5 natürliche Lösungen gegen Achselgeruch

Achselgeruch muss nicht immer mit chemischen und unter Umständen schädlichen Substanzen verhindert und beseitigt werden. Es geht auch sanft und natürlich!

Achselgeruch ist äußerst unangenehm und kann ziemlich peinlich sein. Doch konventionelle Deodorants enthalten oft schädliche Stoffe, die in der Kritik stehen, Abgesehen von Deodorants aus der Naturkosmetik gibt es natürliche Lösungen mit Hausmitteln gegen Achselgeruch.

Wie entsteht Achselgeruch?

Achselgeruch wird generell als etwas Negatives angesehen, doch ohne ihn wären wir nicht überlebensfähig. Ohne Schweiß würde unser Körper recht schnell überhitzen und wir würden auf längere Sicht daran sterben.

Das gilt nicht nur isoliert für Achselschweiß, sondern generell für den gesamten Körperschweiß.

Schweiß ist zunächst eine recht geruchslose Körperflüssigkeit, deren Zusammensetzung bei jedem Menschen etwas anders ist. Erst im Zusammenspiel mit Bakterien wird Schweiß, beispielsweise Achselschweiß oder Fußschweiß, zu einer unangenehmen und geruchsintensiven Sache.

Manche Schweißdrüsen, die sich unter den Achseln, im Genitalbereich und an den Brustwarzen befinden, sondern darüber hinaus noch weitere Stoffe ab, welche unter Eiweiße und Fette zusammen gefasst werden können.

Auch diese Flüssigkeit ist geruchslos, aber aufgrund ihrer anderen Zusammensetzung besonders interessant für geruchsbildende Bakterien.

Die geruchsbildenden Bakterien, die sich auf unserer Haut bilden, lieben nicht nur so manche Bestandteile des Körperschweißes, sondern auch das feuchtwarme Milieu, welches in unseren Schuhen oder unter unseren Achseln herrscht.

Sie wandeln dann die geruchslose Körperflüssigkeit in Geruch um, indem sie unter anderem Butter- und Ameisensäure bilden. So entsteht der charakteristische Achselgeruch.

was tun gegen Achselgeruch?Was hilft gegen Achselgeruch?

Wer Achselgeruch beseitigen möchte, sollte zunächst darauf achten, möglichst wenig Achselgeruch entstehen zu lassen. Dazu gibt es im Grunde nur zwei Strategien, die einander ergänzen:

  • Reduzierung der Schweißbildung
  • Reduzierung der Oberfläche, auf der Bakterien aktiv werden

Es ist möglich, auch ohne schädliche Chemie dem Achselgeruch vorzubeugen. Deodorants gegen Schweißgeruch sind ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, weil sich immer mehr Inhaltstoffe als schädlich herausstellen.

Es ist jedoch gar nicht nötig, sich jeden Tag Chemie unter die Achseln zu schmieren, Produkte aus der Naturkosmetik machen es vor.

Folgendes kann helfen:

Hausmittel gegen AchselgeruchRasieren

Der einfachste Tipp ist: rasieren! Je größer die Oberfläche, an der der Schweiß haften kann und die Bakterien ihr Werk verrichten können, desto intensiver der Geruch.

Wer sich unter den Achseln nicht rasiert, hat dort eine um ein Vielfaches größere Oberfläche und eine wesentlich intensivere Duftentwicklung, gegen die auch manches Deodorant machtlos ist.

Eine Rasur der Achselhaare hilft schon ein großes Stück weiter, denn so minimierst du die Oberfläche, die den Bakterien zur Geruchsbildung überhaupt zur Verfügung steht. So kann selbst bei Schweißentwicklung weniger Achselgeruch entstehen.

Schwarztee gegen AchselgeruchSchwarztee-Tinktur

Die Wirkstoffe im schwarzen Tee wirken adstringierend, das bedeutet „zusammenziehend“. Sie sorgen dafür, dass auch deine Schweißdrüsen sich zusammenziehen und weniger Schweiß absondern können.

Dazu brühst du dir aus billigem, schwarzen Tee einen sehr starken Tee, quasi ein Konzentrat, auf und verwendest es statt Deodorant.

Bewahre das Schwarztee-Konzentrat im Kühlschrank auf und tupfe es mit einem Wattebausch nach Bedarf unter deine Achseln.

Wichtig: der Extrakt wirkt färbend und du solltest ihn vollständig trocknen lassen, bevor du dich anziehst. Verzichte bei hellen Stoffen ganz auf diese Methode gegen Achselgeruch.

Rosmarin gegen AchselgeruchRosmarinöl

Rosmarin wirkt antibakteriell – also auch gegen die Bakterien, die den Schweißgeruch produzieren. Träufele einfach einige Tropfen reines, ätherisches Rosmarinöl aus der Apotheke auf ein Wattepad und bestreiche damit deine Achseln.

Reine ätherische Öle sind reizend für Schleimhäute und Haut, sie dürfen daher nur vorsichtig unverdünnt angewendet werden! Da sie gut fettlöslich sind, kannst du ätherische Öle auch mit etwas hautpflegendem Öl wie Sesamöl oder Mandelöl vermischen, um es unter den Achseln aufzutragen.

Hast du kein Rosmarinöl zur Hand, nimmt Lavendelöl, welches ebenso gut antibakteriell wirkt und Achselgeruch vorbeugen kann. Viele empfinden den Duft von Lavendelöl auch als angenehmer.

Salbei gegen AchselgeruchSalbei

Salbei wirkt schweißhemmend und soll sowohl innerlich, als auch äußerlich angewendet helfen. Koche dir aus frischen oder getrockneten Salbeiblättern einen starken Tee, der mindestens 15 Minuten köcheln sollte. Lasse den Tee abkühlen und tupfe dir deine Achseln mit dem erkalteten Tee ab.

Reicht dir die Wirkung von Salbeitee nicht aus, benetze deine Achseln vorsichtig mit ätherischem Salbeiöl. Vorsicht: Zu viel ätherisches Öl kann die Haut reizen und zu Hautirritationen führen!

Es ist wichtig zu wissen, dass diese natürlichen Methoden gegen Achselgeruch nicht die gleiche, lang anhaltende Wirkung von handelsüblichen, konventionellen Antitranspiratien haben, welche mit „48 Stunden Wirksamkeit“ werben.

Möchtest du mit natürlichen Methoden gegen Achselgeruch vorgehen, so stelle dich darauf ein, dass du nach etwa der Hälfte des Tages etwas „nachlegen“ musst, um eine ähnlich gute Wirkung gegen Achselgeruch zu erzielen wie mit potentiell schädlichen Mitteln aus dem konventionellen Handel.

Auch interessant