8 Fehler die man jeden Tag in der Dusche begeht

Zunächst scheint es vielleicht besonders hygienisch zu sein, dennoch ist mehr als einmal pro Tag zu duschen (und sich einzuseifen) eher schädlich für die Haut

Wusstest du schon, dass man in der Dusche eine Reihe von Fehlern begehen kann? Zugunsten der Gesundheit sollte man diese allerdings so schnell es geht korrigieren.

Eine perfekte Dusche sollte nie länger als 5 oder 10 Minuten in Anspruch nehmen. Auch mehr als 95 Liter Wasser sollte man beim Duschen nicht verbrauchen.

Stelle fest, ob auch du die folgenden Fehler begehst und versuche, sie zu verbessern, um dein Wohlbefinden zu fördern.

Verpasse nicht diese 5 Schönheitsbehandlungen mit Zucker gegen häufige Hautbeschwerden

1. Mit sehr heißem Wasser duschen

Frau in der Dusche

Natürlich kann man es vor allem im Winter besonders warm mögen. Allerdings sollte man die Temperatur nicht zu hoch drehen, sonst kann die Haut geschädigt werden.

Denke daran, dass sehr heißes Wasser zum Austrocknen der Haut und zu Schuppenbildung führen kann.

Allerdings sind das noch längst nicht alle Nachteile von zu heißem Wasser:

  • Wenn man mit viel zu heißem Wasser duscht, läuft man Gefahr zu viel der hauteigenen Fettschicht zu entfernen.
  • Dies ist schädlich, denn auf diese Weise können Bakterien und andere schädliche Substanzen viel leichter in die Haut eindringen.
  • Darüber hinaus wird die Durchblutung der Haut extrem angeregt. So können über längere Zeit Rötungen bestehen bleiben und weitere Schädigungen wie Entzündungen, Pickel oder Austrocknung der Haut entstehen.

2. Zu lange in der Dusche

  • Nimm dir ausreichend Zeit aber trotzdem nicht länger als nötig. Denn eine zu lange Dusche ist eher kontraproduktiv.
  • Wie wir bereits erklärt haben, sollte man sich besser nie länger als 10 Minuten lang duschen.
  • Denn genau wie es sich mit dem heißen Wasser verhält, kann auch eine zu lange Dusche zum Austrocknen der Haut führen. So können Probleme wie Pickel oder andere Hautreizungen entstehen.

3. Zu viele schaumbildende Produkte in der Dusche

schaumprodukte in der Dusche

Duschgels und Seifen, die man heutzutage im Supermarkt finden kann, enthalten Tenside, die dazu führen, dass sich die Fettmoleküle an die Wassermoleküle binden.

  • Wenn du also bemerkst, dass dein Duschgel besonders stark schäumt, kannst du davon ausgehen, dass es besonders viele Tenside enthält.
  • Bedenke dabei, dass je mehr Schaum beim Einseifen entsteht, desto mehr Fett von der Haut entfernt wird. So bleibt die Haut hinterher oft trocken und rau zurück.

Wenn dir dein Arzt keine antibakterielle Seife verschrieben hat, gibt es dafür auch keinen Grund.

4. Vorsicht mit alten Schwämmen

Auch wenn es zunächst vielleicht nicht wichtig erscheinen mag: Wenn man über längere Zeit den gleichen Duschschwamm benutzt bringt man seine Gesundheit ernsthaft in Gefahr.

Das ist ähnlich wie bei einer zu langen Nutzung der gleichen Zahnbürste.

  • Beim Schwamm sollte man immer bedenken, dass durch die hohe Luftfeuchtigkeit im Bad ideale Bedingungen für das Wachstum von Bakterien und Pilzen entsteht. 
  • Deshalb ist die Lösung, den gleichen Schwamm nicht länger als 4 Wochen hintereinander (höchstens) zu nutzen.
  • Am besten ist ein Plüschhandschuh oder ein kleines Handtuch. Nach jedem Gebrauch sollte man diese sorgfältig trocknen lassen.

Entdecke auch: Küchenschwämme stecken voller Bakterien – so kannst du sie desinfizieren

5. Wasche dich gut ab

Frau in der Dusche

Man sollte nie vergessen, dass auch winzige Reste von Seife auf der Haut zu Allergien oder Entzündungen führen können. Aus diesem Grund sollte man besonders gut darauf achten, die Haut gründlich von der Seife zu befreien, bevor man aus der Dusche geht.

Gleiches gilt für die Haare. Diese sollten quietschen wenn man sie aneinander reibt. So kann man ganz einfach feststellen, ob die Kopfhaut optimal von Seife befreit wurde.

6. Beim Abtrocknen die Haut abreiben

Die Haut richtig abzutrocknen, ist genauso wichtig, wie sie richtig zu waschen. So ist es also von Bedeutung wie man das Handtuch beim Abtrocknen verwendet.

Du solltest wissen, dass Handtücher etwas rau sein sollten. Denn so hinterlassen sie die Haut noch leicht feucht nach dem Trocknen. 

Wenn du bereits abgetrocknet bist, vergiss nicht eine Creme oder eine Körperlotion aufzutragen um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

7. Wiederholt duschen

Wiederholt über den Tag zu duschen ist ebenfalls nicht empfehlenswert. Dabei handelt es sich um eine ganz normale Angewohnheit, wenn man sich körperlich stark anstrengt oder ins Fitnessstudio gegangen ist.

Falls du dennoch unbedingt zweimal an einem Tag duschen musst, versuche die Dusche so kurz wie möglich zu halten und möglichst kein Waschgel zu verwenden.

8. Rasiere dich nicht unter laufendem Wasser

Viele Frauen, die sich mit dem Rasierer rasieren, machen dies in der Regel in der Dusche, weil es das am bequemsten ist.

Dennoch solltest du dabei immer bedenken, dass dies mit der Zeit zu Irritationen führen kann. 

Deshalb ist es besser, bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, bevor man zur Rasur übergeht. Dazu kann man bestimmte Gels oder Rasierschaum und immer nur lauwarmes oder kaltes Wasser verwenden.

Kategorien: Gute Gewohnheiten Tags:
Auch interessant