Was Zitronen alles für deine Gesundheit können!

· 22 Oktober, 2015
Zitronen sind nicht nur im Winter eine wirklich gesunde Obstsorte. Lerne, was die knallgelbe Frucht für deine Gesundheit kann!

Eigentlich solltest du immer ein paar Zitronen im Obstkorb liegen haben, denn sie sind sehr vielseitig für deine Gesundheit einzusetzen. Du kannst sie in vielen Rezepten verwenden – oder ganz einfach ihren Saft verdünnt oder unverdünnt trinken. Wir erklären dir hier die Vorzüge von Zitronen für deine Gesundheit!

ZitronenZitrone unterstützt das Abnehmen

Zitrusfrüchte generell und Zitronen im Speziellen können dich dabei unterstützen, Fett zu verlieren und abzunehmen.

Denn Zitronen enthalten nicht nur Zitronensäure, sondern auch natürliche Bitterstoffe. Diese wirken als natürliche Appetitzügler.

Außerdem wirken diese Bitterstoffe gegen Bakterien, Krebs und Entzündungen und senken Cholesterin. Sollen Bitterstoffe appetitzügelnd wirken, darf man sie aber nicht unter Süßungsmitteln „verstecken“!

Besonders viele Bitterstoffe stecken in der Schale der Zitrone – besonders in den weißen Bereichen. Es ist daher wichtig, dass du die ganze Frucht verwendest, wenn du die Zitrone zur Unterstützung einer Diät einsetzen möchtest!

Grundsätzlich gilt: Wenn du jegliche Zitrusfrüchte im Ganzen verwendest, um an die Bitterstoffe unter der Schale zu kommen, müssen sie unbedingt aus biologischem Anbau sein, es soll ja gesund und nicht giftig sein!

Die Schale von Zitrusfrüchten wird im konventionellen Anbau und Handel nicht nur mit Pestiziden, sondern auch mit Fungiziden behandelt, damit die Früchte auf ihrem Weg vom Baum zum Laden (und bei der teils langen Lagerung) nicht anfangen, zu schimmeln.

Um den Früchten noch attraktiven Glanz zu geben, wird alles mit einer Wachsschicht versiegelt. Und das würdest du alles trinken oder essen. Guten Appetit! Daher verwende bitte immer nur Zitronen aus biologischem Anbau.

Zitronen auspressenZitrone beugt Krankheiten vor

Zitronen unterstützen auch dein Immunsystem durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C und beugen so zum Beispiel Erkältungskrankheiten vor.

Es ist immer wichtig, Vitamine in ihrer natürlichen Form zu sich zu nehmen, damit sie vom Körper auch optimal aufgenommen und verwertet werden können! Das Vitamin C aus der Zitrone ist daher unbestritten wirksamer als ein Vitaminpräparat aus dem Supermarkt!

Zusätzlich enthält die Zitrone ja noch weitere Pflanzenwirkstoffe wie zum Beispiel weitere Vitamine, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Erst im Zusammenspiel aller Inhaltstoffe kann Obst seine wirkliche Wirkung entfalten und deine Gesundheit unterstützen. Verwende daher bitte immer frische Zitronen und keinen Zitronensaft aus Flasche, Plastikzitrone oder Konzentrat!

ZitroneZitrone für die Hautpflege

Wenn du an den Fersen, Knien oder Ellenbogen Hornhaut hast, die du aufweichen möchtest, um sie mit einem Bimsstein einfacher weg zu rubbeln, dann lasse Zitronensaft an den Stellen einwirken.

Dazu reicht es, die Schalen einer ausgepressten Zitrone um Kniegelenk, Ferse oder Ellenbogen zu legen (wie eine kleine Mütze) und die Zitronensäure so einwirken zu lassen.

Auch gegen Warzen kann Zitronensäure helfen. Die Säure weicht die Hornhaut der Warze auf. Damit die gesunde Haut im Umfeld der Warze durch die Säure nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, fette sie vor der Anwendung dick ein, z.B. mit Vaseline.

Durchnässe dann ein zurechtgeschnittenes Stück Wattepad mit Zitronensaft und befestige es mit wasserdichtem Pflaster über der Warze. Morgens und abends wiederholen und regelmäßig die aufgeweichte Hornhaut auf der Oberfläche der Warze abschaben!

ZitronenwasserMit Zitrone gegen Krebs und vorzeitige Alterung

Vitamin C ist ein sehr starkes Antioxidans und Zitronen sind besonders reich an Vitamin C!

Antioxidantien sind unsere wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen hochreaktive Sauerstoffverbindungen, sogenannte freie Radikale, die durch Einflüsse wie UV-Strahlung, Abgase, Medikamente und Umweltgifte im Körper entstehen.

Was daraus folgt, nennt man oxidativen Stress. Zu viel davon kann Zellschäden verursachen, beschleunigt unseren Alterungsprozess und wird außerdem für eine ganze Reihe von Krankheiten verantwortlich gemacht.

Antioxidantien sind natürliche Inhaltsstoffe, die unsere Körperzellen vor diesen schädlichen Einflüssen schützen können. Je frischer der Saft, desto höher der Vitamingehalt – und die antioxidative Wirkung!

ZitroneTipps zum Konsum von Zitrone

Wenn du Probleme mit der Zitronensäure hast, kann dir Natron helfen, diese zu neutralisieren. So kommst du in den Genuss aller positiven Eigenschaften der Zitrone, verzichtest aber auf die Säure der Früchte.

Dazu füge einfach einen Teelöffel Natron dem Zitronensaft hinzu. Achtung, es schäumt! Im Handel ist Natron unter den Namen „Kaiser Natron“, „Bullrich Salz“ oder „Speisenatron“ erhältlich. Es neutralisiert Säure (in diesem Fall: die Zitronensäure) und setzt dabei Gas frei: dein Saft sprudelt!

Wichtig ist auch, dass du weißt, dass Vitamin C nicht hitzestabil ist und beim Kochen zerfällt. Verwende daher den Saft der Zitrone nur in kalten Gerichten wie Desserts, Smoothies, Salaten, Säften etc. Die Schale und ihre wertvollen Bitterstoffe kannst du auch heiß verzehren, z.B. in Saucen, Suppen, Gebäck, Kuchen und zu Fleischgerichten, z.B. Hühnchen oder auch Fisch.