Manchmal erwarten wir zu viel von jemandem, der nie etwas für uns getan hat

2 August, 2016
Manchmal verausgaben wir uns für andere so sehr, dass wir uns selbst zu pflegen vergessen, denn wir gehen davon aus, dass andere auch so handeln werden.

Einen Großteil unserer Zeit verbringen wir wartend. Wir warten darauf, dass sich unsere Ziele erfüllen, erwarten von anderen, dass sie so reagieren, wie wir selbst das tun würden und dass die von uns geliebten Personen den Grundsatz der Gegenseitigkeit wahren.

Doch nicht immer ist dies der Fall. Unsere Welt der Hoffnungen und Erwartungen wird oft zerstört.

Du soltest dich deshalb jedoch nicht gleich frustriert oder beleidigt fühlen. Wir alle gehen von gewissen Dingen aus, um Sicherheit zu fühlen. 

Wie alle Kinder, die wissen, dass sie von ihren Eltern geliebt werden, sollten auch Erwachsene daran glauben, dass ihre Partner immer alles für sie tun würden, wie sie es ja selbst auch machen.

Denn das Gleichgewicht einer Beziehung sollte so funktionieren, auch wenn manchmal eine Leere oder Enttäuschung zu fühlen ist. Dazu kommt es, wenn man zu viel vom anderen erwartet und in Wirklichkeit nichts von ihm erhält. 

Wir laden dich heute ein, mit uns darüber nachzudenken.

Wenn wir alles erwarten und nichts erhalten

Manche gehen davon aus, dass Glück geben bedeutet, aber nicht nehmen. Oft werden wir so erzogen, doch diese noble Geste berücksichtigt folgenden lebenswichtigen Faktor nicht: das Selbstwertgefühl.

Traurige Frau erwartet sich zu viel

Auch nehmen ist ein Recht

Es ist an der Zeit, verschiedene Konzepte zurückzulassen, die unseren emotionalen Ausgleich in Gefahr bringen. Glück geben ist ein edelmütiges Unterfangen, das uns bereichert. Manche betrachten dies sogar als Verpflichtung: Geben ist gut, doch auch Erhalten ist notwendig.

Lesetipp: Lieber kleine Aufmerksamkeiten als Geschenke

  • Wir sprechen natürlich nicht von materiellen Dingen, und auch nicht davon, jemandem einen Gefallen zu tun. Wenn du etwas für eine andere Person tust, solltes du nicht automatisch davon ausgehen, dass diese Person auch für dich etwas, oder gar noch viel mehr tut, nur weil du spontane Großzügigkeit beweist, die aus deinem Herzen entspringt.
  • Wir haben Recht und Pflicht, Respekt zu erhalten. Wenn du Liebe schenkst, soll diese nicht mit Kälte und Egoismus behandelt werden. Das ist zweifellos ein ausschlaggebender Aspekt im Bereich der Emotionen.
  • In einer Beziehung ist Geben und Nehmen ein Recht und eine Pflicht. Es ist eine Art Energie, von der sich zwei Personen gegenseitig nähren, um zu wachsen, um jeden Tag den Motor des Herzens in Bewegung zu bringen. Es geht hier um Respekt und Gegenseitigkeit.

Du wartest zu lange, weil du bereit wärest, noch mehr zu geben?

Manchmal hat dich vielleicht jemand darauf angesprochen, dass du „zu viel von anderen erwartest“, „zu sensibel bist und dich alles berührt“…

  • In diesen Aussagen spiegelt sich zweifellos fehlendes Mitgefühl wider, gegenüber einem Herzen, das dazu bereit ist, alles zu geben und darunter leidet, weil es nicht anerkannt wird.
  • Du könntest dir selber sagen „ich muss lernen, weniger zu lieben“, doch in Wahrheit solltest du lernen, dich selbst mehr zu lieben.

Lieben bedeutet, auf einen Teil seiner selbst zu verzichten, um einer anderen Person Platz zu geben, sich um diese zu kümmern, sie in den Mittelpunkt des Lebens zu stellen und eine Welt um sie herum aufzubauen.

Getrenntes Herz von Frau, die zu viel erwartet

Wir sollten jedoch nicht in Extremsituationen verfallen, in denen wir uns selbst vergessen. Du kannst von anderen viele Dinge erwarten, doch vergiss nicht: du solltest von dir selbst alles erwarten.

  • Vergiss nicht, dich jeden Tag zu verhätscheln, die anderen nicht zu sehr in den Vordergrund zu stellen, was bedeutet, dich selbst nicht zu vernachlässigen.
  • Schenke Zärtlichkeit, sorge dich um andere, achte auf Aufmerksamkeiten, kümmere dich um deine Lieben… doch erwarte auch, dass andere all dies für dich tun!

Lesetipp: Das Ende einer Freundschaft kann genauso schmerzhaft sein wie das Ende einer Liebesbeziehung

Wie reagieren, wenn man sich bewusst wird, dass man nie etwas bekommen hat

Dein Herz wird dir sagen, wie weit du fähig bist zu gehen. Wenn für dich jeder neue Tag mehr Wolken als Illusionen bringt, wenn du das Bedürfnis hast, zu weinen und frustriert bist, dann ist es an der Zeit, zu reagieren.

  • Wer nie etwas bekommt, fühlt sich leer und quält sich vielleicht mit Gedanken darüber, dass er gar nichts verdient hat, keine Zärtlichkeit, keine Aufmerksamkeit oder Wertschätztung.
  • Erlaube nicht, dass sich diese Leere und emotionale Abwesenheit anderer in dir ausbreitet, erlaube nicht, dass dich andere glauben machen, dass du es nicht wert bist, geliebt zu werden.
  • Die Liebe, die dich nie verlassen darf, ist deine eigene Liebe, die Liebe zu dir selbst, die dir Stärke gibt und ermöglicht, die Zügel selbst in die Hand zu nehmen, um deinen eigenen Weg zu gehen und persönlichen Ausgleich zu finden, den Weg zum inneren Frieden.
Schmetterlinge im Glas haben zu viel erwartet

Psychologen übermitteln gerne die Idee, dass es besser ist, von niemandem etwas zu erwarten, nur von sich selbst. Dieser Gedanke hat jedoch verschiedenste Farbtöne.

  • Wir müssen uns gewisse Dinge von anderen erwarten, die uns im Leben begleiten. Wir benötigen beispielsweise die Sicherheit, geliebt zu werden, denn niemand kann in Unsicherheit glücklich leben.

Lesetipp: Warte nicht auf Märchen mit glücklichem Ende. Sei glücklich.

Was sich jeder verdient hat ist Respekt, den eigenen Respekt sich selbst gegenüber und den Respekt anderer. Deshalb solltest du nie aufhören, dafür zu kämpfen. Liebe bedeutet Gegenseitigkeit, Unterstützung und Ehrlichkeit. 

Wenn du davon nichts hast, kann die Beziehung nicht wahr und nicht gesund sein.

Auch interessant