8 effektive Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre

Zwar muss jeder selbst herausfinden, welche Lebensmittel ihm gut tun, doch diese Liste kann sehr hilfreich sein.

Ein Magengeschwür ist eine tiefe Wunde in der Magenschleimhaut, die zu unangenehmen Symptomen führen kann, was sich wiederum negativ auf die Lebensqualität auswirkt. Wir empfehlen dir deshalb verschiedene Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre, die effektiv sind und die du einfach in deine Ernährung einbauen kannst.

Oft führen Bakterien zu Magengeschwüren, doch es gibt auch andere Faktoren, die eine wichtige Rolle spielen. Dazu gehören unter anderem schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Tabak), bestimmte Medikamente, Stress und negative Emotionen.

Erfahre anschließend, welche Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre helfen können.

8 Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre

1. Ananas

Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre-Ananas

Die Ananas ist reich an Enzymen, welche die Verdauung von eiweißhaltigen Nahrungsmitteln unterstützen.

Außerdem zeichnet sich diese leckere Frucht durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften aus. Diese helfen in der Vorsorge und Behandlung von Magengeschwüren.

Iss vor oder nach den Mahlzeiten eine frische Ananasscheibe oder verwende die frische Frucht für Säfte oder Smoothies.

2. Kohlblätter

Kohlblätter wirken basenbildend und sind deshalb bei Magengeschwüren hilfreich.

Du kannst Kohl mit Öl, Essig und Salz marinieren und roh essen, oder auch in Säften oder Smoothies verwenden. Es gibt auch viele leckere Rezepte mit gekochtem Kohl.

Wenn du eine Schilddrüsenunterfunktion hast, solltest du Kohl jedoch nur in Maßen verzehren.

3. Rote Paprikaschoten

Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre-Rote Paprika

Rote Paprikaschoten regen den Appetit an und stimulieren die Produktion von Verdauungssäften.

Du kannst rote Paprika roh in Säften, Salaten oder als Beilage zu dir nehmen. Auch gekocht oder gegrillt schmecken sie lecker!

4. Kartoffeln

Kartoffeln sind hervorragende Antazida! Sie können vielseitig zubereitet werden, doch bei einem Magengeschwür oder Sodbrennen empfiehlt sich roher Kartoffelsaft, der basenbildend wirkt. Trinke rohen Kartoffelsaft 9 Tage lang zum Frühstück.

Zutaten

  • ½ Tasse Kartoffelsaft. Der Saft sollte von einer Kartoffel kommen, die gut gewaschen, geschält und ohne Triebe ist.
  • 1 Esslöffel natives Olivenöl

Trinke diese Mischung mindestens eine halbe Stunde vor dem Frühstück.

5. Karotten

Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre-Karotten

Auch Karotten wirken basenbildend und tun dem Magen gut. Wenn du rohen Karottensaft trinkst, kommt das deiner Magenschleimhaut zugute. Wir empfehlen dir selbstgemachten Karotten-Apfel-Saft, den du eine halbe Stunde vor dem Essen trinken kannst, um Sodbrennen zu verhindern.

6. Äpfel

Äpfel sind lecker und sehr gesund. Du kannst damit die Verdauung regeln, Magengeschwüre lindern und auch gegen Sodbrennen, Schmerzen, Verstopfung oder Durchfall vorgehen.

Diese heimische Frucht enthält wichtige Ballaststoffe, Beta-Carotin und Vitamin C, welche der Magenschleimhaut zugute kommen.

7. Aloe vera

Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre-Aloe Vera

Aloe vera ist für ihre heilenden, antioxidativen, antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Auch bei einem Magengeschwür ist diese Pflanze sehr hilfreich:

  • Damit kann die Vermehrung des Bakteriums Helicobacter Pylori gehemmt werden, ein Krankheitserreger, der häufig zu Magengeschwüren führt.
  • Aloe vera wirkt auch gegen Entzündungen, was ebenfalls sehr vorteilhaft ist.
  • Außerdem enthält Aloe Anthrachinone, die der Magenschleimhaut zugute kommen.

8. Salzwasser

Du kannst im Supermarkt oder im Reformhaus Meerwasser kaufen, das dich mit Mineralien und Spurenelementen versorgt. Dieses Wasser wirkt alkalisch und beugt verschiedenen Gesundheitsproblemen vor. 

Andere Ratschläge

Zusätzlich zu den genannten Nahrungsmittel gegen Magengeschwüre kannst du auch folgende Ratschläge befolgen:

  • Iss einfache Mahlzeiten mit wenigen Zutaten.
  • Kaue gut und iss langsam.
  • Trinke Wasser während du isst. Trinke mehr zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen.
  • Vermeide Tabak und Alkohol.
  • Bekämpfe Stress mit natürlichen Heilmitteln und Entspannungstherapien, wie zum Beispiel Massage, Yoga, Tai Chi, usw.
  • Vermeide frittierte und hochverarbeitete Nahrungsmittel, weißen Zucker und scharfe oder stimulierende Substanzen, wie zum Beispiel Kaffee, Erfrischungsgetränke, Paprika, Zimt, Nelken, Ingwer, usw.
Auch interessant