Cellulite bekämpfen mit gesunder Ernährung

· 24 Oktober, 2017
Eine gesunde Ernährung sollte aus diuretischen und ballaststoffreichen Lebensmitteln bestehen, die das Lymphsystem anregen und somit den Körper von Giftstoffen befreien

In diesem Artikel erfährst du, wie gesunde Ernährung Cellulite bekämpfen oder reduzieren kann. Denn unabhängig vom Alter und vom Gewicht, kann sich die unschöne „Orangenhaut“ bei jeder Frau bilden, was sich für viele zum Albtraum entwickelt.

Cellulite bekämpfen mit gesunder Ernährung

Ernährung und gesunde Haut gehen oft Hand in Hand.

Hast du erste Anzeichen von Cellulite entdeckt? Wenn du die kleinen Dellen an Oberschenkeln und Po wieder loswerden möchtest, solltest du folgende Ratschläge beachten:

  • Trinke zwei Liter Wasser täglich.
  • Konsumiere Lebensmittel, die viele Ballaststoffe, Kalium und Vitamin C enthalten.
  • Mache eine einwöchige Detox-Kur.
  • Achte in deiner Ernährung auf ausreichend Proteine und wenig Kohlenhydrate und Fette.
  • Treibe mehrmals die Woche Sport.
  • Iss viel rohes Obst und Gemüse.
  • Meide zu viel Salz, Softdrinks, Alkohol und Kaffee.

Ernährungsplan, um Cellulite zu bekämpfen

Mit dieser Ernährung lässt sich Cellulite bekämpfen.

Mit diesem Ernährungsplan lässt sich Cellulite bekämpfen und außerdem die Aufnahme von Kohlenhydraten, Fetten und Zucker im Bindegewebe kontrollieren.

Bei dieser Anti-Cellulite-Diät geht es darum, auf bestimmte Lebensmittel zu verzichten. So kannst du in 2 Monaten bis zu 5 Kilo verlieren, ohne deiner Gesundheit zu schaden.

Ein typischer Tag mit diesem Ernährungsplan sieht wie folgt aus:

  • Frühstück: Eine Tasse Kräutertee (250 ml), zwei Scheiben Vollkornbrot mit fettarmem Streichkäse und einem Glas Orangensaft (200 ml).
  • Vormittag: Ein Apfel oder ein Joghurt.
    Mittagessen: Thunfischsalat mit naturbelassenem Thunfisch, Tomaten, Sellerie, Kopfsalat, Möhren und Zwiebeln.
  • Nachmittagssnack: Eine Tasse Tee (250 ml) und Reiswaffeln mit fettarmem Frischkäse.
  • Abendessen: Zwei im Ofen gebackene Seehechtfilets, ein Teller grüne Bohnen und eine gekochte Kartoffel.

Lebensmittel gegen Cellulite

Grundsätzlich solltest du vier verschiedene Gruppen von Lebensmitteln in deinen Ernährungsplan einbauen, um Orangenhaut zu bekämpfen und gleichzeitig etwas für die Allgemeingesundheit zu tun:

1. Lebensmittel, die das Lymphsystem anregen

Mit einem gesunden Lymphsystem kann man Cellulite bekämpfen.

Natriumarme und kaliumreiche Nahrung regt das Lymphsystem an. Dieses hilft dabei, Flüssigkeiten und Giftstoffe durch Urin und Schweiß auszuscheiden.

Zu diesen Lebensmitteln gehören zum Beispiel:

  • Rosenkohl
  • Melonen
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Bananen

2. Kalorienarme Lebensmittel

Diese Lebensmittel helfen bei Übergewicht, da sie sehr kalorienarm sind. Trotzdem sind sie reich an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen, die für Energie sorgen.

Zu diesen kalorienarmen Lebensmitteln zählen:

  • Gemüse
  • Obst
  • Hülsenfrüchte

3. Ballaststoffreiche Lebensmittel

Mit ballaststoffreichen Lebensmitteln kann man Cellulite bekämpfen.

Lebensmittel gegen Verstopfung können gleichzeitig dabei helfen, Cellulite zu reduzieren. Sie bekämpfen im Körper angesammelte Giftstoffe und sorgen durch viele Ballaststoffe für ein anhaltendes Sättigungsgefühl.

Zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln gehören:

4. Entgiftende, hepatische Lebensmittel

Diese Lebensmittel helfen dabei, die Leber zu stärken und ihr dabei zu helfen, den Organismus zu reinigen und zu entgiften.

Wenn dieses Organ nicht richtig arbeiten kann, sammeln sich Fettzellen an bestimmten Zonen des Körpers an.

Zu den entgiftenden, leberstärkenden Lebensmitteln gehören:

  • Knoblauch
  • Zwiebeln
  • Äpfel
  • Artischocken

Mit diesen Lebensmitteln kannst du Cellulite bekämpfen

Gesunde Ernährung ist ausschlaggebend im Kampf gegen Orangenhaut. Diese Lebensmittel lassen dich besser aussehen und bekämpfen Cellulite effektiv:

1. Sonnenblumenkerne

Mit Sonnenblumenkernen lässt sich Cellulite bekämpfen.

Sonnenblumenkerne enthalten viele Nährstoffe, wie zum Beispiel Vitamin B6 und Vitamin E, Selen, Zink und Kalium.

Diese helfen, das Bindegewebe zu stärken und zu reparieren und verfügen außerdem über eine natürliche, diuretische Wirkung.

Sonnenblumenkerne sollten man allerdings mit Vorsicht genießen: Sie sättigen zwar lange, sind jedoch auch sehr kalorienreich.

2. Ingwer

Einer der Vorteile dieser Wurzel ist, dass sie unsere Körpertemperatur erhöht. Dieser Prozess nennt sich Thermogenese.

Außerdem regt Ingwer den Stoffwechsel an, hilft bei der Gewichtsreduzierung, fördert die Verdauung und reduziert das Hungergefühl.

3. Cayennepfeffer

Mit Cayennepfeffer lässt sich Cellulite bekämpfen.

Scharfe Lebensmittel wie zum Beispiel Peperoni, Chili und Cayennepfeffer sind hilfreich bei der Bekämpfung von Cellulite.

Genau wie Ingwer erhöhen sie die Körpertemperatur und verbrennen Fette – dazu gehören auch Fette am Po.

4. Eier

Besonders das Eiklar in Eiern ist eine reichhaltige, kalorienarme und fettarme Quelle von Proteinen.

Das Eigelb hingegen ist kalorienreicher, enthält dafür aber Mineralien wie Zink und Eisen. Daher solltest du zwei- bis dreimal in der Woche ein gekochtes Ei zu dir nehmen. 

5. Gerste

Diese Getreideart ist ideal im Kampf gegen Übergewicht und Orangenhaut, da sie nur wenige Kalorien enthält und ihr glykämischer Gehalt niedriger als bei anderen Getreidearten ist.

Gerste reduziert innere Unruhe, was Hungerattacken vorbeugt und versorgt dich mit viel Energie.

6. Rosmarin

Dieses Gewürz verleiht deinen Gerichten einen besonderen Geschmack und hat viele Vorteile:

  • Rosmarin fördert die Durchblutung.
  • Das Kraut unterstützt die Verarbeitung von Fetten.
  • Es verhindert, dass sich Giftstoffe unter dem Gewebe ansammeln.
  • Für all das ist das pflanzliche Polyphenol namens Rosmarinsäure verantwortlich, welches vor freien Radikalen schützt. Darüber hinaus fördert Rosmarin die Produktion von Elastin und Kollagen.