3 effektive Behandlungen gegen Zahnstein

· 11 März, 2018
Bei Zahnstein sollte der erste Weg immer zum Zahnarzt führen, der die richtige Diagnose stellen und eine professionelle Zahnreinigung vornehmen kann. Verschiedene Hausmittel sind zusätzlich hilfreich, um gegen Zahnstein vorzugehen. 

Zahnstein kann schwere Folgen haben, wenn er nicht rechtzeitig entfernt wird. Er schädigt den Zahnhalteapparat und erhöht die Gefahr für Infektionen. Doch was kann man gegen Zahnstein tun?

Zahnstein ist hartnäckig: weder regelmäßiges Zähneputzen, noch Mundspülungen helfen, wenn sich die Ablagerungen bereits gefestigt haben. Es handelt sich nicht nur um ein optisches Problem, auch schlechter Mundgeruch und Karies können in der Folge entstehen. 

Der regelmäßige Zahnarztbesuch ist deshalb grundlegend, um unerwünschten Konsequenzen vorzubeugen. Lasse dir Zahnstein in regelmäßigen Abständen entfernen, denn so kannst du unangenehme Beschwerden und Krankheiten verhindern.

In unserem heutigen Beitrag geht es um Symptome und Hausmittel gegen Zahnstein, die zusätzlich zur zahnärztlichen Behandlung von Nutzen sein können. 

Was ist Zahnstein?

Was tun gegen Zahnstein?

Zahnstein ist ein gelblicher Belag aus Bakterien, Lebensmittelresten und Mineralien, die sich allmählich auf der Zahnoberfläche anhaften.

Es handelt sich um eine harte, unebene Schicht, die den Zahnschmelz schädigt und zu Flecken führt. Die Zähne werden dadurch nicht nur optisch beeinträchtigt, auch die Gefahr für Infektionen steigt, da sich Krankheitserreger auf den Zahnoberflächen vermehren. 

Häufig entstehen dadruch folgende Beschwerden:

  • Karies
  • Zahnfleischentzündung
  • Mundgeruch
  • Parodontitis
  • Zahnverlust

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Vier verschiedene Methoden mit denen man Mundtrockenheit verhindern kann

Symptome

Der Mundraum ist von einer Vielzahl an Keimen besiedelt, die zur gesunden Mundflora gehören. Mangelnde Hygiene fördert jedoch Plaque auf den Zähnen. Bereits nach vier Stunden können sich Bakterien auf der Zahnoberfläche anheften und eine dünne Schicht bilden.

Mit der Zeit führt der Zahnbelag zu einer veränderten Zahnoberfläche, denn die Bakterien vermehren sich im Mund kontinuierlich, insbesondere dann, wenn Lebensmittelreste zurückbleiben. Die Schicht auf den Zähnen wird langsam härter und so wird Zahnstein gebildet.

  • Zahnstein macht sich durch gelbliche oder bräunliche Verfärbungen bemerkbar, meist kommt es dazu im Innenbereich der Schneidezähne und am Rahnd des Zahnfleisches.
  • Oft kommt es gleichzeitig zu schlechtem Mundgeruch und Schwellungen.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? 8 Tipps gegen schlechten Mundgeruch durch Zwiebel oder Knoblauch

Hausmittel gegen Zahnstein

Grundlegend sind regelmäßige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen und eine sorgfältige Mundygiene. Zusätzlich können verschiedene Hausmittel von Nutzen sein, um Zahnstein zu verhindern und die Zahngesundheit zu schützen. 

1. Natron und Kokosöl

Natron und Kokosöl gegen Zahnstein

Die Kombination von Natron und Kokosöl wirkt antimikrobiell und ist deshalb für die zusätzliche Mundhygiene sehr beliebt. Du kannst damit Essensreste entfernen und weißere, gesündere Zähne erhalten. Verwende dieses Hausmittel jedoch nicht zu oft!

Zutaten

  • ½ Teelöffel Natron (2 g)
  • 1 Esslöffel Kokosöl (15 g)
  • 3 Tropfen ätherisches Minzöl

Zubereitung

  • Alle Zutaten gut mischen, bis eine homogene Paste entsteht.

Anwendung

  • Eine kleine Menge auf die Zahnbürste geben und wie Zahnpasta verwenden.
  • Verwende dieses Hausmittel eine Woche lang einmal am Tag.

2. Bierhefe gegen Zahnstein

Bierhefe gegen Zahnstein

Die Zusammensetzung von Bierhefe ist ebenfalls sehr hilfreich, denn damit kann das Milieu, in dem sich die Bakterien wohlfühlen, verändert werden. In Kombination mit ein bisschen Salz kannst du damit Ablagerungen auf den Zähnen aufweichen.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Bierhefe (15 g)
  • ½ Teelöffel Salz (2 g)
  • Wasser (so viel wie nötig)

Zubereitung

  • Alle Zutaten vermischen, bis eine cremige Paste entsteht.

Anwendung

  • Dieses Hausmittel mit einer Zahnbürste auf die Zähne reiben.
  • Verwende diese Mischung eine Woche lang jeweils zweimal täglich.

Noch ein interessanter Artikel: 6 Naturheilmittel gegen Aphthen im Mund

3. Aktivkohle gegen Zahnstein

Aktivkohle gegen Zahnstein

Trotz der schwarzen Farbe zählt Aktivkohle zu den besten Naturmitteln gegen gelbliche Flecken auf den Zähnen.

Damit kann Zahnbelag gelöst werden. Gleichzeitig kannst du bakteriellen Infektionen vorbeugen.

Zutaten

  • 1 Kapsel Aktivkohle
  • 2 Esslöffel Wasser (30 ml)

Zubereitung

  • Die Aktivkohle mit Wasser vermischen, bis eine dickflüssige Paste entsteht.

Anwendung

  • Reibe diese Mischung mit der Zahnbürste auf die Zähne.
  • Lasse sie 3 – 5 Minuten wirken und spüle den Mund dann mit reichlich Wasser.
  • Verwende dieses Hausmittel 2 bis 3 Mal in der Woche.

Anmerkung: Du musst organische Aktivkohle verwenden, kein Produkt aus Erdölderivaten!

Wenn sich deine Zähne nach dem Zähneputzen rau und schmutzig anfühlen, empfehlen wir dir, diese Hausmittel auszuprobieren!