7 Schlüssel für ein langes Leben

Ein langes Leben ist der Traum vieler glücklicher Menschen. Was muss man dafür tun?

Manche Dinge, die uns gesund alt werden lassen, hat die Wissenschaft noch nicht entschlüsselt. Aber es gibt 7 Weisheiten, die als wissenschaftlich gesicherte „Lebensverlängerung“ gelten. Beginne noch heute damit, sie umzusetzen!

DiätReduziere deine Kalorienaufnahme

Die ältesten Menschen der Welt haben alle etwas gemeinsam: wirklich übergewichtig ist keiner. Eine statistische Untersuchung von drei Millionen (!) Menschen ergab, dass ein minimales Übergewicht das optimale Körpergewicht ist, um besonders lange zu leben. Das Ergebnis der Untersuchung ist eindeutig: Menschen mit einem BMI zwischen 25 und 30 haben die längste Lebenserwartung. Menschen mit einem BMI über 30 die kürzeste Lebenserwartung. Deinen BMI berechnest du so: nimm dein Gewicht in Kilogramm und teile es durch deine Körpergröße in Metern zum Quadrat. Ein Wert zwischen 20 und 25 gilt als Normalgewichtig. Allerdings zeigen die Ergebnisse der Studie, dass ein kleines Speckpölsterchen durchaus das Leben verlängern kann. Sofern es bei einem kleinen Pölsterchen bleibt und der BMI nicht über die 30 klettert. Na, wie ist dein BMI?

AbendessenSag ja zu Obst und Gemüse

Menschen, die in Ländern leben, in denen die Ernährung reich an sekundären Pflanzenstoffen und arm an tierischen Fetten ist, haben die höchste Lebenserwartung. Tierische Fette und Eiweiße dürfen in Maßen gegessen werden, nicht aber in Massen, wie bei uns üblich. Wichtig ist, eine gesunde Mischkost zu wählen, die aus frischen, natürlichen Zutaten besteht und nicht aus Fertigprodukten. Frisches Obst und Gemüse in seiner ursprünglichen und natürlichen Form sind also beste Zutaten für ein langes Leben! Die ältesten Menschen leben in Japan, wo täglich frisches Obst und Gemüse, sowie gesunder Seefisch auf den Tisch kommt. Vielleicht ist das ein Anreiz für dich, deine Ernährung lebensverlängernd zu verändern?

BauchfettVermeide Bauchfett

Du hast gelesen, dass ein kleines Fettpölsterchen dein Leben verlängert. Doch es kommt darauf an, wo dieses Pölsterchen sitzt! Ein „Schwimmring“ wirkt nämlich alles andere als lebensverlängernd. Im Gegenteil: er verkürzt dein Leben! Das Bauchfett sendet in deinem Körper gefährliche Signale aus, von denen noch nicht alle entschlüsselt sind. Dieses Bauchfett heißt „viszerales Fett“ und kann sich auch unsichtbar um die Organe von äußerlich schlanken Menschen legen. Statistisch gesehen erkranken Menschen mit erhöhtem Bauchumfang um ein Vielfaches häufiger an Diabetes Typ 2, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Thrombosen, Alzheimer und Krebs. Es ist also wichtig, deine lebensverlängernden Fettpölsterchen nicht am Bauch ausufern zu lassen! Ein etwas fülligerer Po ist gesünder! Wie steht es um deinen Speckbauch?

Spaziergang (Kopie)Bewege dich!

Eine moderate, tägliche Bewegungseinheit von mindestens 30 Minuten ist ebenfalls lebensverlängernd. Moderat heißt, dass du nicht zu sportlichen Höchstleistungen auflaufen musst, sondern einfach Alltagsbewegungen auf 30 Minuten pro Tag ausweiten sollst. Also beispielsweise 30 Minuten Fahrrad fahren (zur Arbeit?) oder eine halbe Stunde spazieren gehen (in der Mittagspause?) reichen schon aus, um Herz und Kreislauf so zu stärken, dass dein Leben dadurch verlängert wird.

SchlafenSchlafe 8 Stunden pro Nacht

Menschen, die älter als 100 Jahre alt werden, schlafen im Durchschnitt 10 Stunden pro Tag! Klar, dass du das nicht jede Nacht verwirklichen kannst. Versuche trotzdem, das mindestens 1x pro Woche zu erreichen und jede Nacht ein Minimum von 8 Stunden Schlaf zu bekommen! Schlaf ist für deinen Körper eine extrem wichtige Regenerationsphase. Nutze sie, um dein Leben zu verlängern! Auch die Qualität des Schlafes ist dabei wichtig: du solltest in einem absolut dunklen Raum schlafen und für größtmögliche Ruhe sorgen. Nur so kann das Schlafhormon Melatonin seine lebensverlängernde Arbeit tun. Und wie lange schläfst du so?

FreundeErhalte dir ein gesundes, soziales Umfeld

Die ältesten Menschen der Welt entstammen meist aus stabilen sozialen Umfeldern. Feste Familienverbände, gewachsene Freundesgruppen, ein Netz aus verlässlichen sozialen Kontakten sind eine gute Lebensversicherung. Gute soziale Kontakte helfen uns dabei, aktiv zu bleiben und in Notzeiten sich aufgehoben zu wissen. Wer sich gut aufgehoben, umsorgt und geborgen fühlt, entwickelt eine starke Psyche, die davor schützt, im wahrsten Sinne des Wortes „lebensmüde“ zu werden.

mehr-lesenBleibe geistig aktiv

Lies Bücher, Zeitungen oder Magazine, tausche dich mit anderen Menschen aus, verfolge deine Interessen und Hobbies unabhängig vom Alter. Versuche, jeden Tag etwas Neues zu erfahren oder zu machen. So hältst du dich geistig fit und dein Gehirn ist für ein hohes Lebensalter gewappnet. Wer nur vor dem Fernseher sitzt und sich „passiv bespaßen“ lässt, sorgt nur dafür, dass das eigene Gehirn verkümmert. Wann hast du zuletzt ein Buch gelesen?

Auch interessant