Dental-CT: Warum und wie wird sie durchgeführt?

Eine Dental-CT ist eine Untersuchung, die es dem Zahnarzt ermöglicht, genaue Informationen über die Strukturen des Mundes zu erhalten. Das führt zu einer genaueren Diagnose und Behandlung.
Dental-CT: Warum und wie wird sie durchgeführt?
Vanesa Evangelina Buffa

Geschrieben und geprüft von der Zahnärztin Vanesa Evangelina Buffa.

Letzte Aktualisierung: 14. Oktober 2022

In der Zahnmedizin, wie auch in anderen medizinischen Fachbereichen, liefern neue Technologien den Fachleuten präzise Informationen über ihre Patienten. In diesem Artikel erzählen wir dir alles über die Dental-CT, ein hochmodernes Instrument, das zuverlässige Daten über die Mundhöhle liefert.

Mit dieser ergänzenden Untersuchung können Zahnärzte eine genauere Diagnose stellen und die Behandlung detailliert planen. Dadurch erhöhen sich die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung erheblich.

Die Dental-CT liefert schnellere, besser vorhersehbare und effektivere Ergebnisse. Entdecke, was es mit dieser Untersuchung des Mundes auf sich hat.

Was ist eine Dental-CT?

Dental-CT ist die Abkürzung für die Dental-Computertomographie. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, das es ermöglicht, mit Hilfe von Röntgenstrahlen dreidimensionale Bilder von den Zähnen und dem Kiefer des Patienten oder der Patientin zu erstellen .

Bei dieser Untersuchung erhält man in einem einzigen Scan Bilder von den Zahn-, Nerven- und Knochenstrukturen des Ober- und Unterkiefers. Anhand dieser Informationen kann der Zahnarzt oder die Zahnärztin die Behandlung sorgfältig planen, bevor er sie durchführt.

Es ist wichtig, die Dental-CT nicht mit dem Panorama-Röntgenbild zu verwechseln, das in der Zahnmedizin häufig zum Einsatz kommt. Letztere Untersuchung liefert zwar auch Informationen über die Zähne und Knochen des Mundes, aber nicht in den drei Dimensionen einer Tomographie.

Eine Dental-CT ist keine Routineuntersuchung. Sie kommt nur in Fällen zum Einsatz, die eine sehr genaue Analyse des kraniofazialen Bereichs erfordern. Daher ist sie ein sehr nützliches Instrument im Bereich der Implantologie. Wie du gleich erfahren wirst, gibt es aber auch noch andere Anwendungsmöglichkeiten.

Die Strahlenbelastung bei dieser Art von Scanner ist höher als bei normalen zahnärztlichen Röntgenaufnahmen. Dennoch ist die Dental-CT ein sicheres, einfaches und schneller Verfahren.

Das könnte dich auch interessieren: Zahnbrücke: Typen, Vorteile und Nachteile

Warum und wann wird eine Dental-CT durchgeführt?

Mit der Dental-CT lassen sich präzise dreidimensionale Bilder des gesamten Mundes eines Patienten erstellen. Damit kann der Zahnarzt oder Kieferchirurg die Behandlung vor der Durchführung genau planen.

Allerdings ist dies nicht immer erforderlich. Hier sind die Situationen, die eine Indikation rechtfertigen:

  • Implantat-Platzierung: Mit der Dental-Computertomographie kann der Zahnchirurg die Knochenstruktur untersuchen und die genaue Lage und Position bestimmen, an der das Implantat in das Knochengewebe eingesetzt werden soll.
  • Knochenregeneration: Bevor der Chirurg ein Implantat einsetzt, muss er sicherstellen, dass eine ausreichende Menge und Qualität an Knochen vorhanden ist, um die Schraube zu tragen. Mithilfe der dentalen CT-Untersuchung wird die Knochendimension des Patienten überprüft und festgestellt, ob sie ausreichend ist oder ob ein Eingriff zur Vergrößerung erforderlich ist. Für den Fall, dass ein Sinuslift oder eine Transplantation erforderlich ist, liefert die Untersuchung die notwendigen Daten, um den anschließenden Eingriff zu planen. Letztendlich verbessert sie die zu erwartende Prognose des Eingriffs.
  • Impaktierte Weisheitszähne: Eine CT hilft dabei, die Beziehung der impaktierten Backenzähne zu anderen wichtigen anatomischen Strukturen, wie dem unteren Zahnnerv, zu bestimmen. Darüber hinaus hilft sie, den besten Ansatz zur Entfernung dieser Zähne zu finden und unerwünschte Auswirkungen zu reduzieren.
  • Eingeschlossene Eckzähne: Mit dieser Untersuchung lässt sich die Position des Eckzahns bestimmen und die beste therapeutische Alternative planen. Sie ist nützlich, wenn der Zahn durch einen chirurgischen Eingriff freigelegt und durch Kieferorthopädie neu positioniert werden soll.
  • Diagnose von Erkrankungen des Kiefers, der Knochenstrukturen des Gesichts, der Nase, der Nasennebenhöhlen und der Kiefergelenke.
  • Erkennung, Vermessung und Behandlungsplanung von Tumoren oder Zysten im Kiefer.
  • Lokalisierung des Ursprungs von Schmerzen oder einer schwer zu diagnostizierenden Erkrankung.
Dental-CT - Frau wird untersucht
Panoramaröntgenaufnahmen sind in der Zahnmedizin häufiger als die Dental-CT. Die beiden Untersuchungen liefern unterschiedliche Bilder.

Wie wird ein dentaler CT-Scan durchgeführt?

Der dentale CT-Scan ist sehr einfach und schnell; er dauert nur ein paar Sekunden, und die Ergebnisse liegen sofort vor. Er wird in einem speziellen Röntgenraum von qualifiziertem Personal durchgeführt. Einige Zahnkliniken haben diese Art von Technologie in ihren Einrichtungen. Wenn das nicht der Fall ist, sollte der/die Patient/in für diese Untersuchungen in ein autorisiertes Zentrum gehen und dann mit den Ergebnissen zum Zahnarzt/zur Zahnärztin zurückkehren. Das Verfahren ist ähnlich wie bei der Anfertigung von Panoramaröntgenbildern. Eine vorherige Vorbereitung ist nicht nötig.

Zum Zeitpunkt der Untersuchung musst du Ohrringe, Halsketten, Brillen, Zahnersatz, Haarnadeln und andere Metallgegenstände ablegen. Außerdem benötigst du einen Schutz vor der Strahlung. Daher trägst du eine bleihaltige Schürze.

Die Fachkraft, die die dentale CT-Untersuchung durchführt, bringt dich in die richtige Position, damit das Gerät die richtigen Aufnahmen vom Mund erstellen kann. Dazu sitzt du auf einem Stuhl oder legst dich auf den Untersuchungstisch, je nachdem, welches Gerät verwendet wird.

Dann wirst du so positioniert, dass der zu untersuchende Bereich in der Mitte liegt. Außerdem wirst du darum gebeten, dich während der Untersuchung nicht zu bewegen. Die Röntgenquelle und der Detektor drehen sich um dich. In der Regel dauert die Untersuchung nicht länger als 20 Sekunden und während der Untersuchung spürst du keine Beschwerden oder Symptome.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass sich schwangere Frauen dieser Untersuchung nicht unterziehen sollten. Obwohl die verwendete Strahlendosis gering ist, sollten diese und ähnliche Untersuchungen während der Schwangerschaft vermieden werden.

Ist eine Dental-CT gefährlich?

Eine Dental-CT kann für die Diagnose und Planung verschiedener Zahnbehandlungen notwendig sein. Da dabei jedoch Röntgenstrahlung verwendet wird, fragen sich viele Menschen, ob diese Untersuchung gesundheitliche Risiken birgt.

Du solltest wissen, dass die Strahlungsmenge, die bei dieser Art von Scanner verwendet wird, minimal ist. Die Strahlung einer herkömmlichen CT-Untersuchung liegt bei 2 mSv (Millisievert). Bei einer digitalen CT sinkt dieser Wert auf nur 0,02 mSv.

Wenn die Strahlungsdosis über 100 mSv liegt, besteht nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein erhöhtes Risiko, an Krebs zu erkranken oder den Fötus während der Schwangerschaft zu schädigen. Daher kann diese Art von Untersuchung als sicher für unsere Gesundheit angesehen werden.

Dental-CT - schwangere Frau beim Zahnarzt
Wenn schwangere Frauen Zahnprobleme haben, werden sie von ihrem Zahnarzt oder ihrer Zahnärztin beraten, welche Diagnosemethoden bei ihnen angewandt werden können.

Neue Fortschritte

Die Medizintechnik ist ein Bereich, der sich ständig weiterentwickelt. Durch neue Fortschritte stehen den Fachleuten immer präzisere Geräte zur Verfügung, die sowohl für den Experten als auch für den Patienten Vorteile bieten.

So gibt es z. B. einen dentalen CT-Scanner, der sich durch die konische Form seiner Röntgenquelle auszeichnet. Dies verleiht dem Gerät die Besonderheit, dass eine einzige 360-Grad-Drehung die notwendigen Informationen über den zu untersuchenden Bereich liefert.

Dies bedeutet, dass weniger Belichtungszeit erforderlich ist. Daher ist auch die Strahlenbelastung für den Patienten geringer. Diese Art von Kegelstrahlgeräten kommt bereits in mehreren zahnmedizinischen Zentren zum Einsatz.

Ein weiteres hochmodernes Gerät ist ein neuer Scanner, der sowohl Panoramaröntgenaufnahmen als auch zahnärztliche Computertomographien gleichzeitig durchführen kann. In der Regel sind beide Untersuchungen für eine genaue Diagnose erforderlich. Mit diesem Test ist es möglich, beide Resultate in einer einzigen Aufnahme zu erhalten.

Dental-CT für eine erfolgreiche Behandlung

Die Dental-CT ist ein einfaches, schnelles und bequemes Verfahren. Damit erhält der Zahnarzt präzise Informationen über die orofazialen Strukturen in den drei Raumrichtungen.

Diese Art der Untersuchung liefert Daten, die zu genaueren Ansätzen führen. Daher erhöhen sich mit einem einfachen Test die Chancen, dass die erforderlichen zahnärztlichen Eingriffe erfolgreich und mit weniger unerwünschten Nebenwirkungen verlaufen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Osteoporose und Zahngesundheit: So hängen sie zusammen!
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Osteoporose und Zahngesundheit: So hängen sie zusammen!

Osteoporose verursacht eine Abnahme der Knochendichte. Wusstest du, dass ein Zusammenhang zwischen Osteoporose und Zahngesundheit besteht?



  • Ortega, E. V., & Méndez, Á. G. (2008). La cirugía guiada y carga inmediata en implantología oral. Consideraciones diagnósticas y quirúrgicas. Rev. Esp. Odontoestomatológica de Implantes16(4), 211-218.
  • COYAC AGUILAR, R. O. G. E. L. I. O. (2010). LA INCLINACION RADICULAR DE CANINOS DETERMINADA CON TOMOGRAFIA, COMPARADA CON SU APRECIACION EN LA RADIOGRAFIA PANORAMICA.
  • de-Moraes, L. E., de-Moraes, E. J., Olate, S., & Koch, H. A. (2021). Imagen 3D para la Evaluación Morfológica de Quistes y Tumores Maxilofaciales: Serie de Casos. International Journal of Morphology39(4), 1132-1138.
  • Edith, G. N. C., Antonio, H. H. J., Frías, M. Á. N., Luciano, A. V. A., Gilberto, L. C., & Rider, R. M. (2014). TAC 3D como estándar de oro para colocación de implantes en pacientes con agenesia dental. Oral15(49), 1179-1181.
  • ORAL, C. D. E. E. I., & ALTHAPARRO, D. F. C. G. Análisis tomográfico de haz cónico de la frecuencia, ubicación y tamaño de los forámenes linguales para el diagnóstico implantológico en mandíbulas desdentadas.
  • Ruiz-Imbert, A. C., & Cascante-Sequeira, D. (2022). Valores de densidad en la escala de grises en Tomografía Computarizada de Haz Cónico: alcances y limitaciones. Odovtos-International Journal of Dental Sciences23(2), 52-62.
  • Arce Toribio, C. P. Revision bibliografica sobre el uso de acceso guiado por tomografia computarizada en dientes anteriores calcificados.
  • Alexandre Oliveira, N., Matos Garrido, N., España López, A., Jiménez Guerra, A., Ortiz García, I., & Velasco Ortega, E. (2019). Planificacion de tratamiento con software para cirugía guiada en implantologia oral. Avances en Odontoestomatología35(2), 59-68.