Was ist Berberin und was sind seine Vorteile?

Die wichtigsten Vorteile von Berberin sind die Senkung des Cholesterinspiegels und des Blutzuckerspiegels, die Erleichterung der Gewichtsabnahme und die Vorbeugung von Herzkrankheiten. Hier findest du einige seiner weiteren Vorteile und Nebenwirkungen.
Was ist Berberin und was sind seine Vorteile?
Leonardo Biolatto

Geprüft und freigegeben von dem Facharzt Leonardo Biolatto.

Geschrieben von Daniela Andarcia

Letzte Aktualisierung: 27. Oktober 2022

Obwohl Berberin mit der Behandlung von Diabetes und der Kontrolle des Cholesterinspiegels in Verbindung gebracht wird, hat es auch viele andere Vorteile. Es ist eine Chemikalie, die in verschiedenen Pflanzen wie der Berberitze, der Goldrute, der Goldwurzel, der Oregon-Traube und dem Philodendron vorkommt.

Berberin ist auch dafür bekannt, dass es beim Abnehmen hilft, die kardiovaskuläre Gesundheit verbessert und die Fettansammlung in der Leber reduziert. Finde heraus, was Berberin ist, wie es die Gesundheit verbessern und welche Nebenwirkungen es haben kann.

Was ist Berberin und wie wirkt es?

Berberin ist eine bioaktive Verbindung, die zur Gruppe der Alkaloide gehört. Es kommt in verschiedenen Pflanzen vor, vor allem in der Familie der Berberis (Berberitzen). Berberin ist eine gelbe Substanz, die als Farbstoff verwendet wurde und eine lange Geschichte in der traditionellen chinesischen Medizin hat.

Es ist erwiesen, dass Berberin den verschiedenen biologischen Systemen des Körpers zugute kommen kann. Das ist möglich, weil Berberin nach der Einnahme über den Blutkreislauf aufgenommen und transportiert wird. In den Zellen angekommen, bindet diese Substanz an andere Moleküle und verändert sie, genau wie ein Medikament.

Eine weitere Funktion dieser Substanz ist die Aktivierung eines Enzyms in den Zellen, der sogenannten AMP-aktivierten Proteinkinase (AMPK). Dieses Enzym kommt in Organen wie dem Gehirn, den Muskeln, den Nieren, dem Herz und der Leber vor und ist wichtig für die Steuerung des Stoffwechsels.

Berberin - Früchte an einem Strauch
Berberin wird nicht aus einer einzigen Pflanze gewonnen, denn auch andere Gemüsesorten enthalten den Stoff als Alkaloid.

Die wichtigsten Vorteile von Berberin

Die traditionelle chinesische Medizin setzt Berberin bei der Behandlung vieler Beschwerden ein. Wir zeigen dir, welche Vorteile die Wissenschaft dieser wichtigen chemischen Substanz zuschreibt.

1. Es senkt den Blutzuckerspiegel

Typ-2-Diabetes ist eine chronische Krankheit, bei der der Patient aufgrund einer Insulinresistenz oder eines Insulinmangels hohe Blutzuckerwerte aufweist. Diese hohen Werte können zu Gewebe- und Organschädigungen führen und schwerwiegende Probleme verursachen.

Eine in Biochemistry and Cell Biology veröffentlichte Studie zeigte, dass Berberin den Blutzuckerspiegel bei Patienten mit Typ-2-Diabetes deutlich senken kann. Eine weitere Studie, die im International Journal of Endocrinology veröffentlicht wurde, zeigte, dass Berberin in der Lage ist, die Insulinresistenz zu verringern, die Glykolyse zu steigern, die Zuckerproduktion in der Leber zu verringern, den Abbau von Kohlenhydraten im Darm zu verzögern und die Anzahl der guten Bakterien zu erhöhen.

Eine Studie mit 116 Diabetikern, die im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism veröffentlicht wurde, ergab, dass der tägliche Verzehr von 1 Gramm Berberin auf nüchternen Magen den Blutzucker um 20 % senken kann. Dieselbe Untersuchung zeigte, dass diese Substanz das glykosylierte Hämoglobin um 12 % und Lipide wie Cholesterin und Triglyceride reduziert.

2. Hilft bei der Gewichtsabnahme

Darüber hinaus wird Berberin auch mit einer Gewichtsabnahme in Verbindung gebracht. Eine 12-wöchige Studie mit fettleibigen Menschen zeigte, dass die dreimalige Einnahme von 500 Milligramm pro Tag zu einem Gewichtsverlust von mehr als 2 Kilogramm und 3,6 % Körperfett führte.

Eine andere Studie mit 37 Männern und Frauen mit metabolischem Syndrom ergab, dass die dreimal tägliche Einnahme von 300 Milligramm Berberin den Body-Mass-Index (BMI) in nur drei Monaten von 31,5 auf 27,4 reduzierte.

Für die Forscher ist der Gewichtsverlust das Ergebnis einer Verbesserung der Funktionen der fettregulierenden Hormone (Insulin, Adiponectin und Leptin) sowie der Hemmung des Wachstums ihrer Zellen auf molekularer Ebene. Allerdings sind noch weitere Forschungen erforderlich.

3. Berberin senkt den Cholesterinspiegel und das Risiko von Herzkrankheiten

Ein Review von 11 in Planta Medica veröffentlichten Studien ergab, dass Berberin den Gesamtcholesterinspiegel um 0,61 mmol/l senken, das schlechte Cholesterin (LDL) um 0,65 mmol/l verringern, die Triglyceride im Blut um 0,50 mmol/l reduzieren und das gute Cholesterin (HDL) um 0,05 mmol/l erhöhen kann.

Außerdem kann es den Apolipoprotein B-Spiegel um 13 bis 15 % senken, eine Substanz, die einen kardiovaskulären Risikofaktor darstellt. Darüber hinaus hemmt es das PCSK9-Enzym, was zu einer Verringerung des LDL-Cholesterins im Blut führt.

Welche weiteren Vorteile bietet Berberin?

Die Wirksamkeit dieser Substanz gegen Typ-2-Diabetes war ausschlaggebend für weitere Studien zu dieser Substanz. Zusätzlich zu den bereits erwähnten Wirkungen gibt es noch einige weitere Vorteile von Berberin:

Berberin - Person misst den Blutzuckerspiegel
Die bekannteste und am besten untersuchte Anwendung von Berberin ist die Kontrolle des Blutzuckerspiegels.

Empfohlene Dosierung und mögliche Nebenwirkungen

Da die Wirkung von Berberin mehrere Stunden anhalten kann, ist es notwendig, die empfohlene Dosis auf mehrere Einnahmen pro Tag zu verteilen, um stabile Blutwerte zu erreichen. Die gängigste Methode ist die Einnahme von 3 Dosen à 500 Milligramm, was im Rahmen wissenschaftlicher Studien liegt.

Nebenwirkungen beschränken sich auf Verdauungsprobleme wie Darmkrämpfe, Durchfall, Blähungen, Verstopfung und Magenschmerzen. Wenn du Medikamente einnimmst, solltest du außerdem deinen Arzt oder deine Ärztin konsultieren, bevor du mit der Einnahme beginnst.

Dieser Artikel könnte dich ebenfalls interessieren: 7 Nahrungsmittel für einen stabilen Blutzuckerspiegel

Berberin hat mehrere Wirkungen

Berberin ist eine bioaktive Verbindung, die in verschiedenen Pflanzen vorkommt und in der traditionellen chinesischen Medizin häufig zum Einsatz kommt. Zu seinen Vorteilen gehören die Senkung des Cholesterinspiegels und des Blutzuckerspiegels, die Erleichterung der Gewichtsabnahme und die Vorbeugung von Herzkrankheiten. Wer diese Substanz als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchte, kann zwischen 900 und 1.500 mg pro Tag zu sich nehmen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie kann man den Blutzuckerspiegel im Notfall senken?
Besser Gesund Leben
Lies auch diesen Artikel bei Besser Gesund Leben
Wie kann man den Blutzuckerspiegel im Notfall senken?

Um einen hohen Blutzuckerspiegel im Notfall zu senken, gibt es drei Möglichkeiten: Insulingabe, Wasser und Bewegung. Alles Wissenswerte!



  • Tillhon, M., Guamán Ortiz, L. M., Lombardi, P., & Scovassi, A. I. (2012). Berberine: new perspectives for old remedies. Biochemical pharmacology, 84(10), 1260–1267. https://doi.org/10.1016/j.bcp.2012.07.018
  • Yao, J., Kong, W., & Jiang, J. (2015). Learning from berberine: Treating chronic diseases through multiple targets. Science China. Life sciences, 58(9), 854–859. https://doi.org/10.1007/s11427-013-4568-z
  • Lee, Y. S., Kim, W. S., Kim, K. H., Yoon, M. J., Cho, H. J., Shen, Y., Ye, J. M., Lee, C. H., Oh, W. K., Kim, C. T., Hohnen-Behrens, C., Gosby, A., Kraegen, E. W., James, D. E., & Kim, J. B. (2006). Berberine, a natural plant product, activates AMP-activated protein kinase with beneficial metabolic effects in diabetic and insulin-resistant states. Diabetes, 55(8), 2256–2264. https://doi.org/10.2337/db06-0006
  • Chang, W., Chen, L., & Hatch, G. M. (2015). Berberine as a therapy for type 2 diabetes and its complications: From mechanism of action to clinical studies. Biochemistry and cell biology = Biochimie et biologie cellulaire, 93(5), 479–486. https://doi.org/10.1139/bcb-2014-0107
  • Yin, J., Xing, H., & Ye, J. (2008). Efficacy of berberine in patients with type 2 diabetes mellitus. Metabolism: clinical and experimental, 57(5), 712–717. https://doi.org/10.1016/j.metabol.2008.01.013
  • Pang, B., Zhao, L. H., Zhou, Q., Zhao, T. Y., Wang, H., Gu, C. J., & Tong, X. L. (2015). Application of berberine on treating type 2 diabetes mellitus. International journal of endocrinology, 2015, 905749. https://doi.org/10.1155/2015/905749
  • Zhang, Y., Li, X., Zou, D., Liu, W., Yang, J., Zhu, N., Huo, L., Wang, M., Hong, J., Wu, P., Ren, G., & Ning, G. (2008). Treatment of type 2 diabetes and dyslipidemia with the natural plant alkaloid berberine. The Journal of clinical endocrinology and metabolism, 93(7), 2559–2565. https://doi.org/10.1210/jc.2007-2404
  • Hu, Y., Ehli, E. A., Kittelsrud, J., Ronan, P. J., Munger, K., Downey, T., Bohlen, K., Callahan, L., Munson, V., Jahnke, M., Marshall, L. L., Nelson, K., Huizenga, P., Hansen, R., Soundy, T. J., & Davies, G. E. (2012). Lipid-lowering effect of berberine in human subjects and rats. Phytomedicine : international journal of phytotherapy and phytopharmacology, 19(10), 861–867. https://doi.org/10.1016/j.phymed.2012.05.009
  • Yang, J., Yin, J., Gao, H., Xu, L., Wang, Y., Xu, L., & Li, M. (2012). Berberine improves insulin sensitivity by inhibiting fat store and adjusting adipokines profile in human preadipocytes and metabolic syndrome patients. Evidence-based complementary and alternative medicine : eCAM, 2012, 363845. https://doi.org/10.1155/2012/363845
  • Zhou, L. B., Chen, M. D., Wang, X., Song, H. D., Yang, Y., Tang, J. F., Li, F. Y., Xu, M. Y., & Chen, J. L. (2003). Zhonghua yi xue za zhi, 83(4), 338–340.
  • Dong, H., Zhao, Y., Zhao, L., & Lu, F. (2013). The effects of berberine on blood lipids: a systemic review and meta-analysis of randomized controlled trials. Planta medica, 79(6), 437–446. https://doi.org/10.1055/s-0032-1328321
  • Shidfar, F., Ebrahimi, S. S., Hosseini, S., Heydari, I., Shidfar, S., & Hajhassani, G. (2012). The Effects of Berberis vulgaris Fruit Extract on Serum Lipoproteins, apoB, apoA-I, Homocysteine, Glycemic Control and Total Antioxidant Capacity in Type 2 Diabetic Patients. Iranian journal of pharmaceutical research : IJPR, 11(2), 643–652.
  • Cameron, J., Ranheim, T., Kulseth, M. A., Leren, T. P., & Berge, K. E. (2008). Berberine decreases PCSK9 expression in HepG2 cells. Atherosclerosis, 201(2), 266–273. https://doi.org/10.1016/j.atherosclerosis.2008.02.004
  • Kulkarni, S. K., & Dhir, A. (2008). On the mechanism of antidepressant-like action of berberine chloride. European journal of pharmacology, 589(1-3), 163–172. https://doi.org/10.1016/j.ejphar.2008.05.043
  • Sun, Y., Xun, K., Wang, Y., & Chen, X. (2009). A systematic review of the anticancer properties of berberine, a natural product from Chinese herbs. Anti-cancer drugs, 20(9), 757–769. https://doi.org/10.1097/CAD.0b013e328330d95b
  • Li, Z., Geng, Y. N., Jiang, J. D., & Kong, W. J. (2014). Antioxidant and anti-inflammatory activities of berberine in the treatment of diabetes mellitus. Evidence-based complementary and alternative medicine : eCAM, 2014, 289264. https://doi.org/10.1155/2014/289264
  • Cernáková, M., & Kostálová, D. (2002). Antimicrobial activity of berberine–a constituent of Mahonia aquifolium. Folia microbiologica, 47(4), 375–378. https://doi.org/10.1007/BF02818693
  • Zeng, X. H., Zeng, X. J., & Li, Y. Y. (2003). Efficacy and safety of berberine for congestive heart failure secondary to ischemic or idiopathic dilated cardiomyopathy. The American journal of cardiology, 92(2), 173–176. https://doi.org/10.1016/s0002-9149(03)00533-2
  • Yin, J., Xing, H., & Ye, J. (2008). Efficacy of berberine in patients with type 2 diabetes mellitus. Metabolism: clinical and experimental57(5), 712–717. https://doi.org/10.1016/j.metabol.2008.01.013

Die Inhalte dieser Publikation dienen nur zu Informationszwecken. Sie können keinesfalls dazu dienen, die Diagnosen, Behandlungen oder Empfehlungen eines Fachmanns zu unterstützen oder zu ersetzen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an einen Spezialisten Ihres Vertrauens und holen Sie dessen Zustimmung ein, bevor Sie mit irgendeinem Verfahren beginnen.