3 gesunde Rezepte mit Hühnerbrust

23 Juli, 2018
Rezepte mit Hühnerbrust müssen nicht langweilig sein, nur weil das Fleisch fettarm ist und daher gerne während einer Diät zubereitet wird!

Hühnerbrust lässt sich vielseitig verwenden, da sie keinen starken Eigengeschmack hat und sich so vielen Gerichten anpasst. Hühnerbrust passt gut zu allen Arten internationaler Küche, egal ob asiatisch, afrikanisch, europäisch oder lateinamerikanisch.

Hühnerbrust: international erfolgreich

Hühnerbrust, beziehungsweise Hühnchenfleisch ist weltweit ein Klassiker, denn es wird in fast jeder nationalen Küche verwendet. Weltweit gibt es leckere Gerichte in vielen Variationen, bei denen Hühnerbrust ein essentieller Bestandteil des Rezeptes ist.

Bei uns hat Hühnerbrust den Ruf, eine Diätmahlzeit darzustellen, doch wenn du Hühnerbrust richtig zubereitest, schmeckt das Fleisch weder fad noch ist es trocken! Und trotzdem ist es fettarm und liefert Eiweiß. Lass dich von den folgenden drei Rezepten überzeugen:

Hühnerbrust Gemüsepfanne mit Hühnerbrust

Dieses Rezept ist blitzschnell zubereitet, denn du brauchst nur Gemüse deiner Wahl und frische Kräuter. Hast du gar keine Zeit, das frische Gemüse zu putzen und zu schneiden, so verwende Tiefkühlgemüse. Hast du keine frischen Kräuter zur Verfügung, so verwende auch frische Kräuter aus der Tiefkühltruhe. Das Aroma ist unvergleichlich besser als das von getrockneten Kräutern!

Du brauchst pro Person:

  • 1 Hühnerbrust
  • 2 Hand voll mediterranes Gemüse (Paprika, Tomate, Zucchini, Aubergine,…)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Frische mediterrane Kräuter (Rosmarin, Oregano, Thymian, Majoran,…)
  • 2 kleine Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz

Schneide alle Zutaten in mundgerechte Stücke. Erhitze dann in einer beschichteten Pfanne das Olivenöl und brate darin Zwiebeln und Fleisch an. Achte darauf, das Öl nicht zu heiß werden zu lassen oder verwende spezielles Bratöl. Gare dann das Gemüse knackig und serviere die Gemüsepfanne mit einer großen Portion frischer Kräuter bestreut.

Hühnerbrust mit RosmarinRosmarin-Hühnerbrust vom Grill

Dieses Rezept eignet sich besonders gut für die sommerliche Grillsaison. Wichtig ist, dass du das Fleisch nicht zu lange auf dem Grill lässt, sonst wird es knochentrocken. Es sollte jedoch „durch“ sein! Du brauchst pro Person:

  • 1 Hühnerbrust
  • 2 Zweige frischen Rosmarin
  • 1 EL Olivenöl, Salz

Zupfe von einem Zweig alle Rosmarinnadeln ab und gib sie mit Olivenöl und Salz in einen Mörser. Hast du keinen, so suche nach einer anderen Möglichkeit, die Rosmarinnadeln im Olivenöl zu zerkleinern. Es geht darum, das Olivenöl mit möglichst viel ätherischem Rosmarinöl zu versetzen.

Schneide die Hühnerbrust in der Mitte auf, sodass du sie wie ein Buch aufklappen kannst. Bestreiche eine aufgeklappte Seite sehr dünn mit der Olivenöl-Rosmarin-Marinade und lege den zweiten Rosmarinzweig darauf, bevor du die Hälften wieder aufeinander klappst und mit Zahnstochern verschließt.

Reibe dann die Außenseite des Fleisches mit der Marinade ein und wickele es in ein Stück Klarsichtfolie (oder einen Gefrierbeutel), damit das Fleisch bis zum Grillen marinieren kann. Lege es dann bei geringer Hitze auf den Grill und genieße das sommerliche Aroma!

Zubereitung von Brokkoli mit HühnerbrustAsiatisches Hühnchen mit Erdnüssen und Brokkoli

Zu diesem Gericht passt Reis, denn es hat durch die Sojasauce eine asiatische Note. Für zwei Personen brauchst du folgende Zutaten:

  • 2 Hühnerbrustfilets
  • Bratöl
  • 1 Brokkolikopf
  • 100ml Sojasauce
  • 100ml Gemüsebrühe
  • Erdnüsse zum Bestreuen

Schneide das Hühnerfleisch in Streifen und lege Messer und Schneidbrett zur Seite. Setze Salzwasser auf und bringe es zum Kochen. Putze den Brokkoli mit einem frischen Messer auf einem frischen Schneidebrett und schneide ihn in kleine, mundgerechte Röschen. Gib dann die Brokkoliröschen in das kochende Wasser und blanchiere sie kurz knackig.

Erhitze in einer großen Pfanne das Bratöl und brate die Hühnerfleischstreifen darin. Lösche mit Sojasauce und Gemüsebrühe ab und gib die blanchierten Brokkoliröschen dazu. Schmecke ab, würze mit beispielsweise Pfeffer nach und serviere das Gericht mit Erdnüssen bestreut zu Reis. Lass es dir schmecken! Statt Erdnüssen passen auch Cashews.

Was du beim Kauf beachten musst

Wenn du beim Metzger kaufst, darfst du dich nicht darauf verlassen, dass der Metzger weiß, woher sein Hühnerfleisch kommt. Oft bezieht er es vom Großmarkt oder Schlachthof und weiß wenig über dessen Haltung und Herkunft. Im Supermarkt findest du nur ein Etikett, das über das Herkunftsland informiert, mehr nicht.

Grundsätzlich jedoch solltest du insbesondere bei Hühnerfleisch darauf achten, dass das Fleisch von Tieren stammt, die unter kontrollierter biologischer Aufzucht aufgewachsen sind. Insbesondere in der Hühnerhaltung ist durch die Massentierhaltung der massive Einsatz von Antibiotika ein Problem – letztendlich auch für dich, denn die sich daraus ergebenden Antibiotikaresistenzen können dazu führen, dass auch bei dir im Ernstfall das Antibiotikum nicht mehr wirkt.

Auch interessant