Bau dir deinen eigenen Dörrautomat!

Mit einem Dörrautomat kannst du Obst, Gemüse und Kräuter trocknen. Dass es auch ganz ohne Strom geht, zeigt unsere Bastelanleitung.

Im Sommer hat der Dörrautomat Hochsaison: die reiche Ernte aus dem Garten muss entweder gegessen oder für den Winter konserviert werden. Mit dem Dörrautomaten kannst du deine eigenen Trockenfrüchte herstellen, Kräutertees mischen und getrocknetes Gemüse für den Winter produzieren.

Der Dörrautomat ohne Strom

Ein herkömmlicher Dörrautomat verbraucht Strom, denn die Luft wird zunächst erhitzt und dann mit einem Ventilator im Dörrautomaten selbst verwirbelt. Doch früher ging es auch gut ohne Strom und das funktioniert heute auch noch.

Wir zeigen dir heute, wie du einen solchen Solar-Dörrautomaten selber baust. Bitte lege dir folgendes Werkzeug zurecht:

  • Akkuschrauber
  • Elektrobohrer
  • Hammer
  • Evtl. Tacker (oder Doppelklebeband)

Etwas handwerkliches Geschick ist auch nötig, du solltest lieber jemanden um Hilfe bitten, wenn du noch nicht viel mit Holz und Werkzeugen gearbeitet hast.

Einkaufsliste für den Baumarkt

Das gesamte Material für diesen Dörrautomaten bekommst du im Baumarkt. Zunächst musst du dich entscheiden, wie groß dein Dörrautomat werden soll und dir diese Maße aufschreiben.

Die Größe hängt auch von der Größe deines Gartens ab. Die zweite Entscheidung, die du treffen musst ist die, ob du den Dörrautomaten als Kiste auf einen Tisch stellen möchtest oder selbststehend mit Beinen baust. Hast Du die Maße? Gut, dann fahre los in den Baumarkt und kaufe:

  • 4 Bretter (Wandstärke min. 15mm) für die Wände
  • 1 Brett (dünn) für den Boden
  • 4 dünne Holzleisten für die zweite Ebene
  • 4 Vierkanthölzer für den Netzrahmen
  • Feinmaschiges Metallgitter oder Netz
  • 1 Plexiglasscheibe als Deckel
  • 1 robuster schwarzer Müllbeutel oder ein Stück Teichfolie für den Boden
  • 4 Scharniere
  • 1 Pack kleine Nägel, um Holzleisten und Boden festzunageln
  • 1 Pack kurze Holzschrauben, um den Netzrahmen zu bauen und Scharniere zu befestigen
  • 1 Pack längere Holzschrauben für die Wände der Kiste
  • Doppelklebeband, wenn du keinen Tacker hast
  • Eventuell Vierkanthölzer als Beine, wenn du möchtest.

Vielleicht hast du auch das eine oder andere Teil bei dir im Fundus, sodass die Liste für dich etwas kürzer ist. Lege los, wenn du alles besorgt hast!

Bauanleitung

Der Dörrautomat ist schnell gebaut, wenn du etwas handwerkliches Geschick mitbringst. Zunächst beziehe den Boden deines Dörrautomats mit der schwarzen Folie. Diese dient dazu, für Hitze zu sorgen und muss daher tiefschwarz sein. Außerdem sorgt sie für eine abwischbare Fläche für eventuell herabtropfende Säfte. Fixiere die Folie auf der Holzplatte mit Doppelklebeband oder ziehe sie über die Kanten und tackere sie von der Unterseite fest.

  • Baue dann den Rahmen der Kiste, indem du die Bretter mit den Schrauben verschraubst. Bestreichst du die Kanten vorher mit Holzleim, hält es besser. Das muss aber nicht sein.
  • Baue anschließend den Rahmen für das Netzgitter. Es muss mit etwas Luft in den Rahmen der Holzkiste passen.
  • Beziehe diesen inneren Rahmen mit dem feinen Netzgitter. Befestige das Gitter mit Nägeln oder tackere es fest.
  • Nagle die feinen Holzleisten in den Rahmen der Kiste. Darauf kommt das Netzgitter zum Liegen.
  • Nagle den Boden mit der schwarzen Seite nach oben unter den Rahmen, sodass eine Kiste entsteht.
  • Befestige als Deckel die Plexiglasscheibe mit den Scharnieren auf der Kiste. Das Plexiglas musst du vor dem Verschrauben der Scharniere mit einem kleinen Bohrer vorsichtig aufbohren, sonst reißt es.
  • Setze den Netzrahmen in deine Kiste und befestige eventuell Beine. Nun ist dein Dörrautomat fertig!

Stelle den Automaten in die pralle Sonne und lege das Dörrgut auf das Gitter. Trage im Laufe des Tages den Dörrautomaten der Sonne hinterher und vermeide es, den Deckel zu öffnen, da sonst Hitze entweicht. Durch die Plexiglasscheibe kannst du gut sehen, wann dein Dörrgut fertig ist.

Dörrtomaten aus dem DörrautomatRezeptideen

Im Dörrautomaten kannst du grundsätzlich alles dörren, was der Garten abwirft: Pflaumen, Kirschen, Tomaten, Kräuter, Gemüse… Du wirst mit der Zeit ein Gefühl bekommen, wie schnell welches Dörrgut dörrt.

Einmal getrocknet, kannst du deine Ernte weiter verarbeiten und z.B. als Geschenke aus der Küche verwenden. Wie wäre es mit:

  • Apfelringe in Schokolade
  • Dörrtomaten in Olivenöl eingelegt
  • Selbst gemischter Kräutertee
  • Bunt gemischtes Suppengemüse

Du wirst sehen, wie einfach und vielseitig es ist, mit dem Solar-Dörrautomaten zu arbeiten. Und vielleicht baust du für den nächsten Sommer einen zweiten, größeren Dörrautomaten, weil du so viel Spaß daran hast?

Kategorien: Kuriositäten Tags:
Auch interessant