6 Fehler beim Aufbewahren von Lebensmitteln

26 Februar, 2019
Jedes Lebensmittel muss entsprechend aufbewahrt werden, damit die Haltbarkeit verlängert und Gesundheitsbeschwerden verhindert werden können.

Die sachgerechte Aufbewahrung von Lebensmitteln ist eine einfache Aufgabe, die dabei hilft, Verschwendung zu vermeiden und Geld zu sparen.

Obwohl viele diesem Problem keine Aufmerksamkeit schenken, handelt es sich um eine Gewohnheit, die dazu beiträgt, die Menge an Essen, die jeden Tag verloren geht, zu reduzieren.

Bei falscher Aufbewahrung von Lebensmitteln kann es auch zu gesundheitlichen Beschwerden kommen.

Oftmals handelt es sich um simple Nachlässigkeit, und in anderen Fällen um schlechte Gewohnheiten, an die man gar nicht mehr denkt.

Was auch immer der Fall ist, am besten ist, diese zu erkennen und zu versuchen, Maßnahmen zu ergreifen, die dabei helfen, das Essen auf sichere Weise aufzubewahren.

In diesem Artikel geht es um 6 Fehler, die du nicht begehen solltest, wenn dir deine Lebensmittel lieb sind.

Nimm sie dir zu Herzen!

1. Fehler mit Lebensmitteln: Zu lange bei Raumtemperatur

Lebensmittel

Zeit ist ein entscheidender Faktor bei der sachgemäßen Aufbewahrung von Lebensmitteln. Wenn man sie zu lange bei Raumtemperatur herum stehen lässt, können sich Bakterien vermehren und die Lebensmittel verderben.

Das erklärt, warum sie manchmal schneller als gedacht verderben oder anfangen, schlecht zu riechen.

Lesetipp: 9 Ideen rund ums Einfrieren von Essen

Die Lösung

  • Um die Umgebung zu verändern, die die Mikroorganismen zu ihrer Entwicklung brauchen, solltest du die Essensreste in den Kühlschrank stellen.
  • Versuche dies nicht zu lange aufzuschieben, aber stell sie auch nicht hinein, wenn sie noch zu heiß sind.

2. Fehler bei Lebensmitteln: Aufbewahrung von Eiern

Das Ablaufdaten ist zwar auf den Eiern abzulesen, trotzdem kann man sich nicht immer darauf verlassen.

Lösung

  • Eier sollten nicht länger als drei Monate im Kühlschrank aufbewahrt werden. Wenn sie schon gekocht sind, sollte man sie innerhalb einer Woche verzehren.

3. Auftaumethode

Hühnchen

Das Einfrieren ist eine der besten Methoden, um Lebensmittel länger haltbar zu machen, egal ob gekocht oder roh.

Das Problem entsteht wenn der Moment des Auftauens gekommen ist, um sie zuzubereiten.

Viele entnehmen die Lebenzmittel erst kurz vor dem Verzehr aus der Tiefkühltruhe und tauen sie in heißem Wasser oder direkt in der Pfanne auf, damit es schneller geht.

Das kann ins Auge gehen, denn so können Verdauungsprobleme oder Magenverstimmungen entstehen.

Lösung

  • Um sicher aufzutauen, sollte man die Lebensmittel schon am Tag zuvor aus dem Tiefkühler in den Kühlschrank legen.

4. Lebensmittel ohne Etikett

Es mag altbacken erscheinen, aber die Lebensmittel anzuschreiben, kann ist immer positiv, um sich der Haltbarkeit sicher zu sein.

Lesetipp: Gut gelaunt durch die richtige Ernährung

Manchmal vergisst man, wann man etwas in den Kühlschrank gelegt hat und wie viel Zeit noch zum sicheren Verzehr bleibt, ohne dass man mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit rechnen muss.

Lösung

Wenn du etwas vergesslich bist, dann verwende Klebestreifen, um die Lebensmittel zu kennzeichnen, und das Aufbewahrungsdatum festzuhalten. Diese einfachen Angaben helfen dir dabei zu erkennen, wann Lebensmittel fällig sind.

5. Sich auf den Geruch verlassen

Kräuter

Viele begehen den Fehler, zu denken, dass ein guter Geruch bedeutet, dass das Lebensmittel noch gut ist.

Doch nicht alle verdorbenen Lebensmittel riechen schlecht, da durch das Einfrieren und die niedrigen Temperaturen des Kühlschranks keine Gerüche entstehen.

Lösung

Das Beste ist, frische Lebensmittel maximal vier oder fünf Tage aufzubewahren. Bei Fisch sollten es jedoch nicht mehr als zwei Tage sein.

6. Gekochte und rohe Lebensmittel zusammen aufbewahren

Viele wollen auch noch den letzten Winkel ihres Kühlschranks nutzen, ohne dabei zu berücksichtigen, dass gewisse Sicherheitsvorkehrungen erforderlich sind, um Lebensmittel richtig aufzubewahren.

Unter keinen Umständen sollte man rohe mit gekochten Lebensmitteln zusammen aufbewahren, denn durch den Kontakt könnten beim Verzehr Gesundheitsprobleme entstehen.

Dieses Problem ist als direkte Kreuzkontaminierung in der Ernährung bekannt und kommt in vielen Haushalten vor.

Lösung

  • Sei dir darüber im Klaren, dass gekochte Lebensmittel im oberen Teil des Kühlschranks aufbewahrt werden sollten, wobei du darauf achten solltest, dass sie nicht auslaufen oder tropfen.
  • Die rohen Lebensmittel sind in den unteren Teilen des Kühlschranks aufzubewahren, am besten in verschlossenen Behältern oder Schutzbeuteln.

Zum Abschluss denke daran, dass eine sachgerechte Reinigung der Kühlschranks auch entscheidend ist, damit die Lebensmittel gesund und genießbar bleiben.

Desinfiziere ihn mit etwas Essig oder ähnlichen Lösungen mit antibakteriellen Eigenschaften.

  • Hedberg, C. W. (2017). Food safety. In Occupational and Environmental Health. https://doi.org/10.1093/oso/9780190662677.003.0020
  • Motarjemi, Y. (2016). Food Safety Management. In Handbook of Hygiene Control in the Food Industry. https://doi.org/10.1016/B978-0-08-100155-4.00008-X