Die 6 besten Kräuter und Gewürze zum Schutz der Leber

Um deine Leber zu schützen, solltest du auch die Einnahme von Fett reduzieren und eine ausgewogene Ernährung einhalten.

Die Leber ist eines der größten und wichtigsten Organe unseres Körpers, weil diese verschiedene lebensnotwendige Funktionen ausübt.

Ungefähr 1 L Blut wird pro Minute gefiltert, um die allmählich angesammelten Giftstoffe abzubauen. Auch bei der Hormonaktivität spielt dieses Organ eine wichtige Rolle. Darüber hinaus leitet sie Krankheitserreger, Allergene und chemische Substanzen aus, die durch Medikamente aufgenommen werden.

Dies ist noch nicht alles: Leber und Galle sind für die Verdauung der Eiweiß- und Fettstoffe zuständig. Darüber hinaus speichert die Leber wichtige Nährstoffe.

Schätzungsweise leiden rund 10% der Bevölkerung an einer Lebererkrankung (Fibrose, Zirrhose, Krebs, Hepatitis…).

Diese Erkrankungen beeinträchtigen die Lebensqualität der Patienten sehr und können in ernsteren Fällen auch tödlich enden.

Heute stellen wir verschiedene Pflanzen vor, die die Gesundheit der Leber unterstützen, wenn sie regelmäßig konsumiert werden. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren. 

1. Mariendistel

Mariendistel zum Schutz der Leber

Diese Pflanze ist in vielen Kulturen als eines der besten Naturheilmittel bekannt, um Lebererkankungen vorzubeugen oder zu behandeln.

Sie unterstützt die Reinigung von Leber und Galle und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend. Die regelmäßige Einnahme leitet nicht nur Giftstoffe aus, sondern schützt auch vor freien Radikalen, Alkohol, Pilzen und anderen gesundheitsschädlichen Substanzen.

Die Mariendistel beugt gegen Diabetes, hohes Cholesterin und Erkrankungen des Durchblutungssystems vor.

Die empfohlene Tagesdosis sollte jedoch 250 mg nicht überschreiten. Die Mariendistel kann in Salatenoder als Tee eingenommen werden.

Lesetipp: 7 Lebensmittel, die deinen Blutgefässen gut tun

2. Artischocken

Der etwas bittere Saft hat Substanzen, die das Lebergewebe regenerieren und den Verdauungs- und Reinigungsprozess begünstigen.

Juckreiz, Allergien und Störungen des pH-Wertes im Blut werden durch diese heilende Plfanze reguliert und gleichzeitig kann Krankheiten wie Hepatitis, Niereninssuffizienz und einem erhöhten Cholesterinspiegel vorgebeugt werden.

Artischocken haben Eigenschaften, die die Produktion von Gallenflüssigkeit und die Gallendrainage fördern, deshalb kann damit auch Ablagerungen vorgebeugt werden.

Artischocken können in Salaten, gekocht oder auch als Nahrungsergänzungsmittel (Kapseln, Saft) eingenommen werden.

3. Löwenzahnwurzel

Löwenzahnwurzel zum Schutz der Leber

Löwenzahn ist eine mehrjährige Pflanze, die in Nordamerika und Europa zu finden ist.

Viele betrachten diese Pflanze als Unkraut, jedoch ist sie ein sehr wirksames Heilmittel, um den Reinigungsprozess unseres Organismus zu stimulieren, vor allem die Wurzel.

Löwenzahn beugt gegen überschüssige Flüssigkeitsansammlung im Lebergewebe vor und verhindert Leberentzündungen. Ebenso wird die Produktion Gallenflüssigkeit und die Ausleitung von Giftstoffen gefördert, was die Verdauung erleichtert.

Darüber hinaus liefert diese Wiesenpflanze Vitamin A, C und D sowie Mineralien (beispielsweise Kalzium und Eisen).

Die Wurzel dieser Pflanze wird gekocht, davon nimmt man 2 Mal täglich eine Tasse Tee ein.

4. Minzblätter

Dieses Heilkraut fördert den Fluss der Gallenflüssigkeit von der Galle bis zur Leber.

Die ätherischen Öle der Minze regen die Fettverdauung an und verbessern die Aufnahme der Nährstoffe.

Die Vitamine und Mineralien der Minze stimulieren die Beseitigung von schädlichen Stoffen und schützen die Leber.

Minze wird als Tee, in Limonaden oder Mixgetränken eingenommen.

5. Kurkuma

Kurkuma für die Leber

Kurkuma ist nicht nur als Gewürz sehr beliebt, diese Pflanze hat auch verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften. So können damit beispielsweise Schadstoffe im Blut und der Leber abgebaut werden.

Dieses Gewürz enthält Curcumin, eine Substanz, die entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften besitzt und so die Leberfunktionen wiederherstellt. Darüber hinaus hilft Kurkuma bei Kreislaufstörungen und bei der Regulierung der Bakterienflora.

Kurkuma unterstützt die Reinigung der Leber und hemmt die Vermehrung schädlicher Zellen. 

Du kannst dieses Gewürz in Mixgetränken, Suppen, Salaten und vielen anderen Rezepten verwenden.

Lesetipp: Kaffee zum Schutz gegen Leberkrebs

6. Schöllkraut

Diese Pflanze wird zur Unterstützung der Leber- und Gallenreinigung verwendet. Sie enthält Substanzen, die die Ansammlungen von Schad- und Giftstoffen verhindern.

Bereits die Griechen nutzten Schöllkraut zur Giftstoffebeseitigung, um die Durchblutung zu verbessern und zum Schutz der Gesundheit im Allgemeinen.

Die Gallenflüssigkeit wird damit angeregt und die Funktionen der Bauchspeicheldrüsenenzyme gefördert.

Schöllkraut wird als Tee eingenommen, wobei eine Dosis von 30 g nicht überschritten werden sollte.

Hinweis: Diese Heilkräuter wirken unterstützend und in Kombination mit einer ausgewogenen, fettarmen Ernährung. Gesunde Lebensgewohnheiten sind ebenfalls zum Schutz der Leber unentbehrlich.

Auch interessant