Die Auswirkungen von Legasthenie bei Kindern

· 2 März, 2019
Eine frühe Diagnose hilft dem Kind, die enormen Schwierigkeiten zu überkommen, die es beim Lesen- und Schreibenlernen erfährt. Mit der angebrachten psychopädagogischen Unterstützung, kann ein Kind mit Legasthenie erfolgreich seine anderen Fähigkeiten entwickeln.

Wir wissen, dass Kinder verschiedene Lernrhythmen haben. Einige sind schneller, während andere etwas mehr Zeit brauchen. Stellt man jedoch Legasthenie bei Kindern fest, so fällt es ihnen schwer, das Lesen und Schreiben zu erlernen.

Legasthenie bei Kindern kommt häufiger vor, als wir uns vorstellen. Manchmal stempelt man sie ungerecht als dumm oder langsam ab, wenn sie sich in Wirklichkeit sehr anstrengen, um zu lesen, zu schreiben oder Anweisungen zu folgen.

Was ist Legasthenie bei Kindern?

Mutter liest mit Kindern

Lesen scheint fast automatisch für jene zu kommen, denen es leicht fällt. Für das Gehirn ist Lesen jedoch eine sehr komplexe Aufgabe. Während Kinder das Sprechen ganz natürlich erwerben, müssen sie das Lesen lernen.

Lesenlernen bedeutet, dass man sich dessen bewusst wird, dass Worte aus Lauten bestehen, die man anschließend mit dem Alphabet in Verbindung bringen muss. Kombiniert man diese Laute und Buchstaben, so bildet man Worte. Ist man fähig, diese Worte zu erkennen, so lernt man das Lesen.

Dieser Prozess läuft jedoch nicht für alle Kinder gleich ab. Legasthenie bei Kindern bedeutet, dass sich das Gehirn anders entwickelt und funktioniert.

Es gibt verschiedene Fälle, doch grundlegend besteht meist ein Problem dabei, die Laute, aus denen ein Wort sich zusammensetzt zu unterscheiden und zu verstehen, dass die Buchstaben die Laute repräsentieren.

Legasthenie bei Kindern ist keine Frage der Intelligenz oder Lernfaulheit. Legastheniker können sehr erfolgreich sein und mit Methoden lernen, die auf sie zugeschnitten sind. Deshalb ist eine frühe Erkennung des Problems so wichtig.

Welches sind die Symptome?

Während der Vorschulzeit macht sich Legasthenie bei Kindern durch folgende Symptome bemerkbar:

  • Das Kind redet nicht viel und kennt nicht so viele Worte wie seine Altersgenossen.
  • Es bestehen Probleme beim Lernen und beim Aufsagen von Nummern, Farben und Buchstaben.
  • Worte, die sich reimen, werden nicht wahrgenommen.
  • Dem Kind fällt es schwer, Anweisungen zu folgen und man muss es oft an Routinen und Regeln erinnern.

Beim Beginn der Schulzeit und des Lesen- und Schreibenlernens ergeben sich oft die folgenden Symptome:

  • Die Kinder haben Probleme damit, Silben und Laute zu erkennen, aus denen ein Wort besteht.
  • Sie können nicht die einzelnen Laute aussprechen, aus denen eine Silbe besteht.
  • Es ergeben sich auch Probleme mit der Handschrift und Feinmotorik.
Kind lernt lesen

Erhält das Kind bis zur Pubertät keine Diagnose, so stellen sich häufig die folgenden Symptome ein:

  • Vorlesen fällt ihnen schwer, deshalb vermeiden sie es in der Öffentlichkeit.
  • Es fällt ihnen schwer, die richtigen Worte zu finden. Deshalb verwenden sie oft Worte, die eine andere Bedeutung haben, aber anders klingen.
  • Diese Jugendlichen haben Probleme damit, ihre Ideen geordnet auszudrücken. Dazu gehören auch Probleme mit der Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung.
  • Da ihre sprachliche Kommunikation beeinträchtigt ist, nehmen sie nicht gerne an Gruppenarbeiten teil und auch ihr Sozialleben kann darunter leiden.

Welche Auswirkungen hat Legasthenie auf Kinder?

Oft fällt diesen Kindern die Schulzeit schwer und man stempelt sie ungerecht als faul, unmotiviert oder sogar dumm ab. Es kann auch dazu kommen, dass ihre Klassenkameraden sich über sie lustig machen.

Erhält ein Kind mit Legasthenie nicht die Unterstützung, die es braucht, so kann es oft zum schulischen Versagen kommen. Dadurch wird es zum Opfer von negativen Aussagen und Bewertungen aus dem schulischen, sozialen und familiären Umfeld.

Unser Lesetipp: Ist dein Kind in der Schule ein Opfer von Mobbing?

Durch das ständige Versagen verliert das Kind die Lust am Lernen und es kommt zu einem verminderten Selbstbewusstsein und Vertrauen in seine Fähigkeiten. Das kann auch Auswirkungen auf außerschulische Aktivitäten haben, welche es dann in allen Aspekten seines Lebens beeinschränken.

Legasthenie bei Kindern kann auch zu emotionalen und Verhaltensproblemen führen, wenn man sie nicht richtig behandelt. Dazu gehören:

  • Angstgefühle
  • Verminderung oder Erhöhung des Appetits
  • Schlafprobleme, wie etwa Schlaflosigkeit oder Albträume
  • Die Kinder somatisieren ihren Stress: sie leiden unter Kopfschmerzen, Erbrechen, Bauchweh usw.
  • Es kommt zu depressiven Symptomen, wie Versagergefühlen, Unsicherheit, Schulproblemen, Traurigkeit, plötzlichen Gefühlsschwankungen etc.
  • Schwierigkeiten im Umgang mit anderen
  • Verhaltensprobleme wie Aggressivität oder Provokation, die den Kindern als nutzloser Schutzmechanismus dient
  • Vermindertes Selbstwertgefühl

Wie können wir Kindern mit Legasthenie helfen?

Mutter und Tochter beim Lesen

Kinder mit Legasthenie sind sehr kreativ, denn sie denken auf eine unkonventionell Art und lösen so ihre Probleme anders, als ihre Altersgenossen.

Unterstützt man sie von früh auf, so kann man die Schwierigkeiten überwinden und Probleme mit dem Selbstwertgefühl und dem emotionalen Wohlbefinden vermeiden.

Es geht nicht nur darum, ihnen beim Buchstabieren oder Lesen zu helfen, am wichtigsten ist es, sie immer zu ermutigen, damit sie niemals aufgeben.

Die Eltern müssen den Kindern zu Hause beim Lesen und Schreiben helfen. Es gibt viele tolle Methoden, um ihnen das Lesen beizubringen, informiere dich darüber!

Lies auch: Schule und dein Kind: 8 Fragen an die Lehrkräfte

Man kann Legasthenie bei Kindern auch anders darstellen. Dazu muss man ihnen erklären, worum es bei der Legasthenie geht und sie müssen lernen, sich selbst wertzuschätzen.

Man muss ihnen auch andere Möglichkeiten bieten, damit sie ihr Selbstbewusstsein aufbauen können. So können sie viel Erfolg in Bereichen wie Sport, Kunst oder Theater haben.

Sollte dein Kind Legasthenie haben, dann ist es wirklich wichtig, dass es lernt, dass Anderssein nicht schlimm ist, und dass es nicht deine Liebe zu ihm definiert oder vermindert. Dieser Unterschied kann bedeuten, dass es ein großes Talent in anderen Bereichen hat.

Lesen mag ihm zwar schwerfallen, doch es kann andere interessante und produktive Dinge sehr gut tun!