Hausmittel gegen allergischen Schnupfen

Auch wenn die Symptome einem gewöhnlichen Schnupfen ähneln, dauert ein allergischer Schnupfen meist viel länger an und kann sich bei intensivem Sonnenschein sogar verschlechtern.

Zwischen 10 und 20% der Bevölkerung leiden an allergischem Schnupfen, der durch eine Überreaktion des Immunsystems beim Einatmen verschiedener Substanzen verursacht wird.

In diesem Artikel stellen wir dir die besten Hausmittel gegen allergischen Schnupfen vor. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Was du über allergischen Schnupfen wissen solltest

Ein allergischer Schnupfen ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut und der Nasenmembrane. Verschiedenste Mikroorganismen verursachen diese Art der Allergie. Die am häufigsten vorkommenden Ursachen sind:

  • Gräser oder Blütenpollen
  • Tierhaare
  • Vogelfedern
  • Umweltverschmutzung
  • Baumblüten
  • Staubmilben (in Bettwäsche vorhanden)
  • Schimmelsporen in der Luft
  • Schuppen der Haustiere

Außerdem können weitere Faktoren die Wahrscheinlichkeit, an einem allergischen Schnupfen zu leiden, erhöhen:

  • Allergischer Schnupfen bei anderen Familienmitgliedern
  • Weitere Allergien
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Zigarettenrauch

Lies auch diesen Artikel: Was schwächt und zerstört unser Immunsystem?

Männer leiden öfter an allergischem Schnupfen als Frauen.

Man kann zwei Arten unterscheiden:

  • Saisonal bedingt bzw. Heuschnupfen
  • Chronischer allergischer Schnupfen

Frau mit allergischen Schnupfen

Übliche Symptome des allergischen Schnupfens, welche die Lebensqualität einschränken können, sind:

  • Nasensekrete
  • Juckreiz in der Nase
  • Wiederholtes Niesen
  • Tränende und juckende Augen
  • Kopfschmerzen
  • Trockener Hals
  • Schwäche
  • Erschöpfung
  • Dunkle Augenringe
  • Trockener Husten
  • Konzentrationsstörungen

Weil viele der Anzeichen eines allergischen Schnupfens einem gewöhnlichen Schnupfen ähneln, schenkt man diesen oft nicht die nötige Aufmerksamkeit bzw. verwechselt häufig das Krankheitsbild.

Für Aufklärung kann eine Analyse der Nasensekrete sorgen. Im Falle einer Allergie sind sie transparent und wässrig. Außerdem verschlimmern sich die Symptome bei starkem Sonnenschein.

Auch die Zeit der Heilung dauert wesentlich länger als bei einer normalen Erkältung. Ein allergischer Schnupfen kann sich über Wochen hinziehen.

Die besten Heilmittel gegen allergischen Schnupfen

Um die Symptome dieser Allergie bestmöglich in den Griff zu bekommen, empfehlen sich verschiedenste Hausmittel. Die effektivsten davon sind:

Apfelessig

Apfelessig enthält antihistaminische und antibiotische Eigenschaften und kann Abhilfe bei Niesanfällen und verstopfter Nase schaffen. Gleichzeitig hilft er, das Immunsystem zu regulieren. Um von der Wirkung des Apfelessigs zu profitieren, kannst du folgende Heilmittel zubereiten:

Zutaten

  • 2 Esslöffel Apfelessig (20 ml)
  • 1 Teelöffel Honig (7,5 g)
  • 1 Teelöffel Zitronensaft (10 ml)
  • 1 ½ Glas lauwarmes Wasser (300 ml)

Zubereitung

  • Gib Essig, Honig und Zitronensaft gemeinsam in ein Glas.
  • Das Wasser hinzufügen und mit einem Löffel umrühren.
  • Dreimal täglich trinken (morgens, mittags und abends).

Knoblauch

Knoblauch gegen allergischen Schnupfen

Mit seinen vielfältigen Eigenschaften darf Knoblauch in keinem Haushalt fehlen (als Medizin und Zutat für zahlreiche Rezepte). Knoblauch ist ein starkes Antibiotikum, Antibakterium, hemmt Viren und stimuliert die Abwehrkräfte des Körpers.

Du kannst jeden Morgen eine rohe Knoblauchzehe kauen oder den Knoblauch in deine tägliche Ernährung einschließen.

Kurkuma (auch Gelber Ingwer oder Gelbwurz)

Kurkuma nützt gegen jede Art von Allergien, sie ist entzündungshemmend und antioxidantisch. Außerdem stärkt diese Wurzel das Immunsystem und reduziert Blutstau, Niesen und Mundtrockenheit. Du kannst die Kurkuma in verschiedenen Rezepten verarbeiten oder damit ein Hausmittel zubereiten. Hier findest du zwei Optionen dafür:

Zutaten

  • 6 Esslöffel Kurkumapulver (60 g)
  • 6 Esslöffel Honig (150 g)

Zubereitung

  • Vermenge die Kurkuma in einem Behälter mit Honig, bis eine Paste entsteht.
  • Bewahre den zugedeckten Behälter im Kühlschrank auf.
  • Während der Allergie konsumiere einen Löffel auf nüchternen Magen und einen weiteren bevor du schlafen gehst.

Heilmittel mit Milch

Zutaten

  • 1 Esslöffel Kurkuma (10 g)
  • 1 Tasse lauwarme Milch (250 ml)

Zubereitung

  • Erhitze die Milch und nimm sie vom Herd, bevor sie zu kochen anfängt (oder lass sie auskühlen, wenn sie bereits kocht).
  • Vermenge die Milch mit der Kurkuma und rühre gut um.
  • Stets vor dem Schlafengehen trinken.

Lies auch: Kurkuma mit Bienenhonig: Ein unbezahlbares Heilmittel

Ingwer

Ingwer gegen allergischen Schnupfen

Ingwer ist ein sehr hilfreiches Mittel gegen allergischen Schnupfen. Diese Wurzel ist ein effektives Antihistaminikum und wirkt gleichzeitig antiviral. Doch das ist noch nicht alles: Ingwer hat auch entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften und stärkt das Immunsystem.

Weiters hilft Ingwer bei Kopfschmerzen sowie bei verstopfter und rinnender Nase. Du kannst jeden Tag eine dünne Scheibe kauen oder stattdessen ein sehr wirksames Hausmittel zubereiten.

Zutaten

  • 1 Esslöffel geriebener Ingwer (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Zimtstange
  • 1 Esslöffel Honig (25 g)
  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung

  • Gib das Wasser, den Ingwer und die Zimtstange in einen Topf, lass es aufkochen und für weitere 5 Minuten vor sich hin köcheln.
  • Danach sieben und Honig und Zitronensaft hinzufügen.
  • Zweimal täglich trinken (zum Beispiel morgens und abends).

Brennnessel

Die Brennnessel ist ein ausgezeichnetes Antihistaminkum und wirkt entzündungshemmend. Sie wird seit hunderten von Jahren in der Alternativmedizin verwendet, um saisonale Allergien zu behandeln. Sie bewirkt eine schnelle Besserung bei Juckreiz, verstopfter Nase, Husten und Niesen. Zur Anwendung kannst du dir einen Brennnesseltee zubereiten.

Zutaten

  • 1 Esslöffel getrocknete Blätter der Pflanze (10 g)
  • 1 Tasse Wasser (250 ml)
  • 1 Esslöffel Honig (25 g)

Zubereitung

  • Gib die Brennnessel sowie das Wasser in einen Topf.
  • Erhitze das Wasser und lass es nach dem Aufkochen 5 Minuten vor sich hin köcheln.
  • Nimm es vom Herd und lass es 10 Minuten zugedeckt ruhen.
  • Danach sieben und den Honig hinzufügen.
  • Zwei- bis dreimal täglich trinken.

Luzerne (auch Ewiger Klee oder Schneckenklee)

Luzerne gegen allergischen Schnupfen

Die Luzerne besitzt eine große Menge an Vitamin A und K, sowie Chlorophyll und verschiedene Spurenelemente, welche die Symptome des Schnupfen reduzieren. Um von der Wirkung bestmöglichst profitieren zu können, empfiehlt sich ein Tee.

Zutaten

  • 3 Esslöffel Luzerne (30 g)
  • 2 Tassen Wasser (500 ml)
  • 1 Teelöffel Honig (7,5 g)
  • 2 Esslöffel Zitronensaft (20 ml)

Zubereitung

  • Lass das Wasser mit der Luzerne für 10 Minuten kochen.
  • Vom Herd nehmen und sieben.
  • Dann füge Zitronensaft und Honig hinzu.
  • Abkühlen lassen und tagsüber trinken.
Auch interessant