Heilpflanzen, die viel Energie liefern

· 6 März, 2015
Ginsengtee liefert viel Energie. Er zeichnet sich auch durch antioxidative Eigenschaften aus und hilft deshalb im Kampf gegen freie Radikale. Außerdem schützt er das Immunsystem.

Wir alle haben Phasen, in denen uns körperlich und geistig viel abverlangt wird. Wer kommt nicht oft müde nach Hause und hat kaum noch Energie. Was können wir dagegen tun? Keine Sorge, es gibt viele Kräuter, die helfen können. Entdecke sie mit uns.

Die besten anregenden Heilpflanzen

Es kann sein, dass du dich von einer Krankheit erholst oder jemand aus der Familie oder ein Freund eine Zeit durchmacht, in der er mehr Energie im Alltag brauchen kann.

Stress in der Arbeit, persönliche Probleme sowie die Vorbereitung auf Prüfungen kosten viel Energie. Was kann man tun, um sich besser zu fühlen?

Lesetipp: Was ist Maca und was kann die Heilpflanze?

An erster Stelle steht eine gesunde sowie ausgewogene Ernärung. Auch die täglichen Lebensgewohnheiten spielen eine große Rolle.

Ausreichend schlafen, reichlich Wasser trinken, Entspannungsübungen sowie ein heißes Bad nach einem langen Tag oder auch ein Spaziergang können uns zu neuer Energie verhelfen.

Zusätzlich kannst du deine Ernährung mit diesen fabelhaften, natürlichen Pflanzen ergänzen, die überdies Energie liefern.

1. Rosmarin für mehr Energie

rosmarin

Diese Pflanze ist als Gewürz sehr bekannt sowie beliebt: Rosmarin gibt Fleisch und Reis einen guten Geschmack, ist aber auch als Heilpflanze sehr wirksam. Rosmarin ist entzündungshemmend, verbessert die Atmung, fördert die Verdauung und gibt überdies Energie.

  • Diese Heilpflanze reduziert Müdigkeit und verbessert überdies die Durchblutung, vor allem die des Gehirns. Rosmarin wirkt auch gut als Stärkungsmittel bei der Genesung von einer Krankheit. Er belebt und versorgt uns dann mit Energie.
  • Rosmarin fördert die Konzentration: Wenn du deine Konzentrationsfähigkeit steigern willst, solltest du zwei Aufgüsse pro Tag trinken. Ideal sind 20 Gramm frischer Rosmarin sowie 5 Gramm getrockneter Rosmarin pro Liter Wasser. Der Aufguss hält sich zwei Tage lang, einfach in einer Glasflasche aufbewahren.

2. Aloe Vera

Aloe-vera

Du kennst sicher schon die vielen guten Eigenschaften der Aloe-Pflanze. Sie ist ein wunderbares Heilmittel, wirkt als Wundsalbe, ist ausgezeichnet für unsere Haut und ein gutes Kräftigungsmittel für unseren Körper.

Aloe Vera enthält wertvolle Aminosäuren, stellt die Gesundheit wieder her und versorgt den Organismus mit B-Vitaminen und Proteinen. Ein sehr nützlicher Schatz der Natur.

  • Um einen Aufguss zuzubereiten, brauchen wir nur einen Esslöffel des Gels aus dem Inneren der Pflanze. Das Aloe-Gel mit einem Glas Wasser zum Kochen bringen und dann ziehen lassen. Der Aufguss schmeckt noch besser, wenn man eine Zitronenscheibe dazugibt. Man trinkt ihn am besten nach dem Mittagessen.

3. Guarana

guarana

Du kennst sicher Guarana (Paullinia cupana). Die Samen der Pflanze wirken noch besser als beispielsweise Kaffee.

Daher darf man den Konsum der Pflanze nicht übertreiben und nicht mehr als ein Getränk pro Tag zu sich nehmen. Guarana enthält Teophyllin, Theobromin, Xanthin, Guaranin, Cholin und Tannine.

Diese Frucht wirkt anregend und belebend, verbessert die Konzentration und auch die Stimmung. Guarana ist sehr praktisch, wenn man beispielsweise sehr müde ist oder ein kurzes Tief durchläuft.

Auch verschiedene Getränke enthalten Guarana. Diese Pflanze ist auch in Tablettenform und als Tee erhältlich. Wir empfehlen den Konsum einer Tasse pro Tag, du wirst dich dadurch gut fühlen, doch auf keinen Fall zu viel davon trinken.

4. Aufguss aus Ginseng und Zimt

ginseng

Lecker, effektiv sowie sehr anregend. Wie du sicher schon weißt, ist eine der bekanntesten Eigenschaften von Ginseng zweifellos seine Wirkung gegen Müdigkeit sowie Schwäche.

Lesetipp: Gegen Stress ist so manches Kraut gewachsen; 7 Tipps

Er verbessert die Konzentration und auch die Versorgung des Gehirns mit Flüssigkeit. Darüber hinaus fungiert er als großartiges natürliches Antioxidans und ist in der Lage, freie Radikale zu und folglich die Zellarlterung zu bekämpfen.

Ginseng soll auch krebshemmend wirken, er ist gut für unser Immunsystem und sorgt dafür, dass wir uns Tag für Tag besser fühlen. In Kombination mit Zimt wird die gesundheitsfördernde Wirkung noch zusätzlich verstärkt und außerdem schmeckt diese auch köstlich.

5. Mate-Tee

mate

Wir haben schon öfters von den ausgezeichneten Eigenschaften des Mate-Tees berichtet. Er wirkt stimulierend (mehr als eine Tasse Kaffee) und verbessert das allgemeine Wohlbefinden.

Außerdem enthält er wertvolle Vitamine und Minerealstoffe, wie Vitamin C, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Kalium und Mangan.

Es lohnt sich, Mate-Tee zu probieren, er verbessert auch die Durchblutung und fördert die Genesung nach einer Krankheit, bekämpft Müdigkeit und sorgt für eine bessere Stimmung.

Mate-Tee wirkt zwar stark antioxidativ und ist sehr gesund, benötigt jedoch einen Süßstoff (meist wird Zucker verwendet), da er sonst etwas bitter schmeckt.

  • Attele, A. S., Wu, J. A., & Yuan, C. (1999). Ginseng Pharmacology. Science. https://doi.org/10.1016/S0006-2952(99)00212-9
  • Surjushe, A., Vasani, R., & Saple, D. (2008). Aloe vera: A short review. Indian Journal of Dermatology. https://doi.org/10.4103/0019-5154.44785