Weidenwasser zur Stärkung der Pflanzenwurzeln

Suchst du ein natürliches Bewurzelungsmittel für deine Pflanzen? Der Einsatz von Weidenwasser ist eine gute Idee. Hier erfährst du, wie du es herstellen und verwenden kannst!
Weidenwasser zur Stärkung der Pflanzenwurzeln

Letzte Aktualisierung: 04. August 2022

Stecklinge von Pflanzen zu bekommen oder Samen zum Keimen zu bringen, ist nicht immer einfach. Es gibt jedoch bestimmte Tricks und Produkte, die diese Aufgabe erleichtern. In diesem Artikel verraten wir dir, wie du Weidenwasser verwenden kannst, um deine Pflanzen zu stärken.

Weidenwasser ist eine natürliche, wirksame und leicht herzustellende Alternative für zu Hause.

Ein Bewurzelungsmittel ist ein Produkt, das das Wachstum anregt und die Wurzeln der Pflanzen stärkt. Du kannst es selbst herstellen oder in einer kommerziellen Version in einem Pflanzen- oder Bioladen kaufen.

Natürliche Bewurzelungsmittel haben den Vorteil, dass sie keine künstlichen Chemikalien verwenden, die schädlich sein können. Außerdem kannst du auf diese Weise Geld sparen und mehr Autonomie bei der Bewirtschaftung von Gärten und Obstplantagen erlangen.

Dieser Artikel könnte dir auch gefallen: Nachhaltiger Garten: 6 wichtige Tipps

Wie wirkt Weidenwasser?

Weidenwasser wird seit dem Altertum zur Stärkung der Pflanzenwurzeln verwendet. Dieses Wissen wurde von Generation zu Generation im Volkswissen weitergegeben.

Das Beste daran ist, dass es aus jeder Art von Weidenbaum hergestellt werden kann. Das Wurzelmittel gewinnst du durch das Kochen der Zweige, die du anschließend entfernst. Daher der Name Wasser.

Laut einer Veröffentlichung der Organisation The Horticulturist ist Weidenwasser ein natürliches Bewurzelungshormon, das die Geschwindigkeit des Wurzelwachstums von Stecklingen erhöhen kann. Die Wirkung beruht auf den zwei Bestandteilen Indolbuttersäure und Salicylsäure.

Dank dieser wachstumsfördernden Komponenten entwickeln sich die Pflanzen schneller, aber auch mit besseren Eigenschaften. Neben der Wachstumsförderung wirkt Weidenwasser als Antibiotikum für Pflanzen und verhindert die Bildung von Knospen.

Weidenwasser - Wurzeln einer Pflanze
Bewurzelungsmittel fördern das Wachstum, indem sie die Wurzeln der Pflanzen mit bestimmten Stoffen versorgen.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: Weißer Schimmel in Pflanzenerde: So entfernst du ihn!

Wie du das Weidenwasser für die Pflanzenwurzeln herstellst

Die Herstellung von Weidenwasser ist nicht kompliziert. Du kannst es sogar zu Hause herstellen, ohne dass du spezielle Werkzeuge benötigst.

Es gibt 2 Methoden der Extraktion, die gut funktionieren. Zum einen kannst du es durch einfaches Einweichen der Blätter herstellen. Zum anderen kannst du Weidenwasser in einem Kochverfahren gewinnen.

In beiden Fällen sind die Weidenzweige das Rohmaterial. Deshalb musst du zuerst ein paar Äste von einem Baum abschneiden. Dazu verwendest du am besten eine Schere oder eine Baumzange.

Die Zweige müssen grün sein, damit sich der Wachstumshormonanteil besser extrahieren lässt. Wenn die Äste noch frisch und in gutem Zustand sind, kannst du dir auch welche vom Boden aufsammeln.

1. Einweichen

Um Weidenwasser durch Einweichen herzustellen, sammelst du einfach mehrere Zweige dieses Baumes und weichst sie etwa 2 Wochen lang in destilliertem Wasser ein. Nach dieser Zeit gießt du die Mischung durch ein Sieb und füllst sie anschließend in Flaschen ab.

Wenn du die Zweige in Wasser einweichst, solltest du diese Mischung unbedingt an einem kühlen Ort aufbewahren. Denn andernfalls können die Blätter schnell verfaulen und die Mischung verderben.

2. Durch Kochen

Obwohl dieses Verfahren etwas spezieller ist, ist es dennoch ebenfalls sehr einfach. Außerdem liefert es bessere Ergebnisse. Zuerst musst du die Zweige vorbereiten. Das heißt, du musst die Blätter entfernen und nur die Zweige oder Stängel übrig lassen. Je zarter sie sind, desto besser sind sie.

Nachdem du die Zweige vorbereitet hast, musst du sie in einen Topf mit so viel Wasser geben, dass sie vollständig bedeckt sind. Dann solltest du das Wasser mit den Zweigen bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Wenn die Zweige gekocht sind, solltest du sie jedoch nicht sofort aus dem Wasser nehmen, sondern die Mischung über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen kannst du alles durch ein Sieb gießen.

Weidenwasser - Aspirintabletten
Die im Weidenwasser enthaltene Salicylsäure ist derselbe Stoff, der auch in Aspirin enthalten ist.

Wie verwendest du das Weidenwasser für deine Pflanzen?

Wie bereits erwähnt, ist Weidenwasser ideal zur Stärkung von Stecklingen. Daher solltest du die Stecklinge, die du vervielfältigen willst, ein paar Stunden in das Wasser tauchen.

Allerdings solltest du sie nicht den ganzen Tag im Waser stehen lassen und darauf achten, dass die Blätter nicht nass werden, denn das könnte die empfindlichen Stecklinge ruinieren. Anschließend pflanzt du sie in die Erde.

Darüber hinaus kannst du das Weidenwasser auch als Gießwasser für deine Pflanzen verwenden. Allerdings solltest du wissen, dass diese Behandlung am besten funktioniert, wenn die Pflanzen klein und in voller Wurzelentwicklung sind.

Nutze die anderen Eigenschaften der Weide

Jetzt weißt du, wie du ganz einfach deinen eigenes Weidenwasser herstellen kannst! Das sind aber nicht die einzigen Eigenschaften der Weide.

Dieser Baum ist dafür bekannt, dass er viele gesundheitliche Vorteile hat. Der Aufguss aus seinen Blättern ist zum Beispiel ideal bei Muskel-, Kopf- oder Menstruationsschmerzen und wirkt schmerzlindernd.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Garten im Wüstenstil anlegen: Grundlegende Vorgehensweise
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Garten im Wüstenstil anlegen: Grundlegende Vorgehensweise

Du liebst Pflanzen, hast aber nicht viel Zeit für die Gartenpflege? Dann ist ein Garten im Wüstenstil vielleicht genau das Richtige für dich!