Make-up mit natürlichem Finish: Wie du deine Haut darauf vorbereitest

7 Mai, 2020
Wenn du deine Haut Schritt für Schritt reinigst und pflegst kannst du ganz einfach ein natürliches Finish erreichen und deine Haut gleichzeitig schützen und pflegen.

Für ein Make-up mit natürlichem Finish ist es wichtig zu wissen, wie man die Haut richtig darauf vorbereitet. Damit kann man Unreinheiten kaschieren, die Haut gleichzeitig weicher machen und sie schützen, bevor man kosmetische Produkte aufträgt. Wie machst du das am besten?

Man muss kein Experte sein, um einige Gewohnheiten in die Praxis umzusetzen, die es dir ermöglichen, deine Haut bereits vor dem Auftragen des Make-ups strahlend aussehen zu lassen. Schau dir an, welche Bedürfnisse du hast und welche Produkte am besten dazu passen. Hier sind einige Tipps.

Make-up mit natürlichem Finish: Wie kannst du deine Haut darauf vorbereiten?

Um die Haut auf ein Make-up mit natürlichem Finish vorzubereiten, brauchst du keine speziellen Produkte. Obwohl es heutzutage spezielle Foundations und Cremes dafür gibt, kannst du auch ganz einfache Produkte in deiner alltäglichen Schönheitsroutine verwenden.

Wir müssen uns nur auf einige Besonderheiten der Haut konzentrieren: fettige Haut, schuppige Stellen, Pickel, vergrößerte Poren oder andere Hautunreinheiten. Überlege auch, ob du eventuell Allergien oder Falten hast. Dann können wir die Haut wie folgt vorbereiten:

Reinigung für ein natürliches Finish

Make-up mit natürlichem Finish
Die Reinigung ist die Grundlage für jegliches Schönheitsritual.

Eine gründliche Reinigung ist zweifellos der erste Schritt zu einem Make-up mit natürlichem Finish. Auch wenn du dich am Abend abgsechminkt hast, ist eine Reinigung wichtig. Denn während der Nacht scheidet die Haut Giftstoffe und Fette über die Poren aus.

Was du tun solltest

  • Als Erstes solltest du dir ein passendes Produkt für deinen Hauttyp aussuchen (z.B. Seife oder Reinigungsmilch)
  • Massiere das Produkt danach in den gesamten Hautbereich ein und konzentriere dich dabei auf die Problemstellen (schwarze Punkte oder sehr fettige Stellen).
  • Entferne die Reste mit einem feuchten Tuch oder mit warmem Wasser.
  • Zum Schluss trocknest du die Haut mit einem Handtuch, indem du sie nur leicht abtupfst und nicht rubbelst.

Lies auch: 7 Make-up-Tipps für fettige Haut

Peeling

Du solltest das Peeling nicht zu häufig anwenden, denn es kann die Haut reizen. Je nach Hauttyp kannst du dein Gesicht ein- bis zweimal pro Woche peelen, um Unreiten zu beseitigen und die Poren gründlich zu reinigen. 

Was du tun solltest

  • Massiere das Peelingprodukt mit kreisenden Bewegungen in deine Haut ein.
  • 5 Minuten einwirken lassen, abspülen und trocknen.
  • Wenn du möchtest, verwende ein natürliches Peeling. Du kannst es selbst herstellen, indem du Beispielsweile Honig und groben Zucker miteinander vermischst.

Gesichtswasser für ein natürliches Finish

Make-up mit natürlichem Finish
Gesichtswasser hilft dabei, Poren zu verschließen und Unreinheiten zu reduzieren.

Nach der Reinigung der Haut hilft dir Gesichtswasser, um ein natürliches Finish zu erreichen. Es reduziert glänzende Stellen im Gesicht, die durch überschüssiges Fett entstehen, und verkleinert die Poren. Außerdem wirkt es auch straffend auf die Haut.

Was du tun solltest

  • Befeuchte als Erstes ein Wattepad oder ein Tuch mit Gesichtswasser. Du kannst auch Gurken- oder Rosenwasser verwenden.
  • Verteile es anschließend mit sanften, massierenden Bewegungen im ganzen Gesicht.
  • Lass es gut einziehen, ohne es anschließend abzuspülen.

Serum für ein natürliches Finish

Auch ein Serum ist wichtig bevor du das Make-up für ein natürliches Finsih aufträgst. Das Serum versorgt deine Haut mit Nährstoffen und hilft bei bestimmten Hautproblemen. Wähle es deinen Bedürfnissen entsprechend, um Mimikfalten, Akne oder Pickel zu reduzieren.

Was du tun solltest

  • Ein Paar Tropfen auf dem Gesicht verteilen.
  • Massiere das Serum gut in die Haut ein.

Feuchtigkeit

Um ein passendes feuchtigkeitsspendendes Produkt zu finden, musst du deinen Hauttyp kennen. Wenn du zum Beispiel an fettiger Haut leidest, kannst du ein Feuchtigkeitsgel verwenden, das nur wenige Öle enthält.

Was du tun solltest

  • Verteile eine kleine Menge der Feuchtigkeitscreme auf dem Gesicht und massiere sie sanft in die Haut ein.
  • Vermeide das Auftragen rund um die Augenpartie, da hier die Haut dünner ist und andere Pflegeprodukte benötigt.
  • Zum Schluss 5 Minuten warten, bevor du das Make-up aufträgst.

Das könnte dich auch interessieren: Attraktives Make-up: 4 nützliche Tipps

Weitere Produkte für ein Make-up mit natürlichem Finish

Du solltest die Basis korrekt auftragen und verteilen, um dabei unästhetische Klümpchen zu vermeiden.

Zuletzt solltest du beachten, dass es zusätzliche Produkte gibt, die dein Hautbild verbessern. So zum Beispiel Primer, Foundation und Abdeckmittel. Die richtige Technik beim Auftragen ist grundlegend, um Unebenheiten zu verhindern. Verwende am besten einen Schwamm oder Make-up-Pinsel, um diese Produkte gut zu verteilen.

Weitere Möglichkeiten sind:

  • Kompaktpuder oder transparenter Puder
  • Lidschatten (natürliche Farbtöne)
  • Rouge
  • Illuminatoren
  • Lidschatten, Wimperntusche und Eyeliner
  • Lippenpflege oder Lippenstift

Du setzt diese Ratschläge bei deiner täglichen Make-up-Routine noch nicht in die Tat um? Mach es ab jetzt! Du brauchst dafür zwar etwas länger, doch du pflegst deine Haut und erreichst ein natürliches, schönes Hautbild. 

  • Allevato, M. (2006). Cosméticos-maquillajes. 200 | Act Terap Dermatol.
  • Fallis, A. . (2013). Introduccion al maquillaje. Journal of Chemical Information and Modeling. https://doi.org/10.1017/CBO9781107415324.004
  • CÁMARA VALERO, S. (2014). Maquillaje Facial. Revista Funcae Digital.