Aloe Vera – wundheilend und erfrischend

8 September, 2014
Aloe Vera beugt Infektionen vor und wirkt wundheilend, was bei Akne oder Sonnenbrand sehr hilfreich ist.

Aloe Vera ist auch als Wunderpflanze bekannt, sie wird schon lange für verschiedenste Beschwerden verwendet.

Die in dieser Pflanze enthaltenen Wirkstoffe regenerieren und erfrischen die Haut und helfen bei der Wundheilung. Auch für unsere Allgemeingesundheit ist Aloe Vera sehr empfehlenswert.

Es gibt ungefähr 250 Arten von Aloe Vera, wobei die Aloe Barbadensis die besten medizinalen Eigenschaften aufweist.

Schon im alten Ägypten wurde Aloe von Frauen für die Hautpflege verwendet. Die Geschichte erzählt, dass diese Pflanze zu den Schönheitsgeheimmnissen von Cleopatra und auch anderer Frauen ihrer Zeit gehörte.

Zu den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten gehören: Sodbrennen, Magengeschwür, Verstopfung, Dermatitis, Schuppen, Entzündungen, Falten sowie trockene Haut usw.

Es laufen verschiedene Studien, um die Wirksamkeit bei Krankheiten wie Krebs, Diabetes, erhöhtem Cholesterin sowie Autoimmunkrankheiten zu erforschen.

Vorzüge für die Haut

Die Haut kann von folgenden positiven Eigenschaften der Aloe Vera profitieren: sie wirkt antiseptisch, antibakteriell, entzündungshemmend sowie gegen Pilze.

Außerdem hilft Aloe bei Eiterungen und verhindert, dass Keime in die Wunde eindringen, indem die Pflanze eine Schutzschicht bildet.

Bei Akne sowie Verbrennungen durch die Sonne ist Aloe Vera ganz besonders empfehlenswert. Sie kann den Heilungsprozess beschleunigen sowie Infektionen der geschädigten Haut vermeiden.

Beachte, dass die Anwendung auf kleinere Wunden beschränkt sein sollte. Für tiefere sowie größere Wunden wird Aloe nicht empfohlen, da durch die vermehrte Durchblutung Komplikationen entstehen könnten.

Innerliche Anwendung

Aloe Vera kann auch innerlich verwendet werden. Du kannst zu Hause Aloe-Saft herstellen (lasse dich fachmännisch beraten) sowie Saft, Shakes, Pulver usw. im Handel erwerben. Achte dabei auf die Qualität sowie empfohlene Mengen je nach deinem Gesundheitszustand.

Lesetipp: Magenerkrankung: Warnsignale deines Körpers

Hat Aloe Vera Nebenwirkungen?

Verzichte während der Schwangerschaft und Stillzeit auf Aloe Vera. Die Wirkstoffe dieser Pflanze können nämlich Gebärmutterkontraktionen auslösen und spontane Abtreibungen oder Frühgeburten zur Folge haben.

Auch Kinder unter 12 Jahren sollten eine innerliche Anwendung von Aloe Vera vermeiden.

Bei der äußerlichen Anwendung auf der Haut gibt es normalerweise keine Nebenwirkungen. Eine Allergie kann jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Du kannst eine einfache Probe durchführen, indem du auf den inneren Bereich deines Arms ein bisschen Aloe Vera Gel aufträgst und es 20 – 30 Minuten wirken lässt. Wenn in dieser Zeit keine Reaktion ausgelöst wird, kannst du die Pflanze unbekümmert verwenden.

Vermeide Aloe Vera wenn du natürliche oder medizinale Mittel zur Entwässerung, Abführmittel, blutzuckersenkende Mittel, Antikoagulantien sowie Kortison einnimmst. Die Wirkung der beschriebenen Arzneimittel könnte erhöht werden, was kontraproduzent sein könnte.

Vergiss nicht…

Zu deiner Sicherheit solltest du, falls du andere Arzneimittel einnimmst, mit deinem Arzt besprechen, ob Aloe Vera für deiner Gesundheit empfehlenswert ist.

Wie du bereits weist, müssen alle medizinalen und natürlichen Heilmittel mit großer Verantwortung eingenommen werden.

Auch wenn es sich um natürliche Mittel handelt, bedeutet das noch lange nicht, dass man sie in unbegrenzter Menge verzehren kann, um positive Ergebnisse zu erzielen. Alles mit Maß!

Jedes natürliche Heilmittel benötigt Ausdauer und Geduld. Es ist auch empfehlenswert, den Arzt zu konsultieren, was für dich die beste Anwendungsmöglichkeit ist, z.B. ob Aloe in deinem Fall besser innerlich oder äußerlich wirkt und wie lange die Behandlung dauern sollte.

Lesetipp: Die verschiedenen Arten von Hautkrebs erkennen

Jeden Tag gibt es neue Arzneimittel und Drogen, um verschiedenste Beschwerden zu behandeln, die jedoch gleichzeitig negative Nebenwirkungen mit sich bringen können, denen wir meist nicht viel Beachtung schenken.

Warum wenden wir uns nicht mehr der Mutter Natur zu? Warum verwenden wir nicht mithilfe von Experten mehr natürliche Heilmittel, die wir kostenlos finden können?

  • Feily, A., & Namazi, M. R. (2009). Aloe vera in dermatology: a brief review. Giornale Italiano Di Dermatologia e Venereologia : Organo Ufficiale, Società Italiana Di Dermatologia e Sifilografia.
  • Shelton, R. M. (1991). Aloe Vera: Its Chemical and Therapeutic Properties. International Journal of Dermatology. https://doi.org/10.1111/j.1365-4362.1991.tb02607.x