Die 5 Phasen der Trauer

9 September, 2018
Nach einem Beziehungsende, einer Kündigung oder dem Tod eines geliebten Menschen durchläuft man in der Regel verschiedene Phasen der Trauer. Erfahre hier mehr zu diesem Thema.

Nach einem Verlust erleben viele eine sehr schwierige Zeit der Traurigkeit. Verschiedene Methoden können jedoch helfen, damit besser umzugehen. In unserem heutigen Artikel geht es um die Phasen der Trauer. Lies weiter, wenn du mehr darüber erfahren möchtest.

Nach einem Beziehungsende, einer Kündigung oder dem Tod eines geliebten Menschen durchläuft man in der Regel verschiedene Phasen der Trauer.

Sind die Phasen der Trauer notwendig?

Nach einem Verlust beginnen verschiedene Phasen der Trauer, doch manche Menschen versuchen, diesen zu entkommen, indem sie sich zum Beispiel sofort einen neuen Partner suchen.

Dies ist jedoch nicht der beste Weg, denn zuerst muss man die Trauerphasen durchlaufen, um dann auf eine neue Beziehung vorbereitet zu sein. Du brauchst zuerst Zeit für dich selbst, um ein Kapitel schließen zu können, bevor du dich auf neue Dinge konzentrierst.

Erfahre anschließend mehr über die einzelnen Phasen der Trauer.

Weiterlesen: Wie du nach dem Beziehungsende alleine zurechtkommst

1. Leugnung

Die 5 Phasen der Trauer: Leugnung

In dieser ersten Phase verleugnest du, dass zum Beispiel die Beziehung mit deinem Partner zu Ende ist oder du in deinem Job nicht mehr gebraucht wirst.

Du verschließt die Augen vor dem, was wirklich passiert ist, da du dich verletzt und traurig fühlst. 

Viele Menschen erfinden sich Geschichten. Sie denken sich aus, dass die geliebte verstorbene Person auf Reisen ist oder der oder die Ex nur etwas mehr Freiraum braucht. Die Phase der Verleugnung hat jedoch ihr eigenes Ende.

2. Zorn

Die 5 Phasen der Trauer: Frau

Sobald du erkennst, was tatsächlich passiert ist, siehst du alles gleich ganz anders. Du wirst wütend auf die Person, die dich verlassen hat, egal ob sie gestorben ist oder mit dir Schluss gemacht hat.

Du wirst anfangen Gedanken zu haben wie: „Warum ich?„, „Es ist deine Schuld„, „Ich verdiene das nicht„, „Ich werde dir nie verzeihen, dass du mich verlassen hast„.

In dieser Phasee machst du die andere Person für deinen Schmerz und deine Gefühle verantwortlich.

3. Verhandeln

Die 5 Phasen der Trauer: Liebeskummer

Nach der Wut fängst du an, Hoffnung zu verspüren, den Verlust umzukehren. Du suchst nach Alternativen, um das wiederzubekommen, was du verloren hast.

  • Wenn ein geliebter Mensch stirbt, kannst du in dieser Phase versuchen, Kontakt über ein Medium oder durch andere Methoden herzustellen. Manche behaupten, mit Toten sprechen zu können.
  • Wenn du eine Trennung erlebt hast, kannst du vielleicht versuchen, diese rückgängig zu machen und hoffen, dass sich dein/e Ex noch einmal in dich verliebt.
  • Falls du deinen Job verloren hast, kannst du versuchen, von deiner Firma wieder eingestellt zu werden.

Wenn du erreichst, was du vorgehabt hast, wird der Trauerprozess unterbrochen. Wenn du die geliebte Person oder den Job noch einmal verlierst, wird es noch viel schmerzhafter werden.

4. Depression

Die 5 Phasen der Trauer: Depression

Nach der Phase des Verhandelns wirst du anerkennen, dass es kein Zurück mehr gibt. Du wirst anfangen, dich traurig zu fühlen.

Traurigkeit ist ein Zeichen, dass du akzeptierst, was passiert ist. Du weißt, dass alles vorbei ist. Zudem werden dir deine Tränen helfen, den Schmerz loszuwerden, um mit deinem Leben weitermachen zu können.

Jedoch musst du sehr vorsichtig sein, damit du nicht in dieser Phase stecken bleibst, da eine lang anhaltende Depression sehr gefährlich sein kann.

5. Akzeptanz

Die 5 Phasen der Trauer: Akzeptanz

Dies ist die letzte Phase, in der du den Verlust akzeptierst. Du hast nicht länger die Hoffnung, das Verlorene zu retten. Du kannst akzeptieren, was passiert ist, daraus lernen und weitermachen.

Es ist die Phase, in der du dich an das Gute erinnern und vom Schlechten lernen kannst.

Vielleicht bringt diese Phase der Trauer nicht sofort Erleichterung, vielleicht musst du zuerst eine Zeit der Verzweiflung, Trauer, Apathie und Müdigkeit durchlaufen. Mit der Zeit wirst du jedoch wieder Freude und den Willen zu Leben spüren.

Irgendwann in unserem Leben erlebt jeder Trauer. Danach kannst du die Vergangenheit loslassen und mit dem Leben weitermachen.

Hast du dich jemals in einer der Trauerphasen festgefahren gefühlt? Welche ist deiner Meinung nach die schlimmste Phase?

Abschließender Lesetipp: 4 Unterschiede zwischen Traurigkeit und Depression

Wissenswertes über die 5 Phasen der Trauer | Besser Gesund Leben

Die 5 Phasen der Trauer

9 September, 2018
Nach einem Beziehungsende, einer Kündigung oder dem Tod eines geliebten Menschen durchläuft man in der Regel verschiedene Phasen der Trauer. Erfahre hier mehr zu diesem Thema.

Nach einem Verlust erleben viele eine sehr schwierige Zeit der Traurigkeit. Verschiedene Methoden können jedoch helfen, damit besser umzugehen. In unserem heutigen Artikel geht es um die Phasen der Trauer. Lies weiter, wenn du mehr darüber erfahren möchtest.

Nach einem Beziehungsende, einer Kündigung oder dem Tod eines geliebten Menschen durchläuft man in der Regel verschiedene Phasen der Trauer.

Sind die Phasen der Trauer notwendig?

Nach einem Verlust beginnen verschiedene Phasen der Trauer, doch manche Menschen versuchen, diesen zu entkommen, indem sie sich zum Beispiel sofort einen neuen Partner suchen.

Dies ist jedoch nicht der beste Weg, denn zuerst muss man die Trauerphasen durchlaufen, um dann auf eine neue Beziehung vorbereitet zu sein. Du brauchst zuerst Zeit für dich selbst, um ein Kapitel schließen zu können, bevor du dich auf neue Dinge konzentrierst.

Erfahre anschließend mehr über die einzelnen Phasen der Trauer.

Weiterlesen: Wie du nach dem Beziehungsende alleine zurechtkommst

1. Leugnung

Die 5 Phasen der Trauer: Leugnung

In dieser ersten Phase verleugnest du, dass zum Beispiel die Beziehung mit deinem Partner zu Ende ist oder du in deinem Job nicht mehr gebraucht wirst.

Du verschließt die Augen vor dem, was wirklich passiert ist, da du dich verletzt und traurig fühlst. 

Viele Menschen erfinden sich Geschichten. Sie denken sich aus, dass die geliebte verstorbene Person auf Reisen ist oder der oder die Ex nur etwas mehr Freiraum braucht. Die Phase der Verleugnung hat jedoch ihr eigenes Ende.

2. Zorn

Die 5 Phasen der Trauer: Frau

Sobald du erkennst, was tatsächlich passiert ist, siehst du alles gleich ganz anders. Du wirst wütend auf die Person, die dich verlassen hat, egal ob sie gestorben ist oder mit dir Schluss gemacht hat.

Du wirst anfangen Gedanken zu haben wie: „Warum ich?„, „Es ist deine Schuld„, „Ich verdiene das nicht„, „Ich werde dir nie verzeihen, dass du mich verlassen hast„.

In dieser Phasee machst du die andere Person für deinen Schmerz und deine Gefühle verantwortlich.

3. Verhandeln

Die 5 Phasen der Trauer: Liebeskummer

Nach der Wut fängst du an, Hoffnung zu verspüren, den Verlust umzukehren. Du suchst nach Alternativen, um das wiederzubekommen, was du verloren hast.

  • Wenn ein geliebter Mensch stirbt, kannst du in dieser Phase versuchen, Kontakt über ein Medium oder durch andere Methoden herzustellen. Manche behaupten, mit Toten sprechen zu können.
  • Wenn du eine Trennung erlebt hast, kannst du vielleicht versuchen, diese rückgängig zu machen und hoffen, dass sich dein/e Ex noch einmal in dich verliebt.
  • Falls du deinen Job verloren hast, kannst du versuchen, von deiner Firma wieder eingestellt zu werden.

Wenn du erreichst, was du vorgehabt hast, wird der Trauerprozess unterbrochen. Wenn du die geliebte Person oder den Job noch einmal verlierst, wird es noch viel schmerzhafter werden.

4. Depression

Die 5 Phasen der Trauer: Depression

Nach der Phase des Verhandelns wirst du anerkennen, dass es kein Zurück mehr gibt. Du wirst anfangen, dich traurig zu fühlen.

Traurigkeit ist ein Zeichen, dass du akzeptierst, was passiert ist. Du weißt, dass alles vorbei ist. Zudem werden dir deine Tränen helfen, den Schmerz loszuwerden, um mit deinem Leben weitermachen zu können.

Jedoch musst du sehr vorsichtig sein, damit du nicht in dieser Phase stecken bleibst, da eine lang anhaltende Depression sehr gefährlich sein kann.

5. Akzeptanz

Die 5 Phasen der Trauer: Akzeptanz

Dies ist die letzte Phase, in der du den Verlust akzeptierst. Du hast nicht länger die Hoffnung, das Verlorene zu retten. Du kannst akzeptieren, was passiert ist, daraus lernen und weitermachen.

Es ist die Phase, in der du dich an das Gute erinnern und vom Schlechten lernen kannst.

Vielleicht bringt diese Phase der Trauer nicht sofort Erleichterung, vielleicht musst du zuerst eine Zeit der Verzweiflung, Trauer, Apathie und Müdigkeit durchlaufen. Mit der Zeit wirst du jedoch wieder Freude und den Willen zu Leben spüren.

Irgendwann in unserem Leben erlebt jeder Trauer. Danach kannst du die Vergangenheit loslassen und mit dem Leben weitermachen.

Hast du dich jemals in einer der Trauerphasen festgefahren gefühlt? Welche ist deiner Meinung nach die schlimmste Phase?

Abschließender Lesetipp: 4 Unterschiede zwischen Traurigkeit und Depression

Auch interessant