5 Anzeichen für Krankheiten, die an den Augen abzulesen sind

Die Augen können nicht nur Müdigkeit und damit zusammenhängende Beschwerden verraten. An den Augen sind auch andere Störungen, zum Beispiel der Leber oder Gallenblase, abzulesen. 

Die Augen sind wahrscheinlich das wichtigste Sinnesorgan des Menschen, das für alle Tätigkeiten im Alltag grundlegend ist. Doch darüber hinaus können auch verschiedene Anzeichen für Krankheiten an den Augen abgelesen werden.

Zwar können auch blinde Menschen lernen, sich im Leben zurechtzufinden und einen normalen Alltag zu führen, doch Sehende können sich eine Existenz ohne dieses Sinnesorgan meist kaum vorstellen.

Anzeichen für Krankheiten an den Augen erkennen

Die Pflege der Augen ist deshalb grundlegend, um die Sehfähigkeit so lange wie möglich zu bewahren, auch wenn dies in der technologischen Welt mit zahlreichen Bildschirmgeräten (Computer, Handy, Fernseher usw.) kein einfaches Unternehmen ist.

  • Bildschirmgeräte belasten die Augen stark, was mit der Zeit zu Beschwerden führt.

Lesetipp: Was blaues Licht bewirken kann

Doch heute geht es uns um verschiedene Anzeichen für Krankheitendie an den Augen abgelesen werden können. Auch diese Information ist wichtig, um bestimmte Beschwerden schnell zu erkennen und eine entsprechende Behandlung einleiten zu können.

Durch die Beobachtung verschiedener Veränderungen können Störungen anderer Organe entdeckt werden. Berücksichtige diese Anzeichen für Krankheiten, um deine Gesundheit zu pflegen!

1. Unregelmäßiger Blick als Anzeichen für Krankheiten

Dieses Anzeichen lässt Müdigkeit erkennen, die meist durch zu lange Bildschirmexposition (Handy, Computer…) verursacht wird.

Unregelmäßiges Sehen kann jedoch auch ein Warnsignal für andere Störungen sein, die zum Teil besorgniserregend sind:

  • Wenn die Sehfähigkeit normal ist, sich der Blick jedoch plötzlich vernebelt und zum teilweisen Verlust der Sicht führt, kann dies ein Anzeichen für eine Augenentzündung sein.
  • In schwereren Fällen kann es ein paar Minuten lang zum kompletten Verlust der Sehfähigkeit kommen, was zum Beispiel auf zerebrovaskuläre Störungen hinweisen kann.

Wir empfehlen auch diesen Artikel: 7 Übungen gegen Müdigkeit der Augen und Kopfweh

2. Gelb gefärbte Augen als Anzeichen für Krankheiten

Gelb gefärbte Augen als Anzeichen für Krankheiten

Eine gelblich gefärbte Regenbogenhaut ist recht ungewöhnlich (die dominierende Farbe ist braun), kann jedoch vorkommen.

Wenn jedoch der Augapfel gelblich gefärbt ist, ist dies ein Anzeichen für Krankheiten. Meist steckt dahinter eine Erkrankung der Leber, Gallenblase oder der Gallengänge. In den meisten Fällen sind erhöhte Bilirubinwerte dafür verantwortlich, ein Gallenfarbstoff, der in der Leber produziert wird.

Gelblich gefärbte Augen sind meist ein Anzeichen für Gelbsucht (Ikterus).

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? 8 Symptome, die ein Anzeichen für eine vergiftete Leber sind

3. Vernebelte Sicht

Häufig kommt es auch vor, dass eine Art „Wolke“ die Sicht vernebelt und die Sehfähigkeit beeinträchtigt.

Es fühlt sich so an, als ob man etwas im Auge hätte, das die Sicht stört.

  • Dies kann ein Anzeichen für einen beginnenden Katarakt sein.
  • Insbesondere bei älteren Patienten ist dies häufig der Fall.
  • Doch auch in jungem Alter kann diese Augenkrankheit auftreten.

Noch ein interessanter Artikel: 8 Dinge, die du über Katarakt wissen solltest

4. Hängende Augenlider

hängende Augenlider als Anzeichen für Krankheiten

Mit zunehmendem Alter sind Faltenbildung und der Verlust der Nährstoffe in der Haut ganz normal, insbesondere im Gesicht macht sich diese Alterserscheinung bemerkbar.

Ein Nährstoffmangel kann auch zu hängenden Augenlidern führen, allerdings könnte es sich auch um ein Anzeichen für eine Krankheit handeln.

In der Augenheilkunde bezeichnet man das Herabhängen eines oder beider Augenlider als Ptosis, eine Krankheit, die in jedem Alter auftreten kann.

Auch andere Einflussfaktoren können dazu führen, zum Beispiel ein geschwächtes Immunsystem oder ein Tumor in der benachbarten Hirnregion.

5. Lichterscheinungen oder „Sternchen“

Bei schroffen Bewegungen (wenn man schnell aufsteht) kann man manchmal „Sternchen“ sehen. Durch die plötzliche Veränderung der Lage kann es zusätzlich auch zu Schwindel oder Desorientierung kommen.

Auch wenn man die Augen reibt oder die Netzhaut gereizt wird, kann es zu Lichtblitzen kommen. Lichterscheinungen können jedoch auch bei ernsteren Krankheiten, wie Glaukom, oder bei Kurzsichtigkeit auftreten. 

Meist entstehen dann die „Sternechen“ plötzlich und unvorhersehbar. Dies kann ein Anzeichen dafür sein, dass sich die Netzhaut löst. Du solltest in diesem Fall unbedingt einen Augenarzt aufsuchen, der eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung einleiten kann!

Kategorien: Kuriositäten Tags:
Auch interessant