders gut, wenn die Orangen gut gekühlt aus dem Kühlschrank kommen!