Die Zirbeldrüse: Regler deines Lebens

Die Zirbeldrüse neigt dazu, sich mit der Zeit zu verkalken und funktioniert dann nicht mehr so gut. Deswegen hat man im Alter oft einen schlechteren Schlaf.

Die Zirbeldrüse, auch Epiphyse genannt, hat die Form einer kleinen Ananas. Sie spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Schlaf-Wach-Rhythmus sowie bei Tages- und Jahreszyklen.

Sie ist mit etwa 8 Millimetern Länge sehr klein und liegt im Zentrum des Gehirns, zwischen den beiden Gehirnhälften in der Region, in der die beiden Teile des Thalamus zusammenkommen.

Die Zirbeldrüse wird auch mit der spirituellen Gesundheit und der Intuition assoziiert. Schon Descartes behauptete seinerzeit, dass sich hier die Seele des Menschen befindet. Anhänger mystischer Traditionen sehen in der Zirbeldrüse das sogenannte Dritte Auge.

Was feststeht und auch wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte ist, dass die Zirbeldrüse für unsere Gesundheit sehr wichtig ist und insbesondere die innere Uhr steuert. 

Die Zirbeldrüse regelt den Rhythmus deines Lebens

Die Zirbeldrüse und ihre Lage im Gehirn.

Wir haben schon mehrfach über Melatonin und seine Aufgabe im Körper berichtet. Dieses Hormon regt uns zur Ruhe an und fördert unseren Schlaf. Doch es stärkt auch das Immunsystem und verhindert die vorzeitige Alterung des Gehirns.

  • Es ist wichtig zu wissen, dass Melatonin ausschließlich in der Zirbeldrüse gebildet wird, und zwar nur wenn es dunkel ist. Solange es hell ist, wird die Produktion dieses Hormons blockiert.
  • Dieser Prozess wird von den lichtempfindlichen Zellen in unserer Netzhaut reguliert. Diese erkennen Licht und schicken die so erhaltenen Informationen an die Zirbeldrüse.

Es ist ein wunderbarer und perfekter Prozess.

Man weiß auch, dass die richtige Regulierung von Melatonin für mehr Energie im Alltag sorgt!

Wenn die Zirbeldrüse verkalkt

Die Zirbeldrüse läuft wie eine perfekte biologische Uhr. Sie hilft uns dabei, uns an die Jahreszeiten anzupassen. Sie ermöglicht uns einen gesunden Schlaf und die Anpassung an den Rhythmus der Natur.

Durch ständiges künstliches Licht kann jedoch das innere Gleichgeweicht dieser Drüse gestört werden.

  • Die Epiphyse reagiert sehr sensibel auf Umweltverschmutzung, künstliches Licht, Stress und Vitamin-D-Mangel.
  • Der Gehirnbereich, in dem sich diese Drüse befindet, wird übrigens besonders gut durchblutet. Hier fließt fast so viel Blut wie durch unsere Nieren. Doch mit zunehmendem Alter lassen die Fähigkeiten allmählich nach.
  • Eine verkalkte Zirbeldrüse funktioniert nicht mehr so gut. Das zeigt sich dann nicht nur daran, dass du schlechter schläfst. Du bist dann auch öfter müde und dein Gedächtnis macht schneller schlapp. Das Risiko steigt, dass das Gehirn immer träger wird.

Dein Drittes Auge oder Hauptsitz deiner Seele

Die Zirbeldrüse reguliert das dritte Auge.

Wie bereits erwähnt, gehen viele spirituelle Philosophien davon aus, dass die Zirbeldrüse der Sitz des Dritten Auges ist. Dieses ist für das spirituelle Erwachen, für hohe Sensibilität und einen erhöhten Bewusstseinszustand zuständig.

Verschiedene Techniken, wie z. B. Yoga, konzentrieren sich auf diesen Bereich des Gehirns. Es existieren einige Tierarten, bei denen dieses Dritte Auge tatsächlich existiert.

In Neuseeland gibt es beispielsweise ein Reptil, das Brückenechse genannt wird. Diese hat ein kleines drittes Auge auf dem Kopf, das verschiedene Aufgaben erfüllt. Es reguliert zum einen hormonelle Vorgänge und zu anderen die Temperatur.

Pflege der Zirbeldrüse

Der schlimmste Feind deiner Zirbeldrüse ist die Verkalkung. Durch gesunde Lebensgewohnheiten kann man diese zumindest hinauszögern, um länger gesund zu bleiben.

Deswegen möchten wir dir folgende Tipps geben:

  • Gleiche dich den Zyklen der Natur an. Es ist sehr empfehlenswert, die Sonnenstunden zu nutzen. Gehe z. B. spazieren oder nimm ein Sonnenbad. Natürlich solltest du das nicht gerade in der Mittagssonne tun, wenn die schädliche Strahlung am intensivsten ist. Vergiss auch nicht, deine Haut vor der Sonne zu schützen!
  • Künstliches Licht ist sehr schädlich für deine Zirbeldrüse. Diesem Licht bist du ausgesetzt, wenn du Computer, Smartphone oder Fernsehgeräte nutzt.
  • Deswegen solltest du eine Stunde vor dem Schlafengehen sämtliche Bildschirme ausschalten.
  • Schlafe am besten in kompletter Dunkelheit.
  • Achte auf eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr.
  • Umweltgifte, darunter Fluorid, sind sehr schädlich für die kleine Drüse. Um überschüssiges Fluorid loszuwerden, solltest du reichlich frisches Obst essen. Tamarinde wirkt hier Wunder.

Indem du kleine Elemente in deinem Lebensstil veränderst, kannst du deine Zirbeldrüse schonen.

Auch interessant