Wofür kann man Wassernabelkraut anwenden

29 Juli, 2017
Wassernabelkraut ist insbesondere als Naturmittel gegen Cellulite bekannt, doch es hat zahlreiche andere Anwendungsmöglichkeiten, von denen auch du profitieren kannst.

Beim Wassernabelkraut handelt es sich um eine kleine Pflanze, die für die ayurvedische und traditionelle chinesische Medizin verwendet wird. Mit der Zeit wurde die Pflanze auch im Westen immer beliebter.

Vielleicht hast du sie ja bereits in einigen Naturproduktläden gesehen und dich schon gefragt, wofür man sie überhaupt verwenden kann.

In diesem Artikel erfährst du mehr über Wassernabelkraut, das viele interessante Eigenschaften aufweist.

Was ist Wassernabelkraut

Beschreibung des Wassernabelkraut

In diätetischen Produkten wird das Kraut in komprimierter Form verkauft. Man kann jedoch auch die Pflanze kaufen, um das Kraut immer frisch zur Hand zu haben.

Damit kann man Tees zubereiten oder auch Salate verfeinern.

Die Stiele des Wassernabelkrauts sind sehr fein, die Blätter groß und die Wurzel hat eine beige Farbe. Die Blüten der Pflanze sind rosafarben und sehr klein. 3 Monate nach der Pflanzung kann das Kraut bereits geerntet werden, dies erfolgt traditionell per Hand.

Der wissenschaftlich korrekte Name der Pflanze lautet Centella Asiatica. Sie stammt ursprünglich aus Indien. In der westlichen Welt ist sie auch als Gotu Kola bekannt.

Schon seit ungefähr dreitausend Jahren nutzt man die Pflanze dazu, verschiedene äußere als auch innere Beschwerden zu behandeln. 

  • Wenn man Wassernabelkraut für innere Beschwerden anwenden möchte, kann man es einfach als Zutat zu Salaten oder Shakes hinzufügen. Außerdem lässt sich mit den Blättern des Krauts auch ein leckerer Tee zubereiten.
  • Man kann diese Pflanze auch äußerlich anwenden, am besten in Form eines Umschlags. Es gibt auch Cremes, Lotionen oder Gels mit Wassernabelkraut im Handel.

Lies auch: Salat mit Kichererbsen, Mango und Granatapfel: Profitiere auch du davon!

Die Eigenschaften des Wassernabelkrauts

Eigenschaften von Wassernabelkraut

Der regelmäßige Konsum von Wassernabelkraut hat zahlreiche Vorteile für den Organismus.

Dies liegt vor allem an den vielfältigen Eigenschaften der Pflanze, die wundheilend, antioxidativ, entzündungshemmend und antimikrobiell wirkt.

So kann man  die Pflanze zum Beispiel äußerlich anwenden, um Hämorrhoiden, Verstauchungen, Entzündungen der Haut und Cellulite zu behandeln.

Darüber hinaus wurde das Heilkraut auch lange zur Heilung von Lepra angewandt.

Allerdings kann man sich die größten Vorteile über den internen Konsum zunutze machen. In diesem Fall ist das Wassernabelkraut ideal für Menschen mit folgenden Beschwerden:

  • Ulcera
  • Anämie
  • Bronchitis
  • Hypertension
  • Ruhr

Man kann die Pflanze bereits in zubereiteter Form in Naturläden oder Kräuterläden finden. Damit kann auch die Bildung von Kollagenfasern und Elastin gefördert werden, deshalb eignet sie sich auch für folgende Behandlungen:

  • Verbrennungen und Narbenbildung von Wunden heilen.
  • Falten und Dehnungsstreifen lindern.
  • Wunden behandeln.

Zusätzlich ist das Wassernabelkraut auch zu empfehlen, wenn man starke Fingernägel und gesundes, kräftiges Haar haben möchte (außerdem hilft das Kraut Schuppen zu beseitigen).

gegen brüchige Nägel mit Wassernabelkraut

Darüber hinaus kann man mit der Heilpflanze ein wirkungsstarkes Tonikum für die Venen herstellen. Denn das Kraut fördert auch die Durchblutung und hilft deshalb zum Beispiel bei Venenentzündungen, müden Beinen, Krampfadern und kribbelnden Füßen.

Wassernabelkraut stärkt die Blutgefäße und gibt den Arterienwänden ihre Elastizität zurück

Aus dem gleichen Grund ist die Pflanze auch für Menschen zu empfehlen, die unter erhöhtem arteriellem Blutdruck oder einem hohen Cholesterinspiegel leiden.

Außerdem ist die Heilpflanze ideal dafür geeignet, um den Körper von schädlichen und giftigen Substanzen zu befreien, die sich mit der Zeit im Körper ansammeln.

  • Gleichermaßen kann man sich das Kraut als wirkungsstarkes Diuretikum für Menschen mit Übergewicht zunutze machen. Auch Flüssigkeitseinlagerungen und Nieren- oder Harnwegserkrankungen können geheilt werden.
  • Außerdem kann man das Wassernabelkraut nutzen, um Giftstoffe oder Fettzysten auszuschwemmen, die sich in den Brüsten gebildet haben.

Darüber hinaus dient die Pflanze zur Behandlung von verschiedenen mentalen Problemen. Es wirkt auch entspannend und kann deshalb bei Angst oder Nervosität verwendet werden.

Außerdem verbessert die Heilpflanze die kognitive Leistungsfähigkeit, unterstützt die Konzentration und schärft das Gedächtnis.

Das Wassernabelkraut wird auch Frauen empfohlen, die an dem sogenannten prämenstruellen Syndrom leiden. Gleichermaßen hilft es auch bei Müdigkeit und Erschöpfung.

Weitere Vorteile von Wassernabelkraut

andere Vorteile von Wassernabelkraut

Diese wirkungsvolle Heilpflanze hat noch viele weitere Vorteile. Anschließend nennen wir einige davon:

  • Sie verzögert Alterungserscheinungen der Haut und unterstützt die Produktion von Kollagen.
  • Die Pflanze hilft bei Pickeln und Furunkel.
  • Mit Wassernabelkraut kann man Infektionen im Mundraum bekämpfen (zum Beispiel Aphthen).
  • Auch Entzündungen der Augen und Trockenheit wird gelindert (man kann das Kraut wie Augentropfen verwenden).
  • Dazu beschleunigt Wassernabelkraut den Prozess der Wundheilung nach Operationen. 

Wir empfehlen auch den folgenden Artikel: Antioxidatives Gesichtswasser gegen Falten, Narben und Sonnenbrand

Centella asiatica und Cellulite

Die meisten kennen diese Heilpflanze, da damit auch Cellulite effektiv behandelt werden kann. 

Um sich diesen Effekt zunutze zu machen, kann man die Pflanze einnehmen und auch äußerlich anwenden.

Sie enthält verschiedenste Wirkstoffe, die bei Cellulite sehr wirksam sind, zum Beispiel Fettsäuren, Tannine, Phytosterole und Schleimstoffe.

Bei Cellulite handelt es sich ganz einfach um eine Ablagerung von Fettknötchen, Flüssigkeit und Giftstoffen unter der Haut. Das Wassernabelkraut ist in der Lage, diese Ablagerungen auszuspülen, da es diuretisch wirkt.

Darüber hinaus stimuliert die Pflanze das lymphatische System und erlaubt Abfallstoffe über den Urin, die Transpiration und den Kot auszuschwemmen.

Zusätzlich aktiviert das Heilkraut die Durchblutung und fördert so die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung der Haut.

Die Behandlung basiert dabei in der täglichen Einnahme von Pastillen oder Tropfen. Darüber hinaus kann man Massagen mit Cremes oder Gels mit Wassernabelkraut durchführen. Dies sollte mindestens zweimal pro Woche erfolgen.

Vorsicht: Die Anwendung empfiehlt sich nicht für schwangere oder stillende Frauen.

Auch interessant