6 Fehler bei der Einnahme von Medikamenten

19 März, 2018
Die Gesundheit ist kein Spiel, deshalb solltest du verschriebene Medikamente genau nach Anweisung einnehmen und dich keinesfalls selbst medikamentös behandeln. 

Nicht immer erzielen Arzneimittel die erwünschten Effekte. Du hast dich sicher schon gefragt, woran das liegen kann. Manchmal werden bei der Einnahme von Medikamenten Fehler gemacht, die ihre Wirkung negativ beeinflussen können.

In der Regel glauben wir an die wunderbare Wirkung von Arzneimitteln, wenn wir krank sind und Hilfe benötigen, doch in Wirklichkeit erfolgt die Heilung oft nicht so schnell, wie wir das gerne hätten, oder die Medikamente verursachen mehr Nebenwirkungen als sie Nutzen bringen.

Oft entstehen Beschwerden durch die falsche Einnahme von Medikamenten, denn wir machen dabei sehr häufig Fehler.

Anschließend nennen wir dir verschiedene Faktoren, welche die Wirksamkeit von Medikamenten beeinträchtigen. Du kannst bestimmte Fehler ganz einfach vermeiden.

1. Mit welchem Getränk nimmst du die Arzneimittel ein?

Joghurt und die Einnahme von Medikamenten

Medikamente können nicht mit jedem Getränk kombiniert werden. Oft begehen wir den Fehler, Tabletten mit der erstbesten Flüssigkeit zu schlucken, die wir im Kühlschrank finden. Doch bestimmte Getränke können die Wirkung beeinträchtigen.

Kaffee oder Coca-Cola bewirken zum Beispiel, dass sich die Tabletten schneller auflösen. Auch von Tee ist abzuraten, denn dieser verlangsamt die Aufnahme von Medikamenten.

Auch mit Milch solltest du Arzneimittel nicht kombinieren, denn damit wird die Wirkung abgeschwächt. Kombiniere Medikamente auch nicht mit Orangensaft.

Beachte die Anweisungen auf der Packungsbeilage. Falls nicht anders angegeben, nimm das Arzneimittel am besten mit Wasser (Raumtemperatur) ein. 

Wir empfehlen auch diesen Artikel: Kopfschmerzen ohne Medikamente lindern: 6 Tipps

2. Fehler bei der Kombination mit Nahrungsmitteln

Du solltest Medikamente auch nicht mit bestimmten Nahrungsmitteln einnehmen. Vermeide die Kombination mit ballaststoffreichen Gerichten und nimm die Tabletten nicht abends ein, außer wenn dies vom Arzt so verschrieben wird.

Folgende Nahrungsmittel können die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen: Minze, Hafer, Blumenkohl, Waldbeeren, grünblättriges Gemüse, Kürbis, Hülsenfrüchte, Pilze und Vollkornprodukte.

Bei der Einnahme gewisser Arzneimittel muss auch auf eine spezifische Diät geachtet werden. Lasse dich von deinem Arzt beraten und halte dich an seine Anweisungen.

Noch ein interessanter Artikel: 5 Beschwerden, bei denen Bananen besser als Arzneimittel helfen

3. Falsche Einnahmezeiten

 Einnahme von Medikamenten

Es ist auch wichtig, die Zeiten zu beachten, die dir dein Arzt anrät oder auf der Packungsbeilage zu finden sind. Insbesondere Antibiotika müssen zu den richtigen Zeiten eingenommen werden.

Damit sie richtig wirken können, muss die Konzentration der Medikamente im Organismus korrekt sein, ansonsten sind sie nicht effektiv.

Du kannst dein Handy verwenden, damit du die Einnahme zur richtigen Zeit nicht vergisst!

Leseempfehlung: Kolloidales Silber: ein natürliches Antibiotikum mit großem Effekt

4. Falsche Kombination von Medikamenten

Wenn dir der Arzt mehrere Medikamente gleichzeitig verschreibt, solltest du nachfragen, ob du alle zur gleichen Zeit einnehmen kannst, oder dazwischen besser etwas Zeit vergehen sollte. Oft wird ein Abstand von mindestens einer halben Stunde empfohlen.

5. Höre nicht mitten in der Behandlung auf

Arzt mit Medikamenten

Auch wenn du glaubst, dass es dir besser geht und du keine Medikamente mehr brauchst, solltest du mit der Behandlung nicht einfach aufhören. Frage deinen Arzt, ob du die Packung zu Ende nehmen musst oder nicht, denn in manchen Fällen könnte es sonst zu einem Rückfall kommen.

Nimm die Medikamente so lange ein, wie es dir dein Arzt vorgeschrieben hat, dies ist insbesondere bei Antibiotika sehr wichtig!

Noch eine Leseempfehlung: Kurkuma: mindestens so wirksam wie diese 7 Medikamente

6. Keine Selbstmedikation!

Wenn dir dein Arzt Medikamente verschreibt, halte dich an seine Empfehlungen. Nicht immer gibt es Naturheilmittel, die wirksam sind. Du solltest dich nicht selbst medikamentös behandeln, ärztlich verschriebene Medikamente eigenständig absetzen oder durch homöopathische Mittel oder andere Alternativen ersetzen. 

Auch interessant