In 4 Schritten die Willenskraft steigern

5 Juli, 2018
Willenskraft bedeutet, Veränderungen zu akzeptieren und sich neuen Gegebenheiten anzupassen. Es ist möglich, diese Fähigkeit zu erlernen. Sich selber Ziele setzen und Möglichkeiten zu ergreifen, hilft bei der Aneignung von Selbstdisziplin.

Es gibt Zeiten, in denen wir uns großen Herausforderungen stellen müssen. Häufig entstehen dadurch pessimistische Gedanken und die Frage, wie man diese schwierigen Situationen bewältigen kann. Es gibt verschiedene Wege, die Willenskraft zu stärken, wir werden dir heute ein paar Tipps geben.

Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus, den man nicht verhindern kann, doch du kannst deine Nervosität kontrollieren. Wir zeigen dir heute verschiedene Wege, um dies zu erreichen.

In schwierigen Zeiten sind Willenskraft und Selbstdisziplin besonders wichtig. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. 

1. Denke und handle

Willenskraft steigern durch Kontrolle

„Kontrolle ist Macht“. Dieses Zitat stammt aus dem preisgekrönten Film Schindler’s Liste von Steven Spielberg und beschreibt am besten, was wir oben erklärt haben.

Wir brauchen Willenskraft, um das zu erreichen, was wir für unmöglich halten. Es geht nicht nur um Selbstüberwindung, sondern um konkretes Handeln. Von der Entscheidung bis zur Umsetzung ist noch ein langer Weg! Es ist schwer, das angestrebte Ziel zu erreichen, wenn du dir darüber nicht bewusst bist.

Wir empfehlen dir auch folgenden Artikel: Lerne, negative Gedanken zu vertreiben

2. Hör niemals auf, an etwas zu glauben

Durch den Fokus die Willenskraft steigern

Willenskraft hat nichts mit Sturheit zu tun. Es geht nicht darum, ohne einen Plan einfach loszulegen, aber auch nicht darum, die eigenen Fehler zu wiederholen.

Willenskraft bedeutet, Veränderungen zu akzeptieren und sich neuen Gegebenheiten anzupassen. Es geht darum zu verstehen, dass nicht alles die gewünschten Ergebnisse bringt, wir jedoch trotzdem immer nach vorne schauen müssen.

Wir hoffen immer, für Dinge, die wir tun kurzfristig belohnt zu werden und handeln deshalb auch so. Wir sollten uns allerdings größere Ziele setzen, für die wir zwar länger brauchen, uns jedoch große Zufriedenheit schenken.

Mit anderen Worten: Du kannst an einem 100-Meter-Lauf oder an einem Marathonlauf teilnehmen.

Willenskraft bedeutet, unsere eigenen Fehler zu akzeptieren. Am schwierigsten ist es jedoch meist, unsere menschlichen Instinkte zu ignorieren. Es geht darum, Hoffnungslosigkeit zu überwinden und zu realisieren, dass wir eigentlich viel stärker sind, als wir uns bewusst sind.

Sich Ziele zu setzen und Veränderungen zuzulassen, Möglichkeiten wahrzunehmen und Alternativen zu nutzen, sind Methoden, wie man die Willenskraft steigern und aufrecht erhalten kann.

Vorauszuschauen ohne sich umzudrehen, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren und Selbstdisziplin sind ausschlaggebend dafür, erfolgreich zu sein.

3. Sport ist eines der besten Beispiele, wie man seine Willenskraft steigern kann

Durch Sport die Willenskraft steigern

Es gibt viele Beispiele für Willenskraft im Alltag. Man muss nur ein bisschen darauf achten und wird es bemerken. Familiäre oder persönliche Situationen, in denen geliebte Menschen schwere Zeiten meistern, dienen zur Selbsthilfe.

Es gibt viele bekannte Persönlichkeiten auf der ganzen Welt, die ein gutes Beispiel für Willenskraft sind. Unter anderem zählen auch Spitzensportler dazu.

Zum Beispiel strahlt der argentinische Fußballspieler Lionel Messi nur so vor Willenskraft.

Wir wissen, wie viel Talent er hat, aber wir sehen auch, was er alles dafür getan hat, und das trotz seiner körperlichen Größe in einem Sport mit viel Körperkontakt. Heute zweifelt niemand mehr an ihm und an dem, was er erreicht hat.

Er hat ein Riesentalent und hat es dadurch geschafft, sich von seiner Konkurrenz abzuheben.

Er hat die Probleme, die er mit seiner Größe hatte, durch sein Streben nach Erfolg, Gewinn und Starksein überwunden. Das Wichtigste ist es, das Problem zu erkennen und es an der Wurzel zu packen.

Ein Talent zu haben ist nicht genug. Du musst den Willen dafür haben; den Willen, dein Ziel zu erreichen und nach Perfektion zu streben.

4. Geduld ist eine Tugend

Geduldig sein und Willenskraft steigern

Viele Menschen geben auf, wenn sie etwas nicht auf Anhieb schaffen. Das ist ein weit verbreiteter, aber bedauerlicher Fehler. Diese Menschen fühlen sich verloren, weil sie nicht genug Selbstvertrauen haben, um weiter für das zu kämpfen, was sie sich wünschen.

Das Ziel muss nichts Außergewöhnliches sein

Nimm eine Diät als gutes Beispiel. Auf Süßigkeiten und Getränke zu verzichten, die ungesund für uns sind, ist zwar schwierig, aber nicht unmöglich.

Und hier kommt die Selbstkontrolle ins Spiel. Die Versuchung, einen angestrebten Plan zu brechen, ist menschlich, und genau hier ist es wichtig, die Kontrolle zu bewahren. 

Wenn du am Schluss dein Ziel erreichst und dein Weg dorthin eine wahre Herausforderung war, dann schaffst du somit dein eigenes Paradebeispiel. Denn so lernen Menschen zu verstehen, dass es gar nicht so schwierig war, wie es anfangs schien. Du lernst, dass es die Mühen und Tränen wert war und kannst tiefes Glück und Zufriedenheit erfahren, denn du weißt, dass du dein Ziel durch deine Willenskraft erreicht hast. 

Auch interessant