Igel-Stachelbart-Pilz: Vorteile und Nebenwirkungen

Igel-Stachelbart-Pilze sind hinsichtlich ihres antioxidativen und entzündungshemmenden Potenzials erforscht worden. Obwohl wir mehr Beweise brauchen, werden diesen Pilzen positive gesundheitliche Auswirkungen zugeschrieben. Lies weiter, um mehr zu erfahren!
Igel-Stachelbart-Pilz: Vorteile und Nebenwirkungen

Letzte Aktualisierung: 05. September 2021

Der Igel-Stachelbart ist ein Pilz, der auch als Affenkopfpilz, Löwenmähne oder als Yamabushitake bekannt ist. Sein wissenschaftlicher Name lautet Hericium erinaceus. Der Pilz zeichnet sich durch seine besondere kugelförmige Form aus. Außerdem ist er von langen, behaarten Stacheln bedeckt, die einer Löwenmähne ähneln.

Laut einer Veröffentlichung im Journal of Agricultural and Food Chemistry ist der Igel-Stachelbart eine weit verbreitete Zutat in der asiatischen Küche, wo er wegen seiner ernährungsphysiologischen Eigenschaften geschätzt wird. Du kannst diese Pilze sowohl roh als auch gekocht verzehren. Darüber hinaus sind sie auch als Tee genießbar.

Aber welche Vorzüge bietet dieser eigentümliche Pilz? Und gibt es unerwünschte Nebenwirkungen, die du beim Verzehr beachten solltest?

In unserem Artikel erfährst du alles, was du über den Igel-Stachelbart wissen solltest!

Vorteile der Igel-Stachelbart-Pilze

Viele der Vorteile von Igel-Stachelbart-Pilzen sind in der wissenschaftlichen Literatur dokumentiert. Insbesondere schreiben ihm manche Menschen antibiotische, blutdrucksenkende, antidiabetische, neuroprotektive und entzündungshemmende Eigenschaften zu. Darüber hinaus glauben einige, dass er das Potenzial hat, als Adjuvans gegen eine Vielzahl von Krankheiten zu wirken.

Der Igel-Stachelbart-Pilz könnte vor Demenz schützen

Zwei Wirkstoffe in Igel-Stachelbart-Pilzen, Hericenone und Erinacine, wurden auf ihre Auswirkungen auf die Gesundheit des Gehirns untersucht. Forschungen, über die im International Journal of Medicinal Mushrooms berichtet wurde, ergaben, dass diese Substanzen das Wachstum der Gehirnzellen anregen.

Außerdem haben Tierstudien, wie eine in der Zeitschrift BioMed Research International veröffentlichte, ergeben, dass dieses natürliche Ergänzungsmittel vor der Alzheimer-Krankheit schützt, indem es die Symptome des Gedächtnisverlusts und die durch Beta-Amyloid-Plaques verursachten neuronalen Schäden verringert.

Zwar fehlen noch die Beweise beim Menschen, um solche Wirkungen zu bestätigen, doch sind die Ergebnisse vielversprechend. Phytotherapy Research berichtet, dass die Einnahme von 3 Gramm dieses Pilzes pro Tag über einen Zeitraum von 4 Monaten die geistigen Fähigkeiten von Patienten verbessert hat.

Neuronen
Einige Untersuchungen ergaben, dass der Igel-Stachelbart-Pilz in der Lage ist, das neuronale Wachstum zu stimulieren.

Angstzustände und Depressionen

Sowohl Angstzustände als auch Depressionen erfordern eine personalisierte psychologisch Behandlung. Dennoch untersuchen Forscher Nahrungsergänzungsmittel wie Extrakte des Igel-Stachelbart-Pilzes als mögliche Hilfsmittel, um diese Probleme anzugehen.

Eine Tierstudie, die im International Journal of Molecular Sciences veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass dieses Präparat entzündungshemmende Wirkungen hat, die dazu beitragen, die mit depressiven Störungen verbundenen Neurotransmitter zu modulieren. Darüber hinaus deuten andere Ergebnisse darauf hin, dass es die Funktion des Hippocampus, der für emotionale Reaktionen zuständigen Region, verbessert.

In Bezug auf den Menschen ist die Beweislage noch unzureichend. In einer kleinen Studie an Frauen in den Wechseljahren wurde beobachtet, dass diejenigen, die einen Monat lang Kekse mit einem Extrakt aus diesen Pilzen verzehrten, weniger Angstzustände hatten.

Der Igel-Stachelbart-Pilz hat positive Auswirkungen auf die Herzgesundheit

Igel-Stachelbart-Pilzextrakt scheint das Risiko von Herzerkrankungen zu senken. In Tierversuchen, über die in Mycobiology berichtet wurde, beobachteten Forscher, dass dieser Inhaltsstoff den Fettstoffwechsel stimuliert und hohe Triglyceridwerte senkt.

Darüber hinaus wurde in einer Reagenzglasstudie festgestellt, dass die in diesen Extrakten enthaltenen Stoffe die Oxidation von Cholesterin im Blut vermindern. Dadurch wird das Risiko für Arteriosklerose und schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkt oder Schlaganfall reduziert. Wir brauchen mehr Beweise, aber die Ergebnisse sind vielversprechend.

Diabetes

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht die erste Wahl zur Behandlung von Diabetes sein. Dennoch haben einige gezeigt, dass sie den Blutzuckerspiegel senken können. Igel-Stachelbart-Pilz-Extrakte zum Beispiel scheinen die Aktivität des Enzyms Alpha-Glucosidase zu blockieren, das im Dünndarm Kohlenhydrate abbaut.

Laut einer im International Journal of Medicinal Mushrooms veröffentlichten Studie verleiht dieser Inhaltsstoff antidiabetische Eigenschaften. Wir brauchen jedoch mehr Tests, um diese Effekte beim Menschen nachzuweisen.

Der Igel-Stachelbart-Pilz stärkt das Immunsystem

Food & Function berichtet, dass Igel-Stachelbart-Pilzextrakte nützlich sind, um die Funktionen des Immunsystems zu stärken. Insbesondere hilft der Extrakt, Entzündungen und Oxidation zu reduzieren, zwei Faktoren, die das Immunsystem beeinträchtigen. Darüber hinaus stimuliert er auch das Wachstum von nützlichen Darmbakterien.

Gesundheit des Verdauungssystems

Die entzündungshemmenden Eigenschaften des Igel-Stachelbart-Pilzes wirken positiv auf das Verdauungssystem, insbesondere bei entzündlichen Darmerkrankungen. Eine Studie im Journal of Ethnopharmacology zeigt, dass dieser Pilz antibakterielle Eigenschaften hat, die die Verdauung verbessern.

Er stärkt unter anderem die Darmmikrobiota, was das Risiko chronischer Erkrankungen reduziert. Laut Experten der Changchun University of Chinese Medicine wirkt dies wiederum vorbeugend gegen Magengeschwüre.

Wundheilung

Der Igel-Stachelbart-Pilz wird auch in topischen Produkten verwendet. Die Anwendung auf oberflächlichen Wunden scheint den Heilungsprozess zu fördern. In einer Studie an Tieren mit Halswunden wurde die äußere Anwendung von Löwenmähnen-Extrakt mit einer schnelleren Heilung in Verbindung gebracht.

Igel-Stachelbart reduziert oxidativen Stress

Oxidativer Stress und chronische Entzündungen sind mit dem Auftreten chronischer nicht übertragbarer Krankheiten wie Krebs, Autoimmunerkrankungen und Herzerkrankungen verbunden.

Die in Molecular Medicine Reports veröffentlichte Forschung zeigt, dass Igel-Stachelbart-Pilzextrakte Antioxidantien konzentrieren, die die Auswirkungen dieser Prozesse hemmen und das Auftreten von Krankheiten reduzieren.

Tatsächlich wurde durch evidenzbasierte Komplementär- und Alternativmedizin festgestellt, dass Hericium erinaceus die vierthöchste antioxidative Aktivität in einer Gruppe von 14 Pilzen aufweist. Daher wird er von manchen als Quelle für diese Moleküle empfohlen.

Löwenmähnenpilze in einer Schüssel
Die Verwendung des Igel-Stachelbart-Pilzes in der Gastronomie ist in den östlichen Ländern weit verbreitet. Allmählich hält er auch in der westlichen Welt Einzug.

Nebenwirkungen des Igel-Stachelbart-Pilzes

Bisher scheinen Igel-Stachelbart-Pilze für die meisten Menschen sicher zu sein. In Asien konsumieren die Menschen ihn in moderaten Mengen und es sind keine nachteiligen Wirkungen oder Risiken bekannt.

Dennoch kann man nicht mit Sicherheit sagen, ob auch die aus diesem Pilz gewonnenen Nahrungsergänzungsmittel sicher und wirksam sind, da keine Studien am Menschen vorliegen. Bislang gibt es keine Stelle, die sie wie andere Lebensmittel und pharmazeutische Produkte reguliert.

Außerdem gibt es einige Bedenken bei Patienten mit Allergien und Asthma, denn man nimmt an, dass der Konsum die Symptome verschlimmern könnte. Wenn du an diesen Erkrankungen leidest, solltest du diesen Pilz daher lieber nicht konsumieren.

Darüber hinaus raten Spezialisten auch schwangeren Frauen, stillenden Müttern und Kindern, sich von diesen Pilzen fernzuhalten. Wenn ein Arzt eine Erkrankung bei dir diagnostiziert hat, solltest du mit ihm darüber sprechen, bevor du den Igel-Stachelbart-Pilz konsumierst.

Igel-Stachelbart in Lebensmitteln

In der asiatischen Küche werden Igel-Stachelbart-Pilze gekocht, bis die äußere Schicht knusprig ist. Dies verhindert einen bitteren Geschmack.

Im Westen gewinnen Nahrungsergänzungsmittel mit diesem Pilz immer mehr an Beliebtheit. Daher kannst du sie momentan in Form von Kapseln, Flüssigkeiten, Tabletten und Pulver erhalten.

Allerdings variiert die Dosierung. Daher musst du die spezifischen Anweisungen des Herstellers befolgen. Spezialisten empfehlen, die empfohlene Verzehrmenge nicht zu überschreiten, da dies das Risiko unerwünschter Reaktionen erhöht.

Was du bei Igel-Stachelbart-Pilzen beachten solltest

Die Tier- und Reagenzglasforschung bestätigt viele der den Igel-Stachelbart-Pilzen zugeschrieben Vorteile. Dennoch brauchen wir mehr Beweise, um ihre Anwendung beim Menschen zu unterstützen. Daher sollten Extrakte oder Nahrungsergänzungsmittel nicht die erste Wahl bei der Behandlung von Krankheiten sein.

Wenn du Allergien hast oder an Asthma leidest, solltest du diese Präparate nicht einnehmen. Darüber hinaus solltest du einen Arzt konsultieren, bevor du dieses Mittel einnimmst, vor allem, wenn du andere Medikamente einnimmst oder wenn eine Vorerkrankung vorliegt.

Es könnte dich interessieren ...
5 unterstützende Maßnahmen gegen Harninkontinenz
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
5 unterstützende Maßnahmen gegen Harninkontinenz

Zusätzlich zu anderen Maßnahmen gegen Harninkontinenz empfehlen wir dir heute verschiedene Gewohnheiten, die dir bei diesem Problem helfen können.



  • Friedman M. Chemistry, Nutrition, and Health-Promoting Properties of Hericium erinaceus (Lion’s Mane) Mushroom Fruiting Bodies and Mycelia and Their Bioactive Compounds. J Agric Food Chem. 2015 Aug 19;63(32):7108-23. doi: 10.1021/acs.jafc.5b02914. Epub 2015 Aug 5. PMID: 26244378.
  • Jiang S, Wang S, Sun Y, Zhang Q. Medicinal properties of Hericium erinaceus and its potential to formulate novel mushroom-based pharmaceuticals. Appl Microbiol Biotechnol. 2014 Sep;98(18):7661-70. doi: 10.1007/s00253-014-5955-5. Epub 2014 Jul 29. PMID: 25070597.
  • Lai PL, Naidu M, Sabaratnam V, Wong KH, David RP, Kuppusamy UR, Abdullah N, Malek SN. Neurotrophic properties of the Lion’s mane medicinal mushroom, Hericium erinaceus (Higher Basidiomycetes) from Malaysia. Int J Med Mushrooms. 2013;15(6):539-54. doi: 10.1615/intjmedmushr.v15.i6.30. PMID: 24266378.
  • Mori K, Obara Y, Moriya T, Inatomi S, Nakahata N. Effects of Hericium erinaceus on amyloid β(25-35) peptide-induced learning and memory deficits in mice. Biomed Res. 2011 Feb;32(1):67-72. doi: 10.2220/biomedres.32.67. PMID: 21383512.
  • Yao W, Zhang JC, Dong C, Zhuang C, Hirota S, Inanaga K, Hashimoto K. Effects of amycenone on serum levels of tumor necrosis factor-α, interleukin-10, and depression-like behavior in mice after lipopolysaccharide administration. Pharmacol Biochem Behav. 2015 Sep;136:7-12. doi: 10.1016/j.pbb.2015.06.012. Epub 2015 Jul 4. PMID: 26150007.
  • Chiu CH, Chyau CC, Chen CC, Lee LY, Chen WP, Liu JL, Lin WH, Mong MC. Erinacine A-Enriched Hericium erinaceus Mycelium Produces Antidepressant-Like Effects through Modulating BDNF/PI3K/Akt/GSK-3β Signaling in Mice. Int J Mol Sci. 2018 Jan 24;19(2):341. doi: 10.3390/ijms19020341. PMID: 29364170; PMCID: PMC5855563.
  • Brandalise F, Cesaroni V, Gregori A, et al. Dietary Supplementation of Hericium erinaceus Increases Mossy Fiber-CA3 Hippocampal Neurotransmission and Recognition Memory in Wild-Type Mice. Evid Based Complement Alternat Med. 2017;2017:3864340. doi:10.1155/2017/3864340
  • Nagano M, Shimizu K, Kondo R, Hayashi C, Sato D, Kitagawa K, Ohnuki K. Reduction of depression and anxiety by 4 weeks Hericium erinaceus intake. Biomed Res. 2010 Aug;31(4):231-7. doi: 10.2220/biomedres.31.231. PMID: 20834180.
  • Choi WS, Kim YS, Park BS, Kim JE, Lee SE. Hypolipidaemic Effect of Hericium erinaceum Grown in Artemisia capillaris on Obese Rats. Mycobiology. 2013;41(2):94-99. doi:10.5941/MYCO.2013.41.2.94
  • Rahman MA, Abdullah N, Aminudin N. Inhibitory effect on in vitro LDL oxidation and HMG Co-A reductase activity of the liquid-liquid partitioned fractions of Hericium erinaceus (Bull.) Persoon (lion’s mane mushroom). Biomed Res Int. 2014;2014:828149. doi: 10.1155/2014/828149. Epub 2014 May 13. PMID: 24959591; PMCID: PMC4052699.
  • Wu T, Xu B. Antidiabetic and antioxidant activities of eight medicinal mushroom species from China. Int J Med Mushrooms. 2015;17(2):129-40. doi: 10.1615/intjmedmushrooms.v17.i2.40. PMID: 25746618.
  • Liang B, Guo Z, Xie F, Zhao A. Antihyperglycemic and antihyperlipidemic activities of aqueous extract of Hericium erinaceus in experimental diabetic rats. BMC Complement Altern Med. 2013;13:253. Published 2013 Oct 3. doi:10.1186/1472-6882-13-253
  • Sheng X, Yan J, Meng Y, Kang Y, Han Z, Tai G, Zhou Y, Cheng H. Immunomodulatory effects of Hericium erinaceus derived polysaccharides are mediated by intestinal immunology. Food Funct. 2017 Mar 22;8(3):1020-1027. doi: 10.1039/c7fo00071e. PMID: 28266682.
  • Diling C, Chaoqun Z, Jian Y, et al. Immunomodulatory Activities of a Fungal Protein Extracted from Hericium erinaceus through Regulating the Gut Microbiota. Front Immunol. 2017;8:666. Published 2017 Jun 12. doi:10.3389/fimmu.2017.00666
  • Liu JH, Li L, Shang XD, Zhang JL, Tan Q. Anti-Helicobacter pylori activity of bioactive components isolated from Hericium erinaceus. J Ethnopharmacol. 2016 May 13;183:54-58. doi: 10.1016/j.jep.2015.09.004. Epub 2015 Sep 11. PMID: 26364939.
  • Wang M, Konishi T, Gao Y, Xu D, Gao Q. Anti-Gastric Ulcer Activity of Polysaccharide Fraction Isolated from Mycelium Culture of Lion’s Mane Medicinal Mushroom, Hericium erinaceus (Higher Basidiomycetes). Int J Med Mushrooms. 2015;17(11):1055-60. doi: 10.1615/intjmedmushrooms.v17.i11.50. PMID: 26853960.
  • Abdulla MA, Fard AA, Sabaratnam V, Wong KH, Kuppusamy UR, Abdullah N, Ismail S. Potential activity of aqueous extract of culinary-medicinal Lion’s Mane mushroom, Hericium erinaceus (Bull.: Fr.) Pers. (Aphyllophoromycetideae) in accelerating wound healing in rats. Int J Med Mushrooms. 2011;13(1):33-9. doi: 10.1615/intjmedmushr.v13.i1.50. PMID: 22135902.
  • Nakatsugawa M, Takahashi H, Takezawa C, Nakajima K, Harada K, Sugawara Y, Kobayashi S, Kondo T, Abe S. Hericium erinaceum (yamabushitake) extract-induced acute respiratory distress syndrome monitored by serum surfactant proteins. Intern Med. 2003 Dec;42(12):1219-22. doi: 10.2169/internalmedicine.42.1219. PMID: 14714963.