9 Lebensmittel, die man bei Gelenkschmerzen vermeiden sollte

· 21 März, 2016
Getränke, welche Koffein enthalten, können Entzündungen und Gelenkschmerzen verstärken und lösen gleichzeitig einen Mangel an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen aus.

Heute geht es bei uns darum, dass man bei Gelenkschmerzen diese Lebensmittel vermeiden sollte, um so die Lebensqualität zu verbessern.

Gelenkschmerzen können durch eine Verletzung verursacht werden oder die Folge eines chronischen Leidens wie Arthritis, Arthrose oder Sehnenentzündung sein.

In vielen Fällen verschwinden sie nach einiger Zeit von selbst, während sie in anderen Fällen wiederholt und in unterschiedlicher Intensität auftreten.

Gelenkschmerzen können zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen, insbesondere wenn sie die Bewegungsfähigkeit einschränken und so die Erledigung täglicher Aufgaben erschweren.

Glücklicherweise können die Schmerzen mittlerweile auf vielfache Art und Weise gemildert werden, besonders wichtig dabei ist ein gesunder Lebensstil.

Wir empfehlen dir deswegen, dass du bei Gelenkschmerzen diese Lebensmittel vermeiden solltest, um den gesundheitlichen Zustand nicht noch zu verschlimmern.

Bei Gelenkschmerzen diese Lebensmittel vermeiden

1. Milchprodukte

Milchprodukte sind schädlich bei Gelenkschmerzen

Milch und laktosehaltige Produkte sind nicht die besten Lebensmittel für Personen mit Problemen in den Gelenken.

Dies ist auf das Protein Kasein zurückzuführen,  das Infektionen und Schmerzen im betroffenen Bereich begünstigen kann.

Wir empfehlen, Milchprodukte durch pflanzliche Proteine zu ersetzen.

Lesetipp: Kuchen backen ohne Mehl, Zucker und Milchprodukte

2. Mais

Mais enthält Omega-6-Fettsäuren, die Entzündungen verstärken können.

Wenn du an rheumatischer Arthritis leidest oder aus anderen Gründen Gelenkschmerzen hast, ist es besser, auf Mais zu verzichten.

Vergiss nicht, dass Mais auch in vielen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten ist.

Als Ersatz kannst du Olivenöl, Leinsamen oder andere Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren wählen.

3. Rotes Fleisch

Rotes Fleisch bei Gelenkschmerzen vermeiden

Rotes Fleisch sollte nur in Maßen genossen werden und nicht Bestandteil der täglichen Ernährung sein.

Selbst wenn rotes Fleisch an sich nicht schädlich ist, kann es in großen Mengen das Risiko einer rheumatischen Arthritis und anderer pathologischer Gewebeentzündungen erhöhen.

Das im roten Fleisch enthaltene Eisen ist gut für die Produktion von Hämoglobin, ein erhöhter Wert kann sich jedoch negativ auf die Gesundheit auswirken und Blähungen sowie Schmerzen verursachen.

Es ist deswegen empfehlenswert, Huhn, Pute oder Fisch anstelle von rotem Fleisch zu konsumieren.

4. Eier

Eier sind sehr gesund und eine wichtige Proteinquelle für den Organismus. Das Eigelb enthält jedoch auch gesättigte Fettsäuren sowie Arachidonsäure, eine Substanz, die Entzündungsreaktionen hervorrufen kann.

Am besten reduziert man den Konsum von Eiern so weit wie möglich und versucht, sich auf das Eiweiß zu beschränken.

5. Zuckerhaltige Getränke

Zuckerhaltige Getränke schädlich bei Gelenkschmerzen

Zuckerhaltige Getränke, inklusive kohlensäurehaltige Getränke, beinhalten eine Menge von Chemikalien, welche die Gesundheit in vielen Aspekten beeinträchtigen können.

Im Falle von Gelenkschmerzen sind sie umso schädlicher, weil ein Zuviel an Zucker und Phosphorsäuren die Gelenke nach und nach schädigt.

Obwohl es vielen als gute Option erscheint, durch zuckerhaltige Getränke Flüssigkeit zu sich zu nehmen, wäre es gesünder, auf natürliche Alternativen wie frische Fruchtsäfte, Wasser und Kräutertee umzusteigen.

6. Kaffee

Die Angewohnheit vieler, täglich einige Tassen Kaffee zu trinken, kann bei Gelenkschmerzen zu einer nicht unerheblichen Verschlechterung führen.

Kaffee enthält Koffein und verursacht eine geringere Aufnahme von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, gleichzeitig verstärkt es Entzündungen und andere Symptome.

Als Alternative bietet sich koffeinfreier Kaffee an oder Kräutertees, welche keine stimulierenden Substanzen beinhalten.

7. Fastfood

Fastfood ist nie gesund

Von Fastfood ist bei Entzündungen und Gelenkschmerzen auf jeden Fall abzuraten.

Der erhöhte Anteil an ungesunden Fettsäuren, Zucker und Kohlenhydraten überlasten die Organe und erschweren den Abbau von Giftstoffen.

Wir empfehlen dir auch diesen Artikel: Entgiftende Säfte

Als Konsequenz verstärkt sich die Entzündung und im Organismus sammeln sich Fette an, was mittelfristig Übergewicht produziert.

8. Kartoffeln

Kartoffeln sind reich an Kalium, welches vor allem für den Organismus vorteilhaft ist.

Nichtsdestotrotz sollten Patienten, die an Arthritis leiden oder andere Probleme mit ihren Gelenken haben, Kartoffeln meiden, weil sie kleine Mengen an einem Toxin namens Solanin beinhalten, welches den Zustand verschlechtern kann.

9. Trockenfrüchte

Generell schädigen Trockenfrüchte der Gesundheit nicht und sind auch reich an Nährstoffen. Dennoch enthalten einige von ihnen große Mengen an Omega-6-Fettsäuren, welche Entzündungen in Knochengelenken begünstigen.

Diese Trockenfrüchte beinhalten Omega-6-Fettsäuren:

  • Pinien
  • Nüsse
  • Paranüsse

Der verminderte Konsum der hier aufgelisteten Lebensmittel trägt deshalb positiv zur Behandlung von Schmerzen in Gelenken bei.

Es ist daher ratsam, zusätzlich zur ärztlichen Behandlung auch die Ernährung umzustellen, um eine bestmögliche Heilung zu ermöglichen.

Also bitte bei Gelenkschmerzen diese Lebensmittel vermeiden!