6 Tipps für ein gesundes und fittes Gehirn

· 29 Juni, 2018
Wenn wir das Erwachsenenalter erreichen, müssen wir uns um unser Gehirn kümmern, damit sich die Neuronen weiterhin regenerieren. Einfache Übungen, aber auch körperliche Aktivität helfen dabei.

Vielleicht hast du schon mal davon gehört, dass Menschen nur eine begrenzte Anzahl Hirnzellen besitzen, die mit der Zeit verbraucht werden. Zum Glück entspricht das nicht der Wahrheit. Du kannst deine Neuronen aktiv anregen und so dazu beitragen, ein fittes Gehirn zu erhalten.

In diesem Artikel geben wir dir 6 Tipps, wie du dein Gehirn fit hältst und etwas für die Regeneration deiner Hirnzellen tun kannst.

Fittes Gehirn bei Erwachsenen

Die Neubildung von Hirnzellen wird als Neurogenese bezeichnet und findet beim Embryo statt. Hier wird das Gehirn angelegt, das sich später durch aktive Nutzung weiter ausbildet.

Lange gingen Forscher davon aus, dass dieser Prozess im Erwachsenenalter nicht mehr stattfindet. Allerdings hat das Gehirn auch weiterhin die Fähigkeit, neue Neuronen zu bilden.

Wann kommt es zur Neubildung von Hirnzellen? Im Grunde passiert das immer dann, wenn die vorhandenen Zellen nicht mehr ausreichen. Laut einer Studie aus Schweden bildet auch das Gehirn von Erwachsenen neue Hirnzellen. So kann es zu jeder Zeit einwandfrei funktionieren.

Auch interessant:

10 Rätsel die dein Gehirn auf die Probe stellen. Kannst du sie lösen?

Darüber hinaus gehen Forscher davon aus, dass diese neugebildeten Zellen noch mehr gute Eigenschaften besitzen. Unter anderem sollen sie Krankheiten wie Alzheimer vorbeugen.

Doch es ist wichtig zu wissen, dass die Neubildung von Hirnzellen im Erwachsenenalter begrenzt ist. Bereits vorhandene Schäden im Gehirn können nicht rückgängig gemacht werden.

Wie Neuronen neu gebildet werden

Es gibt viele verschiedene Aktivitäten, die die Neubildung von Neuronen anregen und für ein fittes Gehirn sorgen. Es ist einfacher, als du glaubst, deinem Gehirn etwas Gutes zu tun. Mache es dir zur Gewohnheit!

1. Meide Alkohol und Drogen

fittes Gehirn braucht keinen Alkohol

Alkohol, Drogen und auch Rauchen wirken sich äußerst schädlich auf die Hirnzellen aus. Das schränkt die Funktion des Gehirns ein, weil sich die Synapsen nicht mehr miteinander verbinden können. Wenn sie nicht verwendet werden, sterben die Zellen ab.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen:

7 Nahrungsmittel zur Verbesserung der neuronalen Konnektivität

2. Bewege dich viel

Bewegung ist nicht nur gut für deine allgemeine Gesundheit, sie ist auch essenziell für ein gesundes Gehirn. Durch die bessere Durchblutung versorgst du auch dein Gehirn mit mehr Sauerstoff.

Um die Neubildung von Hirnzellen anzuregen, ist intensive körperliche Aktivität notwendig (zum Beispiel Ausdauerlauf). Allerdings ist auch ein schneller Spaziergang für etwa 30 Minuten ein guter Anfang!

  • Versuche, die Zeit und die Intensität deiner Bewegung zu steigern.

3. Ernähre dich gesund

gutes Essen ist wichtig für fittes Gehirn

Eine kalorien- und fettarme Ernährung kommt der Neubildung von Hirnzellen sehr entgegen. Sie stimuliert das Gehirn und verbessert die Neurogenese.

Außerdem solltest du Nahrungsmittel zu dir nehmen, die Omega-3-Fettsäuren enthalten. Das sind zum Beispiel Lachs, Avocado oder Olivenöl. Diese Fette unterstützen das Gehirn und sorgen für eine gute Funktion.

Lies hier weiter:

Vitamine, die du mit 20, 30 und 40 täglich benötigst

4. Sex

Sexuelle Aktivität hängt direkt mit der Neubildung von Neuronen zusammen. Denn beim Sex produziert das Gehirn eine Vielzahl an Chemikalien, was wiederum das Zellwachstum anregt.

5. Vermeide Stress

fittes Gehirn verträgt keinen Stress

Es gibt verschiedene Arten von Stress, aber hier geht es um den negativen Stress. Das bedeutet, dass du unter so viel Druck stehst, dass dein Gehirn nicht mehr richtig funktioniert.

Aber wie stellt man es an, sich nicht stressen zu lassen, wo doch jeden Tag so viele Dinge anstehen? Es gibt verschiedene Techniken von Yoga und Meditation über Entspannungsbäder bis hin zu Wanderungen.

Finde heraus, was für dich am besten wirkt. Denke immer daran, dass dein Gehirn nur dann neue Zellen produziert, wenn du entspannt bist. Es ist also wichtig, entspannende Tätigkeiten in deinen Alltag zu integrieren.

Hier ist ein interessanter Artikel für dich:

9 Tipps für mehr Freude beim Sex

6. Fordere dein Gehirn heraus

Dieser Tipp ist wahrscheinlich der wichtigste. Denn Hirnzellen sterben nicht ab, weil sie „verbraucht“ werden. Ganz im Gegenteil: Sie verschwinden, wenn sie nichts zu tun haben.

Neben Kreuzworträtseln und Sudoku gibt es noch viele andere Möglichkeiten, das Gehirn aktiv herauszufordern.

Mach, was dir am meisten Spaß macht. Vielleicht liest du gern Bücher, löst Matheaufgaben ohne Taschenrechner, lernst Telefonnummern auswendig oder alle Geburtstage deiner Freunde…

Eine weitere Herausforderung für dein Gehirn besteht in der aktiven Interaktion mit deinen Freunden. Oder du änderst von Zeit zu Zeit deine täglichen Gewohnheiten:

  • Putze dir die Zähne mit der anderen Hand.
  • Ändere deinen Arbeitsweg.
  • Lass dich mal überraschen oder mache etwas Ungeplantes.

Wie du siehst, brauchst du keine teuren Therapien oder Behandlungen, um dein Gehirn in Schuss zu halten. Es geht darum, einige gute Angewohnheiten in deinen Tag einzubauen und achtsam zu sein. So behältst du ein fittes Gehirn und beugst Erkrankungen und anderen Problemen vor.

Wenn du erstmal anfängst, dein Gehirn ausgiebig zu nutzen, wird es dir mit der Zeit immer leichter fallen. Denn dein Hirn passt sich den Anforderungen an, die du an es stellst. Das ist ziemlich spannend, oder nicht?