Einfache Übungen, die bei Schmerzen in der Hand helfen könnten

3 Januar, 2019
Schmerzen in den Händen schränken unser tägliches Leben erheblich ein. Mit einigen einfachen Übungen, die jederzeit ausgeführt werden können, ist es jedoch möglich, die Muskeln zu kräftigen und die Bewegungsfunktion zu verbessern.

Viele Personen haben mit Schmerzen in der Hand zu kämpfen. Leiden wie Arthritis, das Karpaltunnelsyndrom oder der Gelenkverschleiß aufgrund von Knorpelschwund können das tägliche Leben erheblich einschränken.

Im Gegensatz zur Meinung vieler Menschen verbessern regelmäßige, sanfte Übungen die Bewegungsfähigkeit beachtlich und bekämpfen Lähmungserscheinungen und Inflexibilität.

Man kann Bewegungen bei Schmerzen nicht vermeiden; im Gegenteil, das Problem wird sich sonst nur verschärfen.

Daher möchten wir dir heute passende Übungen vorstellen, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Sie helfen dabei, Entzündungen zu lindern und die Bewegungsfähigkeit zu verbessern.

Mögliche Ursachen für Schmerzen in der Hand

Viele glauben, dass Schmerzen in der Hand eine Alterserscheinung sind und vor allem durch Arthrose und Arthritis verursacht werden. Doch eine der häufigsten Ursachen ist beispielsweise das Karpaltunnelsyndromdas auch schon in jüngeren Jahren auftreten kann.

Durch repetitive Arbeit mit den Händen wie Fließbandarbeit, langes Arbeiten mit dem Computer oder Nähen kann es durch die ständige Überbelastung zu einer Einengung des Mittelarmnerves im Bereich der Handwurzel kommen.

Bei Frauen ist der Karpalkanal von Haus aus schon sehr eng, deshalb leiden Frauen häufiger an einem Karpaltunnelsyndrom.

Wir empfehlen dir auch: 7 Mythen über Ernährung und Arthritis.

Man muss berücksichtigen, dass dieser Nerv für die motorischen und sensorischen Funktionen des Daumens, Zeige-, Mittel- und Ringfingers zuständig ist.

Bei Beschwerden kommt es deshalb zu einer Funktionseinschränkung und zu großen Schmerzen. Das Alter spielt dabei keine Rolle, jeder kann am Karpaltunnelsyndrom erkranken.

Schmerzen-Hand

Andere Ursachen für Schmerzen in der Hand können sein:

  • Arthritis ist eine Gelenkentzündung und kann sowohl das Handgelenk als auch die Finger betreffen. Die Ursache solch einer Entzündung kann in den Sehnen, Bändern oder in der Synovialflüssigkeit (Gelenksschmiere) liegen.
  • Ein Ganglion ist ein gutartiges, jedoch schmerzhaftes Geschwulst an Hand- und Fingergelenken, in denen sich Flüssigkeit ansammelt. Der Tumor ist gewöhnlich sofort optisch wahrzunehmen, er verursacht Reizungen und schränkt die Bewegung ein.
  • Auch eine Sehnenscheidenentzündung kann zu Schmerzen führen. Diese entsteht durch Überlastung oder Verletzungen der Sehnen, wobei sich das lockere Bindegewebe die diese umgibt, entzündet. Eine Sehnenscheidenentzündung kann auch in Verbindung mit Diabetes oder rheumatischer Arthritis auftreten.

Übungen bei Schmerzen in der Hand

Wenn wir einmal die Ursache für die Schmerzen in den Händen kennen, ist es wichtig, den Vorgaben des Arztes zu folgen. Es ist wichtig, die Ursachen zu kennen, denn wenn die Schmerzen durch eine Verletzung verursacht werden, ist es nicht ratsam, diese Übungen auszuführen.

In den häufigsten Fällen sind jedoch Arthrose oder das Karpaltunnelsyndrom für die Schmerzen verantwortlich und in diesem Fall können die Übungen helfen. Die Gelenke erlangen ihre Beweglichkeit wieder, die Museklen werden gestärkt und die Elastizität der Knorpel zurückerlangt.

Die Übungen werden sich lohnen.

Lies auch: 10 Tipps für schöne und jugendliche Hände

Übung 1: Strecke die Daumen

Daumen-strecken

 

Diese Übung ist sehr einfach: Platziere deine Hände auf dem Tisch, mach eine Faust und strecke dabei die Daumen aus. Strecke die Daumen gut und halte diese Position für 30 Sekunden, danach entspannen. 

  • Die Streckung hilft die Bewegungsfähigkeit zu erhöhen und unterstützt die Elastizität der Muskeln sowie der Sehnen.
  • Wir empfehlen dir, diese einfache Übung langsam, aber kontinuierlich durchzuführen, und nur bis zum dem Punkt, den dir der Schmerz erlaubt.

Übung 2: Forme mit den Fingern den Buchstaben „O“

O-formen

Mit dieser einfachen Übung bewegen wir einen Großteil unserer Muskeln, Sehnen und Gelenke. Den Effekt kannst du sofort wahrnehmen: Du wirst eine gewisse Spannung spüren, die auch in diesem Fall nur solange ausgehalten werden darf wie sie erträglich ist.

Wenn du mit Daumen und Zeigefinger das „O“ formst, versuche die restlichen Finger anzuspannen. Auf diese Art erhöhen wir die Elastizität.

Übung 3: Hebe die Daumen an

Daumen-anheben

So einfach dir diese Übung auch erscheinen mag, sie verpflichtet zu mehr Beweglichkeit im Handgelenk und bietet Flexibilität für die Gelenke deiner Finger.

Dazu musst du nur die Unterarme auf den Tisch geben, die Hände auf die Tischkante stützen und die Daumen dabei nach oben heben.

Vergiss nicht, deine Handgelenke auf einem Handtuch ruhen zu lassen, um dich nicht zu überanstrengen. Wiederhole diese Übung 20 Mal.

Die beste Übung: Stricken

Stricken

Stricken ist eine der empfehlenswertesten Handarbeiten, um die Beweglichkeit der Hände zu erhöhen und Lähmungserscheinungen zu bekämpfen.

Diese traditionelle Übung stärkt außerdem Konzentration und Kreativität und hilft gegen Stress. Stricken ist wieder in Mode gekommen, nicht nur unsere Großmütter erfreuen sich daran. Es hat einen therapeutischen Effekt und kann viel für unsere körperliche und geistige Gesundheit tun.

Hast du es schon einmal ausprobiert? Du wirst sehen, Stricken macht Spaß!

  • Leung, D. (2014). Carpal Tunnel Syndrome. In Encyclopedia of the Neurological Sciences. https://doi.org/10.1016/B978-0-12-385157-4.00652-7
  • Keith, M. W., Masear, V., Amadio, P. C., Andary, M., Barth, R. W., Graham, B., … McGowan, R. (2009). Treatment of carpal tunnel syndrome. Journal of the American Academy of Orthopaedic Surgeons. https://doi.org/10.5435/00124635-200906000-00008