7 Tipps gegen Eisenmangelanämie ohne Nahrungsergänzungsmittel

14 März, 2018
Vitamin D spielt eine wichtige Rolle im Eisenhaushalt, deshalb solltest du jeden Tag Sonne tanken, damit Vitamin D gebildet werden kann! 

Eisenmangel gehört zu den häufigsten Ursachen für Blutarmut, insbesondere junge Frauen leiden häufig daran. Doch was kann man gegen eine Eisenmangelanämie tun, ohne Nahrungsergänzungsmittel mit Eisen einzunehmen? In unserem heutigen Beitrag findest du verschiedene nützliche Tipps.

Zu den häufigsten Symptomen für eine Eisenmangelanämie zählen folgende:

  • Müdigkeit
  • brüchige Haare und Nägel
  • blasse Haut
  • in manchen Fällen Lustlosigkeit

Entdecke anschließend, was du tun kannst, um einer Eisenmangelanämie vorzubeugen oder diese zu behandeln.

Was ist eine Eisenmangelanämie?

Weltweit leiden rund 30% der Bevölkerung an einer Eisenmangelanämie. Sehr häufig kommt es dazu durch starke Menstruationsblutungen bei jungen Frauen, doch auch andere Ursachen für Blutverlust,  eine unausgeglichene Ernährung oder eine gestörte Nährstoffaufnahme können dazu führen.

Es kann sich um ein kurzfristiges Problem handeln, da der Körper in bestimmten Lebensabschnitten eine vermehrte Eisenzufuhr benötigt, so zum Beispiel während der Pubertät, der Schwangerschaft oder der Stillzeit.

Meist wird diese Art von Blutarmut mit der Zufuhr von Eisen behandelt, doch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel können unangenehme Nebenwirkungen wie Gastritis, Magenbeschwerden oder Verstopfung zur Folge haben. Darüber hinaus kommt es dadurch zur Oxidation des Organismus.

Wenn die Ursache eine gestörte Eisenaufnahme ist, helfen Nahrungsergänzungsmittel nicht.

Lasse dich von deinem Arzt beraten!

Anschließend findest du zusätzliche Tipps, die sehr hilfreich sein können.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Wie Blutarmut die Psyche beeinflusst

1. Wassertherapie gegen Eisenmangelanämie

Wassertherapie gegen Eisenmangelanämie

Die Wassertherapie nach der Methode von Kneipp mit Wechselbädern ist bei verschiedenen Beschwerden sehr nützlich. Auch bei einer Eisenmangelanämie kannst du damit gute Resultate erzielen.

Durch die Wechselbäder wird die Durchblutung stimuliert und in der Folge werden mehr rote Blutkörperchen gebildet. Betroffene tolerieren meist kaltes Wasser nicht gut, doch du kannst langsam an den Armen und Beinen beginnen.

  • Dusche Arme und Füße abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser.
  • Dusche Brust und Rücken abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser.

2. Schüsslersalz bei einer gestörten Eisenaufnahme

Wenn die Ursache eine schlechte Aufnahme von Eisen im Darm ist, geht es nicht darum mehr Eisen einzunehmen, sondern die Aunfahme zu verbessern.

Du kannst dies zum Beispiel durch folgendes homöopathisches Heilmittel erreichen:

  • Ferrum phosphoricum D6 (Schüssler Salz): Dieses Produkt enthält kein Eisen und hat keine Nebenwirkungen.

Du musst dieses natürliche Heilmittel mindestens einen Monat lang einnehmen.

3. Jeden Tag Salat!

Salat gegen Eisenmangelanämie

Viele denken, dass man bei Blutarmut mehr rotes Fleisch konsumieren muss, doch dieses wirkt sich in größeren Mengen negativ auf Leber und Nieren aus. Du solltest lieber jeden Tag einen gesunden Salat essen!

Folgende Zutaten empfehlen sich ganz besonders:

  • Verschiedene Blattsalate (Rucola, Kresse…)
  • Rote Beete
  • Karotten
  • Paprika
  • Kohl
  • Tomate
  • Gurke
  • Sprossen
  • Trockenfrüchte und Samen

Entdecke auch diesen Artikel: Nierenentgiftung mit Karotten-Gurken-Saft

4. Ein Spritzer Zitrone!

Eisen wird in Kombination mit Zitrone beziehungsweise Ascorbinsäure viel besser aufgenommen. Du kannst ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C einnehmen, doch wir empfehlen dir, mit Zitrone zu würzen oder andere Vitamin-C-reiche Nahrungsmittel in deinen Speiseplan aufzunehmen.

Dazu gehören folgende Obst- und Gemüsesorten:

  • Zitrusfrüchte
  • rote Beeren
  • Acerola
  • Paprika
  • Papaya
  • Kiwi
  • Guave
  • Hagebutte
  • Petersilie

5. Vorsicht mit Milchprodukten

Vorsicht mit Milchprodukten bei Eisenmangelanämie

Milch und Milchprodukte bewirken den gegenteiligen Effekt: Damit wird die Aufnahme von Eisen gehemmt. Milchprodukte neutralisieren Magensäuren und verhindern so die richtige Absorption von Eisen. 

Wenn du an Blutarmut leidest, solltest du deshalb den Konsum von Milchprodukten einschränken oder diese nicht in Kombination mit eisenreichen Nahrungsmitteln essen.

Noch ein interessanter Artikel: 9 überraschende Lebensmittel, die bei Blutarmut helfen

6. Regulierung des Menstruationszyklus

Wenn der Eisenmangel durch eine starke Menstruation verursacht wird, solltest du zusätzlich versuchen, durch bestimmte Naturheilmittel den Menstruationszyklus zu regulieren. 

Verschiedene Hailkräuter können dir dabei helfen:

  • Brennnessel
  • Enzian
  • Mönchspfeffer
  • Ackerschachtelhalm

Dieses entwässernde Heilkraut kann noch viel mehr: Ackerschachtelhalm: Wirkung und Verwendungsmöglichkeiten

7. Sonne tanken

Ein einfaches, preiswertes und sehr angenehmes Hausmittel ist die Sonne! Es konnte nachgewiesen werden, dass Vitamin D eine große Rolle in der Regulation des Eisenhaushaltes spielt. Da Vitamin D durch ein Sonnenbad produziert wird, kannst du damit auch Eisenmangelanämie behandeln.

Sei bei Sonnenbädern jedoch vorsichtig, denn wie du weißt, ist die Strahlung gefährlich für die Haut. 10 Minuten sind ausreichend, um die Bildung von Vitamin D anzuregen. Vermeide die Mittagszeit, in der die Strahlung besonders intensiv ist.

Auch interessant