6 Tricks gegen schlechten Geruch der Wäsche

· 30 Mai, 2017
Diese natürlichen Hausmittel helfen nicht nur, schlechte Gerüche der Wäsche zu beseitigen, sie wirken gleichzeitig wie ein Weichspüler und folglich kannst du damit Kosten sparen.

Wenn die Wäsche länger im Schrank liegt oder wenn Kleidung durch Schwitzen einen gewissen Geruch aufnimmt, sind diese nicht immer einfach zu entfernen.

Gerüch, der durch Schimmelpilze in den Schränken oder Schwitzen entsteht, ist sehr unangenehm und wird dann meist mit chemischen Produkten entfernt, da dies die einfachste Methode ist. 

Diese sind jedoch sehr häufig schädlich für die Gesundheit und die Umwelt und können zu unerwünschten Reaktionen führen. 
Es gibt verschiedene einfache Hausmittel, die natürliche Zutaten kombinieren und damit Gerüche neutralisieren, ohne dann das Gewebe zu schädigen.
Heute stellen wir dir 6 umweltfreundliche Tricks vor, die dir helfen, schlecht riechende Wäsche zu behandeln, ohne deine Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

1. Weißer Essig

Essig-Wäsche

Weißer Essig hat zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten im Haushalt. Er dient als Reinigungsmittel und ist auch zum Waschen von Kleidung eine wunderbare Alternative.

Die darin enthaltenen Säuren neutralisieren schlechte Gerüche und beseitigen auch Flecken und Essensreste.

Essig kann als Alternative für Weichspüler verwendet werden, denn damit erhält die Wäsche eine angenehme Textur.

Verwendung

  • Eine halbe Tasse weißen Essig in das Weichspülerfach der Waschmaschine geben.
  • Wenn die Gerüche sehr stark sind, kannst du die Wäsche dann rund 20 Minuten in Wasser mit Essig einweichen.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Selbstgemachtes, umweltschonendes Waschmittel

2. Kälte

Kälte ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, schlechte Gerüche, die beispielsweise durch Schimmelpilze entstehen können, zu beseitigen.

Verwendung

  • Das Kleidungsstück in einen verschließbaren Beutel packen und dann ein paar Stunden lang in die Tiefkühltruhe legen.
  • Anschließend mit Wasser spülen und an der frischen Luft trocknen lassen.

3. Natron gegen schlechten Geruch der Wäsche

Natron-Gerüche

Natron zählt zu den meistverwendeten umweltfreundlichen Reinigungsprodukten. Dieses weiße Pulver neutralisiert nicht nur Gerüche, sondern hilft auch, Flecken auf der Wäsche zu beseitigen.

Du kannst Natron direkt auf die Schweißflecken geben, um diese zu entfernen. Darüber hinaus werden damit die Farben des Kleidungsstücks hervorgehoben und empfindliches Gewebe gepflegt.

Verwendung

  • Natron auf die Wäsche streuen und dann 20 Minuten lang wirken lassen. Danach mit einer Bürste entfernen.
  • Du kannst bei Schimmelpilzen auch etwas Natron in die Schränke geben, um den Geruch zu entfernen.

Lesetipp: 5 Möglichkeiten, den Säure-Basen-Haushalt mit Natron zu regulieren

4. Teebaumöl

Ätherisches Teebaumöl wird aufgrund seiner antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften sehr geschätzt. Es kann nicht nur für verschiedene medizinische Behandlungen, sondern auch zur Reinigung im Haushalt sehr hilfreich sein.

Was die Wäsche anbelangt, kann Teebaumöl unangenehme Gerüche neutralisieren, unter anderem auch durch Feuchtigkeit entstehenden Geruch.

Verwendung

  • Ein paar Tropfen Teebaumöl in eine Sprühflasche mit Wasser füllen und diese Mischung auf die Kleidung spritzen.
  • Lass dieses Mittel eine Stunde lang an der frischen Luft wirken und überprüfe danach, ob der schlechte Geruch verschwunden ist.

5. Zitronensaft

Zitronensaft

Frischer Zitronensaft ist ein wunderbares Hausmittel, das überdies auch gegen Schweißgeruch und -flecken hilft. 

Die darin enthaltene Zitronensäure dringt in das Gewebe ein und entfernt dann die für den Geruch verantwortlichen Substanzen.

Verwendung

  • Den Saft mehrerer Zitronen mit zwei Liter lauwarmem Wasser vermischen und dann darin die Kleidung 30 bis 40 Minuten lang einweichen.
  • Danach wie gewohnt waschen und im Freien trocknen lassen.

6. Orangenschale

Orangenschalen duften wunderbar und können helfen, unangenehme Gerüche zu neutralisieren, die durch Schweiß, Schimmel sowie andere Substanzen verursacht werden.

Die Wirkstoffe der Orangenschale behandeln die Textilien sanft und hinterlassen überdies eine angenehme Textur. Damit können auch Flecken entfernt werden.

Verwendung

  • Die Schalen mehrerer Orangen in zwei Liter Wasser einmal aufkochen und danach ein paar Minuten lang ziehen lassen. Darin die Kleidungsstücke einweichen.
  • Nach zwei bis drei Stunden dann ausspülen und an der Sonne trocknen lassen.

Wie du siehst, gibt es viele Möglichkeiten, schädliche Chemikalien durch natürliche Hausmittel zu ersetzen, um unangenehme Gerüche zu beseitigen. 

Probiere es selbst aus!