Das hilft bei Menstruationsbeschwerden!

Menstruationsbeschwerden reichen von Bauchschmerzen über Kopfschmerzen, Müdigkeit und bis hin zu Stimmungsschwankungen.

Jeden Monat leiden viele Frauen unter diversen Menstruationsbeschwerden. Viele greifen zu Schmerzmitteln, jedoch gibt es auch andere Methoden, um mit den „Tagen“ besser zurecht zu kommen.

Welche Menstruationsbeschwerden treten auf?

Unter Menstruationsbeschwerden werden alle Veränderungen zusammengefasst, die Frauen während ihrer monatlichen Blutung erfahren.

Es kommt oft auf das Empfinden der betroffenen Frau an, ob sie diese Veränderungen ihres Körpers als Menstruationsbeschwerden wahrnimmt oder nicht.

Folgende Menstruationsbeschwerden können auftreten:

  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Unwohlsein
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Völlegefühl
  • Kreislaufschwäche

Wer unter Krankheiten wie Endometriose, Myomen, Zysten oder anderen gynäkologischen Beschwerden leidet, wird in der Regel Veränderungen des Körpers während der Menstruation als besonders schmerzhaft, quälend und einschränkend empfinden.

Was kannst du tun, wenn du unter nicht krankhaften Menstruationsbeschwerden leidest? Wir zeigen, was gegen typische Beschwerden hilft:

Frau mit Menstruationsbeschwerden Bauchschmerzen

Gegen Bauchschmerzen im Unterleib helfen natürlich Schmerzmittel, doch es geht auch ohne synthetische Mittel.

Oft führt das Zusammenziehen der Gebärmutter zum Ablösen der Schleimhaut zu vor Schmerz verkrampfter Muskulatur im gesamten Unterleib, was zusätzlich Schmerzen bereitet.

Es ist sinnvoll, diese Muskulatur wieder zu lösen. Doch wie, wenn alles schmerzt? Hierzu gibt es zwei Methoden, die gut miteinander kombiniert werden können und sollen:

  • Wärme und
  • Massage

Du kannst bei einem Vollbad nicht nur dich selbst, sondern auch deine Unterleibsmuskulatur entspannen, was krampflösend wirkt und den Schmerz abflachen lässt.

Hast du keine Badewanne, so hilft schon eine Wärmflasche oft Wunder! Zusätzlich helfen Wohlfühlmassagen.

Nutzt du Tampons, probiere Menstruationstassen aus. Viele Nutzerinnen berichten, dass die Schmerzen bei Benutzung einer Menstruationstasse deutlich weniger werden oder ganz verschwinden. Probiere es aus, die Menstruationstasse hat noch mehr Vorteile!

Auch Magnesium kann dazu beitragen, die Muskulatur zu entspannen und den Schmerz abebben zu lassen. Gewöhne dir an, während der Menstruation Magnesium zu dir zu nehmen.

Frau leidet an MenstruationsbeschwerdenKopfschmerzen, Unwohlsein und Kreislaufschwäche

Viele Frauen sind während ihrer Periode wenig belastbar, fühlen sich angeschlagen und leiden unter Kopfschmerzen. Dies kann bei stärkeren Regelblutungen daran liegen, dass mit dem Blutverlust auch ein Verlust an Eisen eintritt. Natürlich nicht innerhalb einer einzigen Regelblutung, sondern schleichend.

Lasse beim Arzt deinen Ferritinspiegel im Blut bestimmen und ernähre dich mit eisenreichen Lebensmitteln oder greife während deiner „Tage“ zu Nahrungsergänzungsmitteln, die Eisen enthalten.

Achtung: Kaffe, schwarzer Tee und Milchprodukte hemmen die Aufnahme von Eisen, Vitamin fördert diese.

Eisen ist ein wichtiger Baustein der roten Blutkörperchen, welche für den Sauerstofftransport zuständig sind. Wird zu wenig Sauerstoff transportiert, kann dies zu Abgeschlagenheit, Unwohlsein und Kopfschmerzen führen.

Frau mit Bauchschmerzen und MenstruationsbeschwerdenVerdauungsbeschwerden

Völlegefühl, Blähungen sowie Durchfall oder Erbrechen sind Menstruationsbeschwerden, die insbesondere in den ersten zwei bis drei Tagen der Periode auftreten. In den ersten Tagen ist die Muskulatur der Gebärmutter sehr aktiv, was die Muskulatur deines Verdauungstraktes durcheinander bringen kann.

Dadurch entstehen dann oben genannte Verdauungsbeschwerden. Versuche mit oben genannten Methoden die gesamte Muskulatur des Bauchraumes zu entspannen und trinke zusätzlich krampflösende und blähungstreibende Kräutertees wie

  • Fencheltee
  • Kümmeltee
  • Anistee

Gönne dir an den „Tagen“ etwas mehr Entspannung als sonst, denn Entspannung ist letztendlich das, was die meisten Menstruationsbeschwerden am besten lindert!

Sind deine Menstruationsbeschwerden auffallend stark und durch Entspannung nicht zu mindern, suche deinen Arzt auf, da du beispielsweise unter Endometriose leiden könntest!

Kräuter gegen MenstruationsbeschwerdenHeilkräuter gegen Menstruationsbeschwerden

Abgesehen von blähungstreibenden und verdauungsfördernden Kräutertees gibt es noch weitere Heilkräuter, die seit Generationen traditionell gegen Menstruationsbeschwerden eingesetzt werden:

  • Mönchspfeffer,
  • Johanniskraut,
  • Schafgarbe,
  • Frauenmantel,
  • Melisse,
  • Gänsefingerkraut,
  • Kamillenblüten,
  • Traubensilberkerze,
  • Nachtkerzenöl,
  • Brennnessel.

Mönchspfeffer hat einen regulierenden Einfluss auf den Hormonhaushalt, Johanniskraut wirkt stimmungsaufhellend, Schafgarbe löst Koliken und Krämpfe, Frauenmantel soll gegen das Ziehen in Brüsten helfen, Melisse entspannt und beruhigt angespannte Nerven, Gänsefingerkraut wirkt schmerzstillend, Kamillenblüten wirken entkrampfend und beruhigend, die Wurzeln der Traubensilberkerze harmonisieren weibliche Hormone, Nachtkerzenöl (innerlich angewendet) kann Menstruationsbeschwerden lindern und Brennnesseln werden generell zur Stärkung empfohlen.

Weitere Methoden gegen Menstruationsbeschwerden

Oft ist es erst die Kombination von mehreren Heilpflanzen, Entspannungstechniken und Methoden, die ganz ohne Schmerzmittel zum Erfolg führt. Wir empfehlen dir, folgende Tipps zusätzlich auszuprobieren, um deine Regelschmerzen in den Griff zu bekommen:

  • Akupunktur / Akupressur
  • Yoga/ autogenes Training / Meditation
  • Antibabypille

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass du dich keineswegs gezwungen fühlen darfst „es auszuhalten“. Wenn du das Gefühl hast, dass du heftigere Blutungen oder schlimmere Schmerzen als deine Freundinnen hast, besuche deinen Frauenarzt und lasse dich in Hinblick auf Myome, Zysten oder Endometriose untersuchen!

Auch interessant