Heilwirkung von Knoblauchsaft

· 27 März, 2015
Knoblauchsaft hat stark antibiotische und antimykotische Eigenschaften, verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und schützt folglich die Herzgesundheit. Er kann auch vorsorgend gegen verschiedene Krebsarten helfen.

Die Heilwirkung von Knoblauch ist weltweit seit vielen Jahrhunderten bekannt: Die beliebte weiße Knolle enthält nämlich wichtige und stark gesundheitsfördernde Wirkstoffe.

Roher Knoblauchsaft bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, von allen Vorteilen zu profitieren, denn beim Kochen gehen wichtige Wirkstoffe verloren. Knoblauch enthält unter anderem die Vitamine A, B6, C und E, sowie Mineralstoffe wie Kalzium, Kupfer, Schwefel, Mangan, Eisen, Kalium, Selen und Phosphor.

Medizinale Verwendung von Knoblauch

Knoblauch hilft ausgezeichnet gegen Erkältungen, Asthma und andere Atembeschwerden, er stärkt nämlich die Abwehrkräfte und verbessert so die Resistenz gegen Viren und Bakterien.

Häufiger Verzehr von Knoblauchsaft beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, reguliert den Blutdruck und erhöht die guten Cholesterinwerte – so wird Kalkablagerungen in den Arterien vorgebeugt. Außerdem wird die Gefahr für Blutgerinnsel in den Arterien reduziert, was eine wichtige Vorsorge gegen Schlaganfälle ist, die in der Regel irreversible Schäden verursachen.

In vielen Studien wurde gezeigt, dass der tägliche Konsum von Knoblauchsaft auch das Risiko für bestimmte Krebsarten, wie Lungen-, Magen- und Darmkrebs, verringert. Knoblauchsaft wirkt außerdem antibakteriell, antimikrobiell, antiviral und antimykotisch und hilft deshalb bei der Vorsorge gegen Infektionen.

Wie wird Knoblauchsaft eingenommen?

knoblauch

Der Knoblauchsaft kann auf folgende Weise eingenommen werden:

  • 2 – 3 Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Apfel
  • einige Zweige Petersilie
  • 1 kleines Stück Ingwer

Alle diese Bestandteile werden mit zwei Tassen Wasser in einem Standmixer oder Blender zu Saft verarbeitet. Dieser wird täglich auf nüchternen Magen getrunken.

Ein weiteres Beispiel für einen Smoothie mit Knoblauchsaft:

  • 2 Äpfel
  • 1 Paprika
  • 1 Knoblauchzehe

Alles im Mixer mit einem Glas Wasser zu Saft verarbeiten und ebenfalls auf nüchternen Magen trinken.