6 Tipps für ein langes Leben… und ein Geheimrezept!

· 26 Januar, 2019

Ein langes Leben. Gesunde Lebensgewohneiten und die richtige Körperpflege können zu einem längeren Leben beitragen und gleichzeitig die Lebensqualität verbessern.

Achtest du auf eine ausgeglichene Ernährung? Treibst du täglich Sport? Bist du positiver Natur? In diesem Beitrag erfährst du dann mehr über das Geheimnis für ein langes Leben und wie du durch deine Ernährung deine Lebenserwartung erhöhen kannst.

Tipps für ein langes Leben

Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist für ein langes Leben sowie eine gute Lebensqualität ausschlaggebend. Insbesondere empfiehlt sich der Verzehr von Nahrungsmitteln, die wertvolle Antioxidantien enthalten, so zum Beispiel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte sowie mageres Fleisch.

Lesetipp: 3 Cupcakes mit wenig Zucker zum Frühstück

Zu vermeiden sind zu viele Kalorien, Zucker, Weißmehl sowie andere raffinierte Nahrungsmittel.

Ein gesundes Frühstück

Gesundes Frühstück für ein langes Leben

Da das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, möchten wir dieses eigens noch einmal erwähnen. In verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass ein gesundes Frühstück der Schlüssel zur Verhinderung von Adipositas und Diabetes ist.

Die erste Mahlzeit des Tages fördert den Stoffwechsel, verbessert die Verdauung und liefert überdies die nötige Energie für den ganzen Tag.

Sport

Regelmäßige Bewegung wird überdies immer wieder für eine gute Gesundheit und ein adäquates Gewicht empfohlen. Sport ist ausschlaggebend für ein langes Leben sowie seelisches und körperliches Wohlbefinden.

Es ist nicht nötig, lange Stunden im Fitnessstudio zu verbringen, um dann davon zu profitieren. Experten empfehlen eine tägliche Routine von etwa 30 Minuten, um das Leben dann um ungefähr 3 Jahre zu verlängern.

Ausreichend schlafenViel schlafen für ein langes Leben

Schlafmangel kann die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Deshalb solltest du auf eine gesunde Schlafroutine achten, um körperliche und emotionale Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

In verschiedenen Untersuchungen wird behauptet, dass Schlafmangel zu einem erhöhten Risiko für Krebs, Herzkrankheiten, Diabetes und Fettleibigkeit führt.

Eine gute Mundhygiene

Dr. Michael Roizens erklärt in seinem Buch „The real age makeover“, dass eine gute Mundhygiene das Leben um 6,4 Jahre verlängern kann.

Zahnerkrankungen wie Gingivitis sowie Parodontitis können nämlich auch Folgeprobleme wie Arterienverengung oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit sich bringen.

Deshalb wird empfohlen, die Zähne regelmäßig und gründlich zu reinigen und Zahnseide zu verwenden. Auch Ölziehen und Mundspülungen sind sehr hilfreich.

Geistige Aktivität

Geistige Aktivität für ein langes Leben

Für eine lange Lebensdauer sowie eine gute Lebensqualität ist es sehr wichtig, das Gedächtnis aktiv zu halten.

Du kannst deine kognitive Leistungsfähigkeit durch intellektuelle Aktivitäten wie Lesen, Gehirntrainingsspiele, Lernen neuer Dinge sowie andere Tätigkeiten, die dich interessieren und deine Neugierde befriedigen, fördern.

Lesetipp: Ungesunde Ernährung schädigt das Gehirn

Geheimrezept für ein langes Leben

Neben den oben genannten Tipps für ein langes Leben, empfehlen wir außerdem folgendes Geheimrezept, das die Allgemeingesundheit fördert: 

Dieses leistungsstarke Getränk wird an Fastentagen empfohlen. Es schützt das Herz und die Blutgefäße und beugt folglich verschiedenen Herz-Kreislauf-Problemen vor. Das Getränk ist einfach in der Herstellung und fördert bei regelmäßiger Einnahme die Gesundheit bis ins hohe Alter.

Zutaten

  • 2 Liter Rotwein
  • 200 g Honig
  • 200 g frische Brennnesselblätter

Zubereitung

  • Den Wein und die Brennesselblätter in eine Schüssel geben.
  • Die Mischung 24 Stunden ziehen lassen, danach abseihen und bei mittlerer Hitze erwärmen.
  • Zum Kochen bringen, vom Herd nehmen und den Honig darin auflösen.
  • Die Flüssigkeit in eine Flasche gießen und jeden Morgen auf nüchternen Magen etwas davon trinken.
  • Der Geschmack ist sehr gut und nach einigen Wochen wirst du feststellen, dass du dich gesünder fühlst.
  • Rampersaud, G. C., Pereira, M. A., Girard, B. L., Adams, J., & Metzl, J. D. (2005). Breakfast habits, nutritional status, body weight, and academic performance in children and adolescents. Journal of the American Dietetic Association. https://doi.org/10.1016/j.jada.2005.02.007
  • Guilford, J. M., & Pezzuto, J. M. (2011). Wine and health: A review. American Journal of Enology and Viticulture. https://doi.org/10.5344/ajev.2011.11013