6 Lebensmittel gegen Magengeschwüre

· 2 September, 2018
Diese alkalinisierenden und entzündungshemmenden Lebensmittel können dazu beitragen, den Gesundheitszustand bei Magengeschwüren zu verbessern. Ihr Verzehr ist eine hervorragende Ergänzung, um dieses Problem zu behandeln.

Magengeschwüre sind Verletzungen, die sich in der Magenschleimhaut ergeben, wenn zu viel Magensäure produziert wird. Am häufigsten werden sie durch die Bakterie H. Pylori ausgelöst, doch sie treten auch manchmal durch die Einnahme hoher Dosen bestimmter Medikamente auf. Um die Heilung auf natürliche Weise zu unterstützten, stellen wir dir heute 6 Lebensmittel gegen Magengeschwüre vor.

Das hauptsächliche Symptom ist ein Schmerz oder Brennen in der Magengegend. Zusätzlich kann es auch zu Säurereflux, Schweregefühl und Unverträglichkeit von reizendem Essen führen.

Die meisten Fälle sind glücklicherweise leicht und lassen sich durch Veränderungen in der Ernährung behandeln. Manchmal treten jedoch Komplikationen auf und es kommt zu Erbrechen und Blutungen. Bevor es dazu kommt, muss selbstverständlich der Arzt eingreifen.

Es gibt eine breitgefächerte Palette an Lebensmitteln, die unterstützend den pH-Wert des Magens regulieren, um das Problem zu lindern. Deshalb möchten wir dir in unserem Artikel mehr über sechs hevorragende Lebensmittel gegen Magengeschwüre berichten. Probiere sie doch einfach mal aus, wenn du unter den Symptomen leidest.

Gesundheitsfördernde Lebensmittel gegen Magengeschwüre

Unsere Ernährungsgewohnheiten sind bestimmend bei der Behandlung von Magengeschwüren. Während einige Lebensmittel die Symptome und die Verletzung verschlimmern, enthalten andere hingegen Nähr- und Wirkstoffe, die den Neuaufbau des Gewebes unterstützen und so für schnelle Linderung sorgen.

Magengeschwüre sind oft schmerzhaft

Diese Nahrungsmittel sind selbstverständlich nur eine Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. Selbst wenn viele von ihnen die Symptome kontrollieren, so sollte man sie dennoch nicht als Ersatz für ärztliche Behandlung oder verschriebene Medikamente benutzen.

Lies auch: 10 Lebensmittel für einen empfindlichen Magen!

1. Karotte

Karotten sind ein Gemüse, das oft gegen Magengeschwüre empfohlen wird. Man schreibt ihnen nämlich eine alkalinisierende und wundheilende Wirkung zu, die unterstützend in die Erneuerung der Gewebe eingreift, die durch zu viel Säure beschädigt wurden.

Verzehre sie am besten als Saft, Püree oder Salat, denn dieses wunderbare Lebensmittel kann Beschwerden wie Magenbrennen oder Säurereflux kontrollieren.

2. Apfel

Durch seine hohe Konzentration an essenziellen Nährstoffen ist der Apfel eine der beliebtesten heilenden Obstsorten. Er enthält unter anderem Ballaststoffe und organische Säuren, die das Verdauungssystem regulieren.

Man empfiehlt den Apfel deswegen auch als Lebensmittel gegen Magengeschwüre, Magenschleimhautentzündung, Verstopfung und Durchfall.

3. Echte Aloe

Die Echte Aloe enthält Kristalle, die wundheilend und antimikrobisch wirken. Bei Magengeschwüren kann sie deswegen die Produktion von zu viel Magensäure, die eine Reizung der Magenschleimhaut hervorruft, kontrollieren.

Ihre Wirkstoffe hemmen das übermäßige Wachstum der H. Pylori Bakterie, die hauptsächlich für diese Erkrankung verantwortlich ist. Des Weiteren enthält Echte Aloe weitere Wirkstoffe, die bei der Erneuerung von verletztem Gewebe eine Rolle spielen.

4. Banane

Bananen enthalten viel Stärkemehl und alkalinisierende Wirkstoffe, die die Regulierung des pH-Wertes des Magens unterstützen. Außerdem stoppt ihr Verzehr die Verschlechterung der Magenschleimhaut und reduziert die Geschwüre.

Bananen

Bananen sind mild und ihre Nährstoffe unterstützen die Heilung des verletzen Gewebes. Gleichzeitig bremsen sie Säurereflux und Magenschleimhautentzündung.

5. Kartoffel

Die Kartoffel gilt als das beste säurereduzierende Lebensmittel, weswegen sie auch hervorragend bei Magengeschwüren eingesetzt werden kann. Um den Verdauungsprozess unseres Körpers zu optimieren, enthält sie viel Stärkemehl, Ballaststoffe und Antioxidantien.

Ihre alkalinen Salze vermindern außerdem den Entzündungsprozess und fördern die Heilung des Gewebes, das durch Säure gereizt wurde. Dadurch vermindern sie auch Magenbrennen, -blähen und Säurereflux.

6. Leinsamen

In Wasser eingeweichte Leinsamen setzen eine gelartige Substanz frei, die bei der Linderung von Magengeschwüren nützlich sein kann. Durch den Verzehr von Leinsamen beruhigt man die Entzündung und das Brennen, das durch dieses Problem ausgelöst wird.

Außerdem enthalten sie auch Omega 3 Fettsäuren und Ballaststoffe. Diese Nährstoffe werden von Wissenschaftlern oft empfohlen, um die Erneuerung von Gewebe im Fall von Magengeschwüren zu unterstützen.

Lebensmittel, die du bei Magengeschwüren besser vermeiden solltest

Es gibt jedoch auch viele säuerliche Lebensmittel, die Magengeschwüre noch verschlimmern können. Man muss sie identifizieren können, denn ihr Verzehr ist während des Heilungsprozesses wirklich nicht anzuraten.

Kein Junk Food mehr, bitte!

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Gastroenteritis: Symptome und Prävention 

Diese Lebensmittel solltest du hauptsächlich vermeiden:

  • Kaffee und koffeinhaltige Getränke
  • Süßigkeiten und Produkte mit raffiniertem Zucker
  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Scharf gewürztes Essen
  • Alkoholische Getränke
  • Frittiertes Essen und Fast Food
  • Brot und Feingebkäckwaren

Denke auch daran, immer auf jegliche Zeichen von Komplikationen zu achten. Sie sind zwar nicht immer schwerwiegend, doch du musst sie auf alle Fälle von einem Arzt untersuchen lassen. Die Lebensmittel gegen Magengeschwüre aus diesem Artikel können dir bei der Linderung der Symptome helfen.