8 Tricks, um dein Schlafzimmer auf natürliche Weise zu desinfizieren

· 2 Juli, 2016
Um die Ansammlung von Mikroorganismen und unerwünschte Allergien zu verhindern, bietet es sich an, im Schlafzimmer täglich Staub zu wischen, und die Bettbezüge und Bettwäsche öfters zu wechseln, um Milben zu eliminieren

Dein Schlafzimmer ist einer der wichtigsten Orte einer Wohnung, da es der Platz ist, den man sich nach getaner Arbeit zum Ausruhen und Entspannen des Körpers ausgesucht hat.

Trotzdem kommt es vor, dass man das Schlafzimmer etwas vernachlässigt und es dort unordentlich aussieht.

Das schlimmste von allem ist, dass, obwohl es nicht mit bloßem Auge zu sehen ist, sich in seinen Ecken und Winkeln Milben und Allergene ansammeln, die Gesundheitsbeschwerden hervorrufen können.

In der Folge vermindert sich die Qualität des Schlafes und macht anderen Störungen Platz, die einem den Tag zusätzlich erschweren können.

Glücklicherweise kann man mit ein paar einfachen hausgemachten Tricks das Schlafzimmer immer in einwandfreiem Zustand hinterlassen und frei von allen Mikroben.

Im folgenden bekommst du 8 gute Ideen zu hören, damit du nicht weiter zögerst, dein Schlafzimmer zu desinfizieren und sein Raumklima auszugleichen.

Probiere sie am besten gleich aus!

1. Mache jeden Morgen das Bett

Schlafzimmer

Es wird einem immer wieder nahe gelegt, das Bettzeug täglich auszuschütteln, um Milben zu entfernen. Es ist am einfachsten, wenn du dir diese Routine jeden Morgen vornimmst, dann sieht es auch ordentlicher und sauberer in deinem Zimmer aus.

Schüttle die Decken, die Betttücher und die Kissen aus und lege sie danach so hin wie es dir gefällt.

Lesetipp: 5 Dinge, die nicht ins Bett gehören

2. Wechsle die Bettwäsche

Für eine angemessene Bettsäuberung solltest du die Bettwäsche und Bettbezüge und was sonst noch auf dem Bett liegt regelmäßig auswechseln.

Du kannst sie zwar nicht sehen, aber es ist wahrscheinlich, dass sich in diesen Milben und Bakterien festgesetzt haben, die sich am Schmutz und Schweiß nähren.

Wasche die Überdecken, nimm die Bettbezüge ab und halte sie sauber, um dir keine Allergien oder andere Beschwerden einzufangen.

3. Überlade deinen Nachttisch im Schlafzimmer nicht

Schlafzimmer

Wenn du deinen Nachttisch mit Gegenständen überfrachtest, ist es schwieriger, dort Staub zu wischen und der Dreck sammelt sich Tag für Tag an.

Du kannst ihn verwenden, um eine kleine Lampe, einen Wecker, die ein oder andere Creme und sogar ein Buch hinzustellen.

Wenn du ihn mit weiteren Gegenständen überfrachtest, dann brauchst du mehr Zeit, um ihn zu säubern.

4. Putze jeden Tag ein bisschen

Wenn es auch aus Zeitgründen unmöglich ist, alle Ecken und Winkel des Schlafzimmer jeden Morgen in einwandfreiem Zustand zu hinterlassen, kannst du schon einige Minuten aufwenden, um ein bisschen klar Schiff zu machen.

Das Ausschütteln der Decke, das Ordnen des Betts und einmal Durchfegen sind kleine Handgriffe, die du schnell ausführen kannst, um die Gegenwart von Allergenen zu verringern.

5. Desinfiziere die Matratze

schlafzimmer

Die Matratze gehört zu den Bestandteilen, denen man in einem Schlafzimmer am wenigsten Beachtung schenkt . Trotzdem sollte man sie wenigstens einmal im Monat reinigen, damit sie nicht zu einem Lebensraum von Mikroben wird.

Dafür kannst du ein  hausgemachtes Reinigungsmittel herstellen, das auf Natron und Teebaumöl basiert.

Zusammensetzung

• ½ Tasse Natron (125 g)
• 10 Tropfen ätherisches Öl von Teebaum

Anwendungsweise

  • Das Natron mit dem Teebaumöl anfeuchten und das Produkt auf der ganzen Matratze verteilen.
  • Mithilfe einer Bürste einreiben und währen einer Stunde ruhen lassen und dann mit dem Staubsauger darüber gehen.

6. Wische Staub

Die meisten Gegenstände in deinem Zimmer sind mit dem Verstreichen der Tage immer mehr eingestaubt.

Das Bett, der Tisch, die Bilder und alle Dekorationsobjekte verlangen nach einer fortlaufenden Reinigung, um sich nicht in Allergieherde zu verwandeln.

Wenn du Bakterien und Milben entfernen willst, dann löse weißen Essig in Wasser und verwende dies als Reinigungsmittel.

7. Vergiss nicht die Vorhänge oder Rollos

Schlafzimmer

Die Mehrzahl der Zimmer haben ein oder zwei Vorhänge an den Fenstern. Diese helfen nicht nur, das Licht von draußen einzufangen, sondern geben dem Raum auch eine dekorative Note.

Das Problem ist, dass sie zu viel Staub einfangen, weshalb es absolut notwendig ist, sie alle zwei oder drei Wochen zu waschen.

Eine gute Variante ist, Vorhänge aus Seide auszusuchen, da sie einfacher zu waschen und schneller zu trocken sind.

Falls im Zimmer Rollos verwendet werden, ist es hingegen wichtig, ein desinfizierendes Produkt zu verwenden, wenn man dort Staub wischt.

Lesetipp: Nützlicher Trick zur Reinigung der Waschmaschine

8. Wasche die Kissen

Die meisten Leute wissen gar nicht, dass man die Kissen desinfizieren muss, und zwar fortlaufend, damit sich dort weder Schweiß noch tote Zellen oder Allergene ansammeln können.

Obwohl man sie mit Bezügen schützt, nehmen die Kissen auch Schmutz auf und neigen dazu, Mikroben eine geradezu optimalen Umgebung zu bieten.

Sorge dafür, dass du sie mindestens jedes Jahr ein Mal wäschst und die Bezüge alle zwei Wochen wechselst.

Bist du dir sicher, dass dein Schlafzimmer sauber ist?

Wenn du diese Tipps noch nicht in die Praxis umgesetzt hast, dann versuche, ein wenig Zeit für sie zu erübrigen, um für eine angemessenen Umgebung in deiner Ruheoase zu sorgen.

  • Carson, C. F., Hammer, K. A., & Riley, T. V. (2006). Melaleuca alternifolia (tea tree) oil: A review of antimicrobial and other medicinal properties. Clinical Microbiology Reviews. https://doi.org/10.1128/CMR.19.1.50-62.2006
  • Hammer, K. A., Carson, C. F., & Riley, T. V. (2003). Antifungal activity of the components of Melaleuca alternifolia (tea tree) oil. Journal of Applied Microbiology. https://doi.org/10.1046/j.1365-2672.2003.02059.x