Darmgase reduzieren mit diesen 5 Übungen

· 16 November, 2018
Durch Bauchübungen, Laufen und einige Yoga-Posen können Blähungen deutlich reduziert werden.

Darmgase bilden sich im Verdauungstrakt, wenn du Luft schluckst und Bakterien unverdaute Nahrung erreichen. Erfahre im Folgende, wie du Darmgase reduzieren kannst.

Um zu verhindern, dass sich Darmgase ansammlen, stößt der Körper sie aus. Allerdings geschieht das nicht immer sofort. Es kann dadurch auch zu Schmerzen, Krämpfen und Blähungen kommen.

Glücklicherweise gibt es Übungen, mit denen du Darmgase reduzieren und die Symptome lindern kannst.

1. Darmgase reduzieren mit Radfahren

Fahrrad fahren kann gegen Darmgase helfen

Fahrrad fahren, egal ob im Freien oder auf dem Heimtrainer, kann deinen Bauch in Bewegung bringen und auf diese Weise Darmgase freisetzen.

2. Laufen

Aerobic-Übungen regen den Darm an und helfen dabei, Gasansammlungen abzubauen. Zügiges Gehen fördert die Beseitigung von Blähungen. Achte darauf, dass du dabei durch die Nase atmest. Außerdem gilt: Schultern zurück und Kopf hoch!

Das könnte dich auch interessieren: Tägliches Spazierengehen: 4 Vorteile

3. Bauchübungen

Bauchübungen können bei Blähungen helfen

Bauchübungen lassen die Bauchmuskeln kontrahieren und entspannen, wodurch Blähungen beseitigt werden. Sie helfen dabei, die Darmgase effizient durch das Verdauungssystem zu leiten.

  • Am besten legst du dich mit dem Rücken auf eine Matte, beugst dann deine Knie in einem 45-Grad-Winkel und legst die Hände hinter den Rücken.
  • Hebe Kopf, Nacken und Schultern beim Einatmen an, während du deine Bauchmuskeln anspannst.
  • Stelle sicher, dass du deine Bauchmuskeln die Arbeit für dich machen lässt; überspanne oder versteife deinen Hals nicht.
  • Senke dann deinen Kopf und atme aus.
  • Wiederhole diese Übung 12 bis 15 Mal.

4. Mit Yoga-Posen Darmgase reduzieren

Mit Yoga gegen Blähungen

Viele Yoga-Posen oder Asanas können dabei helfen, überschüssige Darmgase zu reduzieren.

Darmgas-freisetzende-Pose oder Pavanmuktasana

  • Lege dich auf den Rücken und bringe dein rechtes Knie zur Brust.
  • Verschränke deine Finger am oberen Teil deines Knies,  um es auf diese Weise an dich gedrückt zu halten.
  • Hebe dann den Kopf an und versuche, mit dem Knie die Nase zu berühren.
  • Versuche, deinen Atem zu halten und 10 bis 20 Sekunden in dieser Haltung zu verweilen.
  • Löse nun die Haltung und strecke dein Bein.
  • Wiederhole diese Übung anschließend mit deinem anderen Bein.

Kobra-Pose

Die Kobra-Pose kann angesammeltes Gas freisetzen

  • Lege dich auf den Bauch und strecke deine Beine mit der Zehenspitze gegen die Matte.
  • Deine Hände sollten sich flach unter den Schultern auf dem Boden befinden.
  • Drücke nun die Füße, die Hüften und das Schambein gegen die Matte und strecke die Arme, bis der Brustkorb so hoch wie möglich ist. Pass dabei auf, dass dein Unterkörper auf der Matte bleibt.
  • Spanne deine Gesäßmuskeln an, halte dein Steißbein gedrückt und deine Schulterblätter zurück.
  • Verweile in dieser Position 15 bis 30 Sekunden lang; deine Atmung sollte dabei ruhig und normal sein.
  • Kehre dann in die Ausgangsposition zurück.
  • Wiederhole diese Übung bis zu 5 Mal, bis sich der Druck in deinem Magen gelegt hat.

Lesetipp: Wusstest du, dass du beim Yoga Kalorien verbrennen kannst?

5. Setze dich auf den Boden mit den Knien gegen die Brust

  • Du kannst diese Übung steigern, indem du beide Hände auf die Knie legst und dann Kreise zeichnest, indem du beide Beine nach rechts außen zusammenführst.
  • Ziehe als nächstes die Knie so weit wie möglich an deine Brust und wiederhole den Vorgang dann auf der linken Seite.

Ursachen von Darmgas

Die Ursachen von schmerzenden Darmgasen sind vielseitig

Es gibt viele Faktoren, die übermäßiges Darmgas verursachen. Bestimmte Gewohnheiten, die dazu führen können, kannst du ändern:

  • Sehr schnell essen oder beim Essen reden. Dies führt dazu, dass mehr Luft geschluckt wird, wodurch Gas entsteht.
  • Essen nicht gründlich kauen.
  • Alkoholfreie Softdrinks oder süße Getränke trinken.
  • Falsche Ernährung bei Nahrungsmittelintoleranz.
  • Medikamente oder Antibiotika.
  • Das Essen von schwer verdaulichen Nahrungsmitteln kann zur Ansammlung von Gas führen, beispielsweiese: Hülsenfrüchte, fettreiche Milchprodukte, ballaststoffreiche Lebensmittel und einige Gemüsesorten.
  • Zustände wie Reizdarm, Verstopfung, Dyspepsie und Tympanite.

Die Ansammlung von Darmgasen verhindern

Es ist wichtig, dass du ein paar einfache Maßnahmen ergreifst, um zu verhindern, dass sich während des Essens Gas ansammelt:

  • Iss langsam und kaue dein Essen gründlich. Dies führt zu einer langsameren Verdauung, ohne dass Nahrung im Magen gärt, was wiederum zu mehr Darmgasen führt.
  • Vermeide Kaugummi kauen oder Rauchen, da beide Gewohnheiten die Gasproduktion im Darm erhöhen.
  • Verwende keine künstlichen Süßstoffe, da sie die Verdauung behindern.
  • Mache es zu einer Gewohnheit, nach dem Mittag- oder Abendessen Kräutertees zu trinken oder Kräuter zu dir zu nehmen, da beide die Verdauung erheblich verbessern. Gute Empfehlungen sind unter anderem Kamille, Zitronenverbene, Minze und Anis.
  • Konsultiere einen Arzt, wenn du unter Blähungen und weiteren Symptome wie Bauch- oder Rektalschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit oder Erbrechen leidest.